Oberpfalznetz Logo
Oberpfalznetz.de > Kontakt

Die letzten Wortmeldungen: Kommentare der letzten Tage.

Meinungsforum

    Karl Brenner  |  26.02.2015, 15:59

    Zwischen "schade" und Freude

    Ein Kino in der Innenstadt! Wo gibts denn sowas? Das muss mit aller Macht bekämpft werden! Typisch Weiden! Da kann ich nicht mal mehr lachen!

    B. G.  |  25.02.2015, 15:40

    Stadtgalerie: Doch kein großes Kino

    Doch kein großes Kino.

    Wie wärs denn, wenn man das Parkhaus in den Naabwiesen dafür nutzen würde?
    Einfach oben draufgesetzt! Parkplätze im Parkhaus und auf dem Naabwiesenparkplatz wären in den Abendstunden reichlich vorhanden. Zugleich wäre das vorhandene Parkhaus wettergeschützt.

    Berthold Gutermuth

    H H  |  25.02.2015, 10:41

    Haufenweise Ärger

    Die öffentlichen Anlagen sind eine Sache, aber gehen sie mal in die Wohngebiete.

    Auch hier stinkt es an allen Ecken und Enden, Tretminen so weit das Auge reicht... und hier gibt es keine Hundeklos.
    Aber solange es Hundehalter gibt die ihren "treuen Freund" morgens nur aus der Tür schieben und der dann seine Haufen beim Nachbarn oder am Straßenrand ablegt, bringen die Hundeklos herzlich wenig.
    Die teilweise von Seiten der Gemeinde angebrachte Schilder " hier ist kein Hundeklo" sind dann aber auch voll für`n A.....
    Das sehen die Hundehalter dann wohl als Aufforderung den kleinen Scheißer erst recht hier hin machen zu lassen, denn da denken sie wohl müssen sie den Scheiß ja nicht weg machen.
    Spricht man diese Zeitgenossen dann auf ihr rücksichtsloses Verhalten an, scheinen die Haufen mehr und größer zu werden...
    Bequemlichkeit und Gedankenlosigkeit als Gründe lasse ich so nicht gelten, hier liegt eindeutig Ignoranz und unsoziales Verhalten vor.

    Nicht bekannt  |  20.02.2015, 16:20

    Arm trotz Arbeit: Sozial ist das nicht mehr

    vielen Dank, sehr gut kommentiert!

    "Amerikanische Verhältnisse" werden erst recht mit TTIP zu uns kommen. Während immer mehr Kommunen vor diesen "Freihandelsabkommen" warnen, ist vielen unserer (CSU-)Landtagsabgeordneten der gesunde Menschenverstand offenbar abhanden gekommen; zumindest lassen Abstimmungsergebnisse, wie das von der Winterklausur in Wildbad Kreuth, keinen anderen Schluss zu. Oder ist der Druck von Konzern- bzw. Finanzlobbyisten inzwischen so groß geworden, dass "Gewissensentscheidungen" nicht mehr zu erwarten sind? Bleibt zu hoffen, dass noch viele Bürger, Kommunalpolitiker und Medienfachleute wie Sie, auf diese Fehlentwicklungen aufmerksam machen und derartige Anschläge auf die Demokratie (durch TTIP, CETA und TiSA) doch noch verhindert werden können.

    Gerald Schmid  |  14.02.2015, 12:33

    Geschlossen gegen 10H-Regelung

    An die Adresse der Trassenbefürworter möchte ich dringend appellieren, sich einmal die Grundsatzüberlegungen des SFV anzusehen. Im entsprechenden Beitrag „Fernübertragungstrassen oder Speicherausbau" auf der SFV-Webseite gibt es überzeugende Argumente gegen die angedachten HGÜ-Trassen. Bsp.: Wieso soll der Windstrom aus dem Norden in den Süden geleitet werden, wenn doch ebenso im Norden noch 3 AKW´s zur Abschaltung anstehen? Zudem sind die offiziellen Planungen nicht besonders glaubwürdig, da in diesen keine Planungen für den Speicherausbau enthalten sind; dabei sind doch die Speicher, neben diversen Energiesparmaßnahmen, ein entscheidender Baustein für die Energiewende.

    Warum wird eigentlich so wenig über Lösungen vor Ort geredet?
    Beispielsweise über die Energiewende von „unten“; am 24. Februar um 19 Uhr findet im Landgasthof Goldener Engel in Waldeck eine öffentliche Informationsveranstaltung zur Gründung einer Bürgerenergiegenossenschaft im Lkrs. Tirschenreuth statt. Es sollen auch Projekte zur Energieeffizienz verwirklicht werden. Wieso zeigen hier die Windkraftgegner kein Interesse?

    Walter Häring  |  07.02.2015, 15:37

    Notarzt rettet Kind: 4500 Euro Strafe

    Unglaublich. In der StVO steht auch, dass man als Fahrzeugführer beim Herannahen eines Fahrzeugs mit Sondersignalen (Blaulicht und Martinshorn) unverzüglich freie Bahn zu schaffen hat - das weiß der Staatsanwalt wahrscheinlich nicht. Möchte auch wissen, was er getan hätte, wenn es SEIN Kind gewesen wäre ... Im Übrigen: wenn wir (fahre selber als Notarzt) jeden anzeigen wollten, der uns behindert, hätten wir viel zu tun!

Heiß und hart: unsere Leser/innen sagen ihre Meinung.

Weitere Beiträge