15.02.2017  | Netzcode: 5189536

Wallfahrt für gutes Wetter

Am Sonntag ist Ostbayerischer Faschingszug in Vohenstrauß

Schon vor zwei Jahren auf dem großen Umzug in
Schon vor zwei Jahren auf dem großen Umzug in Sulzbach-Rosenberg haben die Vohenstraußer Werbung gemacht für den Faschingszug in diesem Jahr. Archivbild: Harald Mohr
VOHENSTRAUSS. 1973 wurde der Vohenstraußer Faschingsverein gegründet. Dann gibt es also nächstes Jahr ein Jubiläum zu feiern? "Faschingsvereine feiern die Schnapszahlen", widerspricht Katja Ring, 2. Vorsitzende des Vereins. "Drum wird heuer groß gefeiert. Deshalb haben wir uns schon vor ein paar Jahren für den Ostbayerischen Faschingszug am 19. Februar beworben." Seit zwei Jahren ist der Verein mit den Vorbereitungen beschäftigt.

"Das ist eine Großveranstaltung, die muss vom Landratsamt genehmigt werden", erklärt der 1. Vorsitzende Gerald Grosser. "Wir mussten die Strecke festlegen und dann ein Sicherheitskonzept ausarbeiten." Das Konzept hat 27 Seiten, die dicht beschrieben sind. Wichtig sind auch Verpflegungspunkte, Toiletten und Müllentsorgung. "Die weiteste Anfahrt hat der ,Bogener Narrentisch'. Die haben zweieinhalb Stunden Anfahrt. Da kommt ein Bus voller Leut', die haben Hunger und Durst und müssen zur Toilette. Vor allem für die Gardemädels, die bei der Kälte oft drei Strumpfhosen übereinander tragen, ist das sehr wichtig."

Was den Besuchern oft so selbstverständlich erscheint, muss alles organisiert werden. "Mit drei Leuten haben wir angefangen, das sind die Zugmacher", erzählt Gerald Grosser. "Mittlerweile sind es sieben geworden. Anders wäre das nicht zu schaffen gewesen." Am großen Tag selbst werden ungefähr 70 Vereinsmitglieder als Helfer unterwegs sein, dazu die drei Garden mit ihren Trainern, das sind ungefähr Hundert Tänzerinnen und Tänzer.
Das Organisationsteam des Vohenstraußer
Das Organisationsteam des Vohenstraußer Faschingsvereins. Hintere Reihe von links: Andreas Fritsch (PR und Marketing), Katharina Meyer (Prinzessin Katharina I.), Aline Schneider (zuständig für die Kostüme), Tobias Plödt (Präsident). Vordere Reihe von links: Matthias Nickl (technischer Leiter), Benjamin Bruckner (Organisationsleiter, unter anderem zuständig für die After-Zug-Party), Katja Ring (2. Vorsitzende) und Gerald Grosser (1. Vorsitzender). Bild: Harald Mohr


"Zuerst musste die Strecke geplant werden", beschreibt der Vorsitzende das Vorgehen. "Die soll nicht zu kurz, aber auch nicht zu lang sein." Es darf keine Hindernisse geben, weil die Faschingswagen teilweise sehr groß sind. "Die Pleysteiner kommen mit ihrem Pulverturm, das ist ein Riesengefährt, da darf kein Torbogen oder so etwas im Weg sein." Die Sicherheit steht an erster Stelle. Es muss jederzeit möglich sein, dass die Wagen über andere Straßen ausweichen und wegfahren können. Die alte B 14 wurde für die Aufstellung des Zuges ausgewählt, wurde dann abgelehnt, weil es sich um eine Autobahnersatzstraße handelt, aber schließlich doch allen anderen Varianten, die durch Wohnviertel führen, vorgezogen.

"Für die Aufstellung brauchen wir eine breite Straße. Die Gruppen müssen noch aneinander vorbeikommen, weil sie ja nicht in der Reihenfolge ankommen, in der sie schließlich mitziehen", so Gerald Grosser. Am Ende der Aufstellungsstrecke werden alle Wagen vom TÜV kontrolliert. "Dabei gibt es viele Auflagen zu beachten, beispielsweise wie hoch die Geländer an den Wagen sind. Ich habe aber keine Sorge, dass alle durchkommen."

Natürlich müssen auch Parkplätze für die Besucher ausgewiesen werden. Diese Aufgabe hat Andreas Fritsch erfolgreich gelöst. "Im Winter kann man nicht auf Wiesen ausweichen", berichtet er. "Wir haben mit vielen Firmen ausgemacht, dass wir ihre Parkplätze für die auswärtigen Besucher ausweisen dürfen. Bei uns gibt es auch Einweiser und Streckenposten. Die verteilen an alle, die mit dem Auto kommen, Infoblätter mit dem Streckenplan."

Wenn die Strecke und das Sicherheitskonzept stehen, werden die Einladungen verschickt. "Immer wenn wir auf Faschingszügen oder anderen Veranstaltungen unterwegs waren, haben wir Werbung gemacht", erzählt Katja Ring. Ab Dezember bis Ende Januar sind die Anmeldungen gekommen. Insgesamt 56 Gruppen haben für das Großereignis zugesagt. "Wenn's konkret wird, wenn die Anmeldungen kommen, muss man das ganze Konzept noch mal umdenken", ergänzt Gerald Grosser. Während der Unterhaltung klingelt immer wieder sein Handy. "Ständig rufen Gruppen an, weil noch irgendwas zu regeln ist." In der Vorbereitung stecken nach seiner Schätzung 10 000 Arbeitsstunden. "Fasching ist eine todernste Angelegenheit."
Gerald Grosser, Vorsitzender des Vohenstraußer
Gerald Grosser, Vorsitzender des Vohenstraußer Faschingsvereins. Bild: Harald Mohr


Wie läuft denn der große Tag ab? "Um 10 Uhr gibt es einen Empfang für alle Prinzenpaare im Rathaus", erzählt Vereinspräsident Tobias Plödt. Ab 13 Uhr findet am Raiffeisenplatz und am Rathausplatz je eine Warm-up-Party statt. Ab 14 Uhr bewegt sich der Faschingszug über den Kreisverkehr-Ost in die Waidhauser Straße Richtung Marktplatz, weiter durch die Bahnhofstraße, über die Ulmenstraße in Richtung Altenstädter Straße wieder zurück über die Bahnhofstraße, den Marktplatz, die Waidhauser Straße bis zur Stadthalle. Dort gibt es eine große After-Zug-Party. Eine weitere Party wird in den Räumen der "Alten Glasfabrik" gefeiert.

"Das Restaurant vorn in der Stadthalle wird zur Kaffeestube für die Busfahrer. Die müssen ja warten, und sie dürfen keinen Alkohol trinken." "Keiner von denen, die auf den Wägen draufstehen, darf etwas trinken", ergänzt der Vorsitzende. Von zwei Bühnen aus wird der Zug moderiert. "Auf der ersten Bühne stehen Leute von uns und vom Landesverband Ostbayern, auf der zweiten Bühne Leute von uns und von Radio Ramasuri."

"Viele Wagen sind mit Motto angemeldet, aber davon darf ich noch nichts verraten," so Tobias Plödt. "Das Ganze soll ja eine Überraschung sein. Aber so viel schon vorweg: Heuer gehen viele ehemalige Prinzenpaare von uns mit, die tragen teilweise noch ihre Originalkostüme." "Das war eine Gänsehautsituation", schwärmt Gerald Grosser, "letzten Sonntag war Jubiläumsball, und immer wieder ging die Tür auf und es kam ein Paar rein mit dem alten Kostüm von damals."
Auch die Knappnesia aus Sulzbach-Rosenberg wird
Auch die Knappnesia aus Sulzbach-Rosenberg wird beim Zug mit dabei sein, hier beim Ostbayerischen Faschingszug 2015 in Sulzbach-Rosenberg. Archivbild: Harald Mohr


Mittlerweile ist alles geregelt, jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. "Wir essen immer schön unseren Teller auf", bekräftigt Katja Ring. "Sogar eine Wallfahrt zum Fahrenberg haben wir gemacht", lacht Gerald Grosser. Da bleibt also nur noch zu hoffen, dass Petrus den Faschingsfreunden gnädig ist, und dann heißt es: "VFV - helau, helau, helau!" Melanie Büttner-Mohr


Kommentare
Ihre Kommentare werden veröffentlicht in Kooperation mit der best webnews GmbH, Köln.
Zum Artikel: Rauschende Ballnacht

SCHÖNSEE/PILSEN

Rauschende Ballnacht

CeBB lädt zum Deutsch-Tschechischen Repräsentations- und Kultur-Ball in Pilsen ein

Er ist ein gesellschaftliches Ereignis, das für die partnerschaftliche Verbindung zwischen der Region Pilsen und der Oberpfalz steht: der Deutsch-Tschechische Repräsentations- und Kultur-Ball. Seit 2009 zieht er jedes Jahr an mehr...
Zum Artikel: Jung gebliebenes Langlaufzentrum

BÄRNAU

Jung gebliebenes Langlaufzentrum

Förderkreis existiert seit 35 Jahren und zeigt keinerlei Ermüdungserscheinungen

"Langläufer leben länger", der Spruch sorgte in den 1970er- und 1980er-Jahren für Furore. Der Stil für Werbung änderte sich, der Inhalt stimmt allerdings nach wie vor. Davon abgesehen hat das Skilanglaufzentrum Silberhütte mehr...

HILPOLTSTEIN

Kohlmeise zurück an der Spitze

Zwischenbilanz bei bayernweiter Mitmachaktion "Stunde der Wintervögel"

Vögel singen, Insekten fliegen, die ersten Frühjahrsblumen blühen. Von Winter ist in den meisten Teilen Bayerns bei den derzeitigen Temperaturen nicht viel zu spüren. Die Auswirkungen der bisher milden Wintertemperaturen waren am mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute! AMBERG

Magische Farben

Hundertwasser-Werke sind ab Juli im ACC zu sehen

Farbenprächtige Werke - die unverwechselbare Kunst Friedensreich Hundertwassers - präsentiert das ACC von Juli bis September. Der Künstler hätte in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag gefeiert. Die Ausstellung umfasst Grafiken mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute! MITTERTEICH/TIRSCHENREUTH

Nur "kleines Finale" gewonnen

SV Mitterteich landet bei Futsal-Kreismeisterschaft auf Platz drei - FC Tirschenreuth enttäuscht

Mit einer Sensation endeten die Futsal-Kreismeisterschaften Hof-Wunsiedel-Tirschenreuth, die in Helmbrechts über die Bühne gingen. Der 1. FC Waldstein sicherte sich sensationell den Kreismeistertitel. Im Finale setzte sich der mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute! WACKERSDORF

Weltmeister gesucht

Für 10. Winterlauf-Challenge anmelden

Die Oberpfälzer Winterlauf Challenge rückt näher. Wer bei allen drei Läufen dabei sein möchte, sollte sich beeilen: Der Anmeldeschluss für den ersten Winterlauf und damit auch für die Gesamtserie ist am Sonntag, 14. Januar. mehr...
Zum Artikel: OWZ am Wochenende: Jung gebliebenes Langlaufzentrum

Bärnau

OWZ am Wochenende: Jung gebliebenes Langlaufzentrum

Förderkreis existiert seit 35 Jahren und zeigt keinerlei Ermüdungserscheinungen

„Langläufer leben länger“, der Spruch sorgte in den 1970er- und 1980er-Jahren für Furore. Der Stil für Werbung änderte sich, der Inhalt stimmt allerdings nach wie vor. Davon abgesehen hat das Skilanglaufzentrum Silberhütte (Landkreis Tirschenreuth) seitdem an Attraktivität gewaltig zugelegt. mehr...

Eine Frage des Milieus

Workshop der Öko-Modellregion Amberg-Sulzbach/Amberg

AMBERG. Im Stoffwechsel von Tier und Mensch spielen Bakterien eine Schlüsselrolle. Werden diese komplexen Beziehungen im Organismus gestört, können sich daraus Krankheiten entwickeln. Landwirte können viel für die mehr...

Klassik trifft Breakdance

Erfolgsshow "Breakin' Mozart" gastiert im Stadttheater in Amberg

AMBERG. Mozart und Breakdance - geht das zusammen? Zweifelsohne wunderbar. Der aus seiner Zeit ins Heute katapultierte Mozart begegnet nicht nur rivalisierenden Breakdancern, er spielt auch noch Amor. "Breakin' Mozart" mehr...

WEIDEN

Tumore früh erkennen

Professor Thomas Bschleipfer über die Wichtigkeit der urologischen Vorsorge

Bösartige Tumore der Niere, der Harnblase und der Prostata gehören mit zu den häufigsten Krebserkrankungen und -Todesursachen in Deutschland. Ihre Entstehung zu vermeiden, sei kaum möglich, so das Klinikum Weiden. Würden mehr...

Zukunftsorientiert und mutig

Mit Neujahrsempfang ins Jubiläumsjahr - Staatssekretär Albert Füracker in Vertretung von Minister Markus Söder

KONNERSREUTH. Landrat Wolfgang Lippert rechnete ganz genau nach: "Auf 260 Konnersreuther kommt ein Wirtshaus. Ich hoffe, dass immer eines offen hat." Mit dem Neujahrsempfang im Festsaal des Schlosses in Fockenfeld mehr...
Zum Artikel: Bussi-Marathon

Bussi-Marathon

Lust auf Fasching: 40 Prinzenpaare auf einmal

MITTERTEICH. "Ich hatte heute Schwerstarbeit zu leisten. 40 Prinzessinnen waren abzubusseln, jede erhielt drei Bussis", erklärte Bürgermeister Roland Grillmeier schmunzelnd am Ende des 47. Oberfränkischen Prinzentreffens. mehr...
Zum Artikel: Mohrs Ecken-Archiv
Zum Artikel: Stammtischarchiv
Wetter in...
  • Wetterlage: 6
    Amberg
    6°C  |  0°C  |  mehr

Aktuelle Veranstaltungen

Beilagen

Frühere Ausgaben:

Zum Artikel: OWZ am Wochenende: Tausende von Geschichten

Schwandorf

OWZ am Wochenende: Tausende von Geschichten

Spielfilm "Wackersdorf" kommt im Herbst 2018 in die Kinos

„Wackersdorf“ ist abgedreht. Die Münchner und Berliner Filmleute sind abgereist, es kehrt – zumindest aus cineastischer Sicht – wieder Ruhe ein im Landkreis Schwandorf. Was bleibt sind Erinnerungen. Neben neuen Bildern im Kopf, die der Dreh zeichnete, sind bei vielen auch wieder alte erwacht: Erinnerungen an den Kampf gegen die geplante Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf in den 1980ern. mehr...

WEIDEN

Spielplan für KIA-Hallencup

SpVgg Schirmitz und FC Dießfurt bestreiten am 6. Januar um 17 Uhr Auftaktspiel

Die Planungen für den KIA-Hallencup sind abgeschlossen. Er beginnt am Samstag, 6. Januar, um 17 Uhr in der Mehrzweckhalle. In der Gruppe A treten die SpVgg Schirmitz, die SV Grafenwöhr, der FC Dießfurt und der TSV Tännesberg an. mehr...

AUERBACH

SpVgg SV Weiden siegt in Auerbach

In fremder Halle mehr Glück als zu Hause

Der Fußball-Bayernligist SpVgg SV Weiden hat nach dem nicht gerade überzeugenden Abschneiden beim eigenen Hallenturnier am Wochenende beim Edeka-Schöffler-Cup des Kreisligisten SV 08 Auerbach aufgetrumpft. Die Schwarz-Blauen mehr...

WEIDEN

SV Etzenricht überrascht

Fußball-Landesligist siegt bei Hallenturnier der SpVgg SV Weiden vor 1300 Zuschauern

Damit hat keiner gerechnet: Der Landesligist SV Etzenricht setzte sich zwei Tage vor Silvester vor 1300 Zuschauern beim Hallenfußball-Turnier um den Oberpfalz-Medien-Cup der SpVgg SV Weiden in der Mehrzweckhalle durch. Im Finale mehr...

Ausgefallenes und Altbewährtes

Hochzeitsmesse am 13. und 14. Januar

NÜRNBERG. Die "Just Married"-Hochzeitsmesse öffnet im Foyer NCC West des Messezentrums Nürnberg am 13. und 14. Januar ihre Pforten. Zahlreiche Spezialisten präsentieren am Samstag von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 mehr...

Grenzen erforschen

Neujahrskonzert des BLJO mit Bruckner-Sinfonie

SULZBACH-ROSENBERG. Längst hat sich das Bayerische Landesjugendorchester aus dem Dunstkreis landläufiger Nachwuchsorganisationen herausgehoben und zum singulären Förderer musikalischer Spitzenbegabungen gemausert. Ist es mehr...
Zum Artikel: Herz und Motor

Herz und Motor

Heinz Kilian seit 1982 Präsident von "Rosamunde"

MÄHRING. Fasching ohne Heinz Killian ist in Mähring nicht denkbar. Seit 1982 ist der heute 71-Jährige Präsident des Vereins "Rosamunde". Und nicht nur er, seine ganze Familie lebt die fünfte Jahreszeit mit Leidenschaft. mehr...

Hoheiten lassen bitten

47. Oberfränkisches Prinzentreffen am Dreikönigstag in der Mehrzweckhalle

MITTERTEICH. Eine große Ehre für den Verein "Mitterteicher Gaudiwurm": Er ist mit der Organisation des 47. Oberfränkischen Prinzentreffen am Dreikönigstag, 6. Januar, beauftragt. Das Treffen, zu dem rund 40 Prinzen- und mehr...

Lieder fürs Herz

"D'Raith-Schwestern & da Blaimer"

NEUSTADT/WN. Mit dem Programm "Hart aber herzlich" präsentieren "D'Raith-Schwestern & da Blaimer" wunderbare, menschliche und herzliche Geschichten, Songs zum Lachen, Mitfühlen und Nachdenken. Am Freitag, 19. Januar, mehr...

Menschen, Tiere, Sensationen

"Salto Musicale" mit Volker Heißmann

SPEICHERSDORF. Die Produktion ist nicht nur originell, sie wird auch nur zweimal aufgeführt. "Salto Musicale" mit Volker Heißmann und den "Nürnberger Symphonikern" war am 2. Weihnachtsfeiertag in Nürnberg zu sehen und mehr...

AMBERG

Mit Tempo

"Rhythm of the Dance" feiert Irland

Wie keine andere Irish-Dance-Show feiert "Rhythm of the Dance" die Vitalität irischer Kultur. Mit atemberaubendem Tempo steppen die 22 Tänzerinnen und Tänzer über die Bühne. Am 19. Januar ist die Tanzshow um 20 Uhr im ACC zu mehr...
Zum Artikel: Neu im Kino: "Greatest Showman"

Neu im Kino: "Greatest Showman"

Ode an die Träume mit Hugh Jackman als P.T. Barnum

Treten Sie näher, treten Sie heran! Lernen Sie den Mann kennen, der bewiesen hat, dass das Leben selbst die größte aller Shows sein kann. Inspiriert von den Taten des legendären P.T. Barnum, "Erfinder" der modernen Popkultur, mehr...

Respekt für die Natur

Karfunkel-Figurentheater gastiert mit "Yakari - Schneeball in Gefahr"

AMBERG. Seit vier Jahrzehnten fasziniert der aus Film, Literatur und Hörspiel bekannte Indianer Yakari Kinder. Den fröhlichen Jungen zeichnet eine grenzenlose Neugier für die Welt und großen Respekt für die Natur und alle mehr...
Zum Artikel: Schweinebraten gut, alles gut

Schweinebraten gut, alles gut

Kristina Sandig bewertet Wirtshäuser nach speziellem "Index"

AMBERG. Der Genussmensch weiß es: Wenn ein Wirtshaus einen anständigen Schweinebraten kocht, schmeckt auch das übrige Essen. So etwas nennt man einen Index, also einen Anzeiger. Das hat sich auch die Ambergerin mehr...

Stadt attraktiver für Touristen

Zuschuss der Regierung der Oberpfalz für einen neuen Wohnmobilstellplatz in Auerbach

AUERBACH. Für die Errichtung eines Wohnmobilstellplatzes bewilligte die Regierung der Oberpfalz im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie als Projektförderung einen mehr...

Traumwelten aus Sandkörnern

Sandmalerin Irina Titova lädt zu einer Reise "In 80 Bildern um die Welt" ein

WEIDEN. Eine beleuchtete Glasplatte, eine große Leinwand und Sand - das ist alles, was die junge Russin Irina Titova benötigt, um bewegende Geschichten zu erzählen. Die Sandmalerin reist in ihrer neuen Show gemeinsam mit mehr...
Zum Artikel: Wilde Horde bringt die Nebelfrau mit

Wilde Horde bringt die Nebelfrau mit

Bei der Raunacht am Freitag geht es rund

WEIDEN. Wenn sich flotte Linedancer mit einer gruseligen Krampus-Gruppe zusammentun, kann nur ein sehr dynamischer Abend dabei herauskommen. Genau das wird an diesem Freitag, 5. Januar, auf dem Marktplatz vor dem Alten mehr...

Sorgenfrei meets Lottner

Eine musikalische Reise durch Großbritannien

OBERVIECHTACH.Zwei musikalische Familien tun sich zu "Sorgenfrei meets Lottner" zusammen. Wie bereits in den vergangenen zwei Jahren findet auch Anfang 2018 wieder die Konzertreihe "Sorgenfrei Meets Lottner", natürlich mit einem mehr...

Nach vorne getanzt

Überzeugende Leistungen zum Jahresabschluss

BRUCK. Den Sieg in der Klasse Senior A sicherten sich Karin Daller und Ralf Mader beim Sinter-Claas-Cup in Krefeld, ausgerichtet vom RRC Number One Krefeld. Das Tanzpaar startet seit Mitte 2017 für die "Boogie-Babies mehr...

Wenn der Silvesterböller ins Auge geht ...

Deutsches Rotes Kreuz: Erste-Hilfe-Tipps zum Jahreswechsel

Die Silvesternacht ist für die meisten Menschen ein ganz besonderes Erlebnis. Es wird ausgelassen gefeiert - mitunter mit schwerwiegenden Folgen wie Handverletzungen, abgerissenen Fingern, Verletzungen am Auge oder mehr...