15.02.2017  | Netzcode: 5189536

Wallfahrt für gutes Wetter

Am Sonntag ist Ostbayerischer Faschingszug in Vohenstrauß

Schon vor zwei Jahren auf dem großen Umzug in
Schon vor zwei Jahren auf dem großen Umzug in Sulzbach-Rosenberg haben die Vohenstraußer Werbung gemacht für den Faschingszug in diesem Jahr. Archivbild: Harald Mohr
VOHENSTRAUSS. 1973 wurde der Vohenstraußer Faschingsverein gegründet. Dann gibt es also nächstes Jahr ein Jubiläum zu feiern? "Faschingsvereine feiern die Schnapszahlen", widerspricht Katja Ring, 2. Vorsitzende des Vereins. "Drum wird heuer groß gefeiert. Deshalb haben wir uns schon vor ein paar Jahren für den Ostbayerischen Faschingszug am 19. Februar beworben." Seit zwei Jahren ist der Verein mit den Vorbereitungen beschäftigt.

"Das ist eine Großveranstaltung, die muss vom Landratsamt genehmigt werden", erklärt der 1. Vorsitzende Gerald Grosser. "Wir mussten die Strecke festlegen und dann ein Sicherheitskonzept ausarbeiten." Das Konzept hat 27 Seiten, die dicht beschrieben sind. Wichtig sind auch Verpflegungspunkte, Toiletten und Müllentsorgung. "Die weiteste Anfahrt hat der ,Bogener Narrentisch'. Die haben zweieinhalb Stunden Anfahrt. Da kommt ein Bus voller Leut', die haben Hunger und Durst und müssen zur Toilette. Vor allem für die Gardemädels, die bei der Kälte oft drei Strumpfhosen übereinander tragen, ist das sehr wichtig."

Was den Besuchern oft so selbstverständlich erscheint, muss alles organisiert werden. "Mit drei Leuten haben wir angefangen, das sind die Zugmacher", erzählt Gerald Grosser. "Mittlerweile sind es sieben geworden. Anders wäre das nicht zu schaffen gewesen." Am großen Tag selbst werden ungefähr 70 Vereinsmitglieder als Helfer unterwegs sein, dazu die drei Garden mit ihren Trainern, das sind ungefähr Hundert Tänzerinnen und Tänzer.
Das Organisationsteam des Vohenstraußer
Das Organisationsteam des Vohenstraußer Faschingsvereins. Hintere Reihe von links: Andreas Fritsch (PR und Marketing), Katharina Meyer (Prinzessin Katharina I.), Aline Schneider (zuständig für die Kostüme), Tobias Plödt (Präsident). Vordere Reihe von links: Matthias Nickl (technischer Leiter), Benjamin Bruckner (Organisationsleiter, unter anderem zuständig für die After-Zug-Party), Katja Ring (2. Vorsitzende) und Gerald Grosser (1. Vorsitzender). Bild: Harald Mohr


"Zuerst musste die Strecke geplant werden", beschreibt der Vorsitzende das Vorgehen. "Die soll nicht zu kurz, aber auch nicht zu lang sein." Es darf keine Hindernisse geben, weil die Faschingswagen teilweise sehr groß sind. "Die Pleysteiner kommen mit ihrem Pulverturm, das ist ein Riesengefährt, da darf kein Torbogen oder so etwas im Weg sein." Die Sicherheit steht an erster Stelle. Es muss jederzeit möglich sein, dass die Wagen über andere Straßen ausweichen und wegfahren können. Die alte B 14 wurde für die Aufstellung des Zuges ausgewählt, wurde dann abgelehnt, weil es sich um eine Autobahnersatzstraße handelt, aber schließlich doch allen anderen Varianten, die durch Wohnviertel führen, vorgezogen.

"Für die Aufstellung brauchen wir eine breite Straße. Die Gruppen müssen noch aneinander vorbeikommen, weil sie ja nicht in der Reihenfolge ankommen, in der sie schließlich mitziehen", so Gerald Grosser. Am Ende der Aufstellungsstrecke werden alle Wagen vom TÜV kontrolliert. "Dabei gibt es viele Auflagen zu beachten, beispielsweise wie hoch die Geländer an den Wagen sind. Ich habe aber keine Sorge, dass alle durchkommen."

Natürlich müssen auch Parkplätze für die Besucher ausgewiesen werden. Diese Aufgabe hat Andreas Fritsch erfolgreich gelöst. "Im Winter kann man nicht auf Wiesen ausweichen", berichtet er. "Wir haben mit vielen Firmen ausgemacht, dass wir ihre Parkplätze für die auswärtigen Besucher ausweisen dürfen. Bei uns gibt es auch Einweiser und Streckenposten. Die verteilen an alle, die mit dem Auto kommen, Infoblätter mit dem Streckenplan."

Wenn die Strecke und das Sicherheitskonzept stehen, werden die Einladungen verschickt. "Immer wenn wir auf Faschingszügen oder anderen Veranstaltungen unterwegs waren, haben wir Werbung gemacht", erzählt Katja Ring. Ab Dezember bis Ende Januar sind die Anmeldungen gekommen. Insgesamt 56 Gruppen haben für das Großereignis zugesagt. "Wenn's konkret wird, wenn die Anmeldungen kommen, muss man das ganze Konzept noch mal umdenken", ergänzt Gerald Grosser. Während der Unterhaltung klingelt immer wieder sein Handy. "Ständig rufen Gruppen an, weil noch irgendwas zu regeln ist." In der Vorbereitung stecken nach seiner Schätzung 10 000 Arbeitsstunden. "Fasching ist eine todernste Angelegenheit."
Gerald Grosser, Vorsitzender des Vohenstraußer
Gerald Grosser, Vorsitzender des Vohenstraußer Faschingsvereins. Bild: Harald Mohr


Wie läuft denn der große Tag ab? "Um 10 Uhr gibt es einen Empfang für alle Prinzenpaare im Rathaus", erzählt Vereinspräsident Tobias Plödt. Ab 13 Uhr findet am Raiffeisenplatz und am Rathausplatz je eine Warm-up-Party statt. Ab 14 Uhr bewegt sich der Faschingszug über den Kreisverkehr-Ost in die Waidhauser Straße Richtung Marktplatz, weiter durch die Bahnhofstraße, über die Ulmenstraße in Richtung Altenstädter Straße wieder zurück über die Bahnhofstraße, den Marktplatz, die Waidhauser Straße bis zur Stadthalle. Dort gibt es eine große After-Zug-Party. Eine weitere Party wird in den Räumen der "Alten Glasfabrik" gefeiert.

"Das Restaurant vorn in der Stadthalle wird zur Kaffeestube für die Busfahrer. Die müssen ja warten, und sie dürfen keinen Alkohol trinken." "Keiner von denen, die auf den Wägen draufstehen, darf etwas trinken", ergänzt der Vorsitzende. Von zwei Bühnen aus wird der Zug moderiert. "Auf der ersten Bühne stehen Leute von uns und vom Landesverband Ostbayern, auf der zweiten Bühne Leute von uns und von Radio Ramasuri."

"Viele Wagen sind mit Motto angemeldet, aber davon darf ich noch nichts verraten," so Tobias Plödt. "Das Ganze soll ja eine Überraschung sein. Aber so viel schon vorweg: Heuer gehen viele ehemalige Prinzenpaare von uns mit, die tragen teilweise noch ihre Originalkostüme." "Das war eine Gänsehautsituation", schwärmt Gerald Grosser, "letzten Sonntag war Jubiläumsball, und immer wieder ging die Tür auf und es kam ein Paar rein mit dem alten Kostüm von damals."
Auch die Knappnesia aus Sulzbach-Rosenberg wird
Auch die Knappnesia aus Sulzbach-Rosenberg wird beim Zug mit dabei sein, hier beim Ostbayerischen Faschingszug 2015 in Sulzbach-Rosenberg. Archivbild: Harald Mohr


Mittlerweile ist alles geregelt, jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen. "Wir essen immer schön unseren Teller auf", bekräftigt Katja Ring. "Sogar eine Wallfahrt zum Fahrenberg haben wir gemacht", lacht Gerald Grosser. Da bleibt also nur noch zu hoffen, dass Petrus den Faschingsfreunden gnädig ist, und dann heißt es: "VFV - helau, helau, helau!" Melanie Büttner-Mohr


Kommentare
Ihre Kommentare werden veröffentlicht in Kooperation mit der best webnews GmbH, Köln.

Einer der meistgelesenen Artikel von heute!

Musik mit Seele

Das Wolfgang-Ambros-Duo gibt Unplugged-Konzerte in der Region

NEUNBURG VORM WALD/WEIDEN/AMBERG. Auf eine musikalische "Unplugged"-Zeitreise nehmen Wolfgang Ambros und seine Begleitmusiker Günter Dzikowski und Roland Vogl ihr Publikum mit - und das in der Region gleich dreimal: mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute!

Besonders aufmerksam fahren

Saison für Wildunfälle im Frühjahr und Herbst - Wenn's passiert ist: Polizei verständigen

Sobald sich die Blätter färben, steigt die Zahl der Wildunfälle. Oktober und November sind die Monate mit den meisten Unfällen mit Wildtieren, gefolgt vom Monat Mai. Gründe dafür sind das Zusammenfallen von Dämmerung und mehr...
Zum Artikel: OWZ am Wochenende: Pillen, Flaschen und Historie

Sulzbach-Rosenberg

OWZ am Wochenende: Pillen, Flaschen und Historie

Zu Besuch im Museum "Alte Hofapotheke" in Sulzbach-Rosenberg

Hinter der schweren Holztüre in der Sulzbach-Rosenberger Innenstadt eröffnet sich ein ganzer Kosmos. Aber nicht Sterne sind es, die hier leuchten, sondern die Hinterlassenschaften von fast 500 Jahren Pharmazie-Geschichte in der Herzogstadt. Das Museum „Alte Hofapotheke“ ist zwar mit gerade einmal zwei Jahren noch ganz jung – es ist aber eine der ganz wenigen Einrichtungen dieser Art in Bayern und bietet ungemein faszinierende Einblicke in die Geschichte. mehr...

Basislager der Demokratie

Workshop führt hinter die Kulissen eines Rathauses

TIRSCHENREUTH. Einen Blick hinter die Kulissen des Rathauses werfen - das kann jeder am 2. November in einem neuen Workshop der "Demokratie-Werkstatt". "Was ich in unserer Gemeinde bewirken kann - Blicke ins Basislager mehr...

AMBERG-SULZBACH

Ein Schuhkarton voll Liebe

Landrat übernimmt Schirmherrschaft für Weihnachtsaktion - Abgabe bis 15. November

Margarita aus Weißrussland wurde als Baby von ihrer Mutter verlassen und wächst im Waisenhaus auf. Mithilfe von "Weihnachten im Schuhkarton" erfährt sie Liebe und erstmals auch Hoffnung in ihrem Leben. Heute hat sie Arbeit, mehr...

Alles Schlager

"Die Paldauer" in der Sport-Arena

SPEICHERSDORF. Sie wurden als erfolgreichste Schlager-Band des Jahres gewählt und mit einem Echo ausgezeichnet. Von Fachzeitungen werden sie als "erfolgreichste Schlagerband der Gegenwart" betitelt. "Die Paldauer" kommen mehr...

AMBERG-SULZBACH

Den Platz in der Gesellschaft finden

Jobbegleiterin Maria Bogner bietet wichtige Hilfestellung

"Der Jobbegleiter ist ein sehr gutes Projekt und bei der VHS ideal angesiedelt." Mit diesen Worten fasste Landrat Richard Reisinger seine Eindrücke bei einer Zwischenbilanz der Maßnahme im Landratsamt Amberg-Sulzbach mehr...

Ein Augenblick Heimat

Fotowettbewerb "Heimat (er)leben" endet am 31. Oktober

TIRSCHENREUTH. Der Fotowettbewerb "Heimat (er)leben" des "Initiaktivkreises" geht in den Endspurt. Noch bis 31. Oktober haben Interessierte die Gelegenheit ihre Fotos einzusenden und Preise zu gewinnen. Heimat erlebt mehr...

Ein Flascherl Glück

Stamm-Theatergruppe feiert am 29. Oktober Premiere im Kettelerhaus

SULZBACH-ROSENBERG. Die Theatergruppe des HTV Stamm unter der Leitung von Marion Steger steckt seit Ende August in den Proben und stellt mit "A Flascherl vom Glück oder: A Heimat kann ma sowieso niat soucha. Dei find' oin mehr...

Einmal um die Welt

"CHORisma" feiert mit Jubiläumskonzert

WEIDEN. Mit einem Jubiläumskonzert feiert "CHOR-isma" am Sonntag, 22. Oktober, um 16 Uhr im Saal der Regionalbibliothek seinen 30. Geburtstag. Die 35 Sängerinnen und Sänger laden zu einer "musikalischen Reise um die ganze mehr...

WEIDEN

Entwurf des Menschen

Oberpfälzer Kunstverein: "Kunst-Wechsel" in der Sparkasse Oberpfalz-Nord

Der Oberpfälzer Kunstverein präsentiert mit Unterstützung der Sparkasse Oberpfalz-Nord "Kunst in der Region". Vorstandsvorsitzender Ludwig Zitzmann begrüßt die OKV-Mitglieder Renate Kummert, Uwe Müller und Stefan Schadeck. mehr...

WEIDEN

Farben, Formen und Kreativität

Staunen und Verweilen beim "Kunstgenuss bis Mitternacht" am 27. Oktober

Auch dieses Jahr liegt Kunst in der Nachtluft. Beim "Kunstgenuss bis Mitternacht" können am Freitag, 27. Oktober, Kunstbegeisterte von 18 bis 24 Uhr in eine Welt voller Farben, Formen und Kreativität eintauchen. An mehr...
Zum Artikel: Mohrs Ecken-Archiv
Zum Artikel: Stammtischarchiv
Wetter in...
  • Wetterlage: 7
    Amberg
    11°C  |  7°C  |  mehr

Aktuelle Veranstaltungen

Beilagen

Frühere Ausgaben:

Aus der Welt nach Weiden

Weltbürgerfest des Integrationsbeirates der Stadt Weiden

WEIDEN. Der Integrationsbeirat der Stadt Weiden stellt sich am Sonntag, 15. Oktober, vor und lädt von 14 bis 18 Uhr in der Aula der VHS zum Weltbürgerfest ein. ,Es steht diesmal unter dem Motto: "...aus der Welt nach mehr...

Ave Mutter

Konzert mit Brigitte Traeger - Präsentation der neuen CD

WEIDEN. Brigitte Traeger stellt am Sonntag, 15. Oktober, um 16 Uhr bei einem Konzert in der Pfarrkirche St. Johannes ihre neue CD "Fátima - Ave Mutter, sei gegrüßt" vor. Vor 100 Jahren, vom 13. Mai bis 13. Oktober 1917, mehr...

PARKSTEIN

Charmant und heiter

Benefizveranstaltung für die Aktion "Lichtblicke"

Sie sind jung und traditionsverbunden, aber auch modern, lustig und weit mehr als ein Geheimtipp: Die "Bierfilzlrocker" und der "Neidaffer Plattlclub" geben für die Benefizaktion "Lichtblicke" ein Herbstkonzert. Mit einer mehr...

TIRSCHENREUTH

Ein Spaziergang mit Goethe

Lyrik und Gesang im Museumsquartier

Goethe lesen? Sind die Klassiker nicht längst antiquiert? Können sie noch vor uns bestehen? Die Frage müsste eher lauten: Können wir noch vor den Klassikern bestehen? Zu dem Abend "Mein Goethe" in Lyrik und Gesang lädt das mehr...

AMBERG

Ein Weg gespart

Standesamt bietet Sprechstunden im Klinikum für frischgebackene Eltern an

Um Eltern bei der Anmeldung ihres Neugeborenen den Weg ins Rathaus zu ersparen und direkt vor Ort Beratung anbieten zu können, hält das Standesamt der Stadt Amberg ab sofort im Klinikum St. Marien Sprechstunden ab. Sie mehr...

Es riecht nach Herbst

Verein "Via Carolina" feiert im Geschichtspark am Sonntag ein Fest

BÄRNAU. Im Geschichtspark riecht der Herbst nach Feuer, in dem Kartoffeln braten. Er schmeckt nach Zwiebelkuchen und Federweißem und klingt nach Blätterrascheln unter den Füßen. Der Verein "Via Carolina" lädt zum mehr...

Fischfest mit Charme

Vom Zanderfilet zum Karpfen-Gyros - 20 Jahre "Kornthaner Karpfenkirchweih"

WIESAU. Das Wetter spielte diesmal nicht ganz mit, immer wieder regnete oder nieselte es. Dennoch war die 20. Auflage der "Kornthaner Karpfenkirchweih" wieder eine Erfolgsstory. Hunderte von Fischliebhaber zog es am mehr...
Zum Artikel: Getragen von Klangwellen

Getragen von Klangwellen

Gospelsänger laden zum großen Gemeinschaftschor ein

KÖNIGSTEIN. "Schön, dass's da seids!", begrüßt der Leiter die Sängerinnen und Sänger des Königsteiner Gospelchors. An seinem Tonfall merkt man, dass dieser Satz wirklich von Herzen kommt. Thomas Pirner bittet alle mehr...

Hommage an den "Man in Black"

Johnny-Cash-Revival-Show

MARKTREDWITZ. "The Cashbags" um US-Sänger Robert Tyson sind mit unzähligen Konzerten seit 2008 Europas erfolgreichstes Johnny-Cash-Revival. Am Samstag, 25. November, gastiert die Show in der Stadthalle. Das Quartett mehr...

WEIDEN

Kunst mit Tradition

Keramik bedeutender tschechischer Künstler

Von Oktober bis Februar wird das Internationale Keramik-Museum zu einem Ort der bayerisch-böhmischen Begegnung. Anknüpfend an die große gemeinsame Keramik- und Porzellantradition der beiden Nachbarregionen Nordbayern und mehr...

Lehrer im Schrank

OVIGO-Theater-Eigenproduktion im Schloss Burgtreswitz

MOOSBACH. Das OVIGO-Theater mischt mal wieder die Theaterlandschaft in der Oberpfalz mit einem Special auf. Am Freitag, 13. Oktober, gibt es um 20 Uhr die letzte Gelegenheit die Eigenproduktion "Mein Freund, der Schrank" mehr...

Luther für Zeitgenossen

Vortrag von Dr. Günther Beckstein am Mittwoch im Kloster Speinshart

SPEINSHART. Einen Vortrag über Martin Luther und seine Bedeutung für unsere Zeit hält am Mittwoch, 18. Oktober, um 19 Uhr der ehemalige Bayerische Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein im Musiksaal des Klosters mehr...
Zum Artikel: Mit Speed-Dating zum Traumberuf

Mit Speed-Dating zum Traumberuf

Ausbildungsmesse in den Kemnather Schulen

KEMNATH. Die Szenerie erinnerte irgendwie an ein Einkaufszentrum: Junge Leute und ihre Eltern schlenderten durch die Erdgeschoss-Räume von Grund-, Mittel- und Realschule, in den Händen dick gefüllte Einkaufstüten. Dort, mehr...
Zum Artikel: Neu im Kino: "Captain Underpants -  Der supertolle erste Film"

Neu im Kino: "Captain Underpants - Der supertolle erste Film"

Witziger und skurriler Animationsfilm aus den "DreamWorks"-Studios

George Beard und Harold Hutchins sind beste Freunde und gehen in die vierte Klasse der Jerome Horowitz Grundschule in Piqua, Ohio. Ihre Lieblingsbeschäftigung ist Comics zu zeichnen und den anderen in der Schule Streiche zu mehr...

WALDSASSEN

"Remember me"

Bläsersymphonieorchester und Orgel

Das rund 60-köpfige Bläsersymphonieorchester der University of Central Oklahoma ("University of Central Oklahoma Wind Symphony") unter Leitung von Brian Lamb ist das führende Bläserensemble in der UCO School of Music, das mehr...

Stets verbessert

23. Oberpfälzer Baumesse am 3. und 4. März im ACC

AMBERG. "Die Amberger Baumesse ist im Veranstaltungskalender der Oberpfalz fest etabliert und der Buchungszulauf ist wie erwartet. Rund 80 Prozent der verfügbaren Flächen in der Halle und fast alle Flächen im Freigelände mehr...

Volltrottel gesucht

Gastspiel im Stadttheater: Komödie "Dinner für Spinner" mit Tom Gerhardt

AMBERG. Der Verleger Peter und seine Freunde teilen ein extravagantes Hobby: Allwöchentlich veranstalten sie ein "Dinner für Spinner", zu dem jeder der Gäste abwechselnd einen sorgfältig ausgewählten Gast mitbringt: einen mehr...
Zum Artikel: Von Juli Zeh bis Theodor Fontane

FLOSS

Von Juli Zeh bis Theodor Fontane

Frauenliteraturkreis Floß verschlingt ein Buch ums andere

Mit "Bruder Feuer" fing alles an. In über 25 Jahren haben die Mitglieder des Frauenliteraturkreises Floß 200 bis 250 Bücher gelesen. Ganz genau weiß es keine, wie lange es die Gruppe in Floß schon gibt. Die Damen müssen per mehr...

Zwischen Zote und Schock

Schwarze Komödie von George Tabori im Stadttheater

AMBERG. In "Requiem für einen Spion" zeigt sich George Taboris untrügliches Gespür, mit dem er im fließenden Wechsel humorvolle und beklemmende Situationen verbindet. Das Stück zwischen Kabarett, Revue, Albernheit, Zote mehr...

Gefühl für feine Melodien

Robert Coyne, Wolfgang Bernreuther und Werner Steinhauser auf der Bühne

BURGLENGENFELD. Drei gestandene Musiker, die sich und anderen nichts mehr beweisen müssen, treffen am Freitag, 13. Oktober, um 20 Uhr in der Kleinkunstbühne "Keller No. 10" in einem spannenden Konzert zusammen. Robert mehr...