17.02.2017  | Netzcode: 5192192
Weiden

OWZ am Wochenende: "Ludwich, di ziach i eine"

Ludwig Kreutzer über seinen 42,195 Kilometer langen Weg zum Glück

"Marathons machen glücklich." - Ludwig Kreutzer
"Marathons machen glücklich." - Ludwig Kreutzer reist dafür seit Jahrzehnten auch in weit entfernte Länder. Unser Bild zeigt ihn in Beirut: "Wahrhaft biblische Eindrücke. Du hast Geschichte gefühlt." Bild: privat
Auf den letzten Metern verlassen ihn die Kräfte. 31 Grad, die ganze Strecke ein Backofen. Lange Zeit schon hat er nichts mehr getrunken. Das rächt sich jetzt. Ludwig Kreutzer stürzt, rappelt sich wieder auf, läuft weiter. Immer die Ziel-Uhr im Blick. Es bleiben ihm nur Sekunden.

Der Marathoni liebt seinen Sport. Selbst wenn es mal nicht so läuft beim Laufen. Selbst wenn die letzten Schritte zum Martyrium werden – wie hier in Regensburg. Nach der Ziellinie klappt er zusammen. Dehydriert. Die Sanis hängen ihm eine Kochsalzlösung an, die Uhr zeigt 2 Stunden 59 Minuten. So schnell war er noch nie! Kreutzer ist glücklich.

Nach der Infusion sei er gleich wieder wohlauf gewesen, erinnert sich der Weidener. „Ich wollte einfach unter den drei Stunden bleiben. Davon träumt jeder ambitionierte Marathonläufer“. Er hing sich an einen Zugläufer, der sein Tempo an diesem Zeitziel ausrichtete. „Als ich gegen Ende als einziger noch mit ihm mithalten konnte, spornte er mich an: „Kumm’ Ludwich, di ziach i eine!“

„Glück und Freude verspürst du beim Marathon immer. Das ist ein Kick, der sich mit Worten nicht beschreiben lässt. Es gibt dir ein Gefühl der Stärke, ja, der Unbezwingbarkeit.“ Einmal – „es war in Berlin, 2001“ – habe er einen richtigen Flow erlebt. „Ich hatte das Gefühl, dass mein Geist neben meinem Körper her läuft. Ich konnte mich quasi selbst beobachten, schwebte über dem Geschehen. Diesen Zustand empfand ich als ganz real.“
Ludwig Kreutzer scrollt im digitalen Album:
Ludwig Kreutzer scrollt im digitalen Album: "Jeder Marathon ist mit einzigartigen Erinnerungen verbunden." Bild: Reiner Wittmann


An 60 Marathons hat der 61-Jährige schon teilgenommen. Dabei ist er in der ganzen Welt herumgekommen. Er war in Frankfurt, Hamburg, Freiburg und München, aber auch in Florenz, New York, Lissabon, Paris, Venedig, Prag oder Rio.

„Jeder Marathon ist aufregend. Du bist immer angespannt, willst ankommen, gut sein.“ Und doch sei jeder Marathon anders, betont der Globetrotter mit den flotten Tretern. „Ich bin immer mit Sportskameraden unterwegs. Und egal, wo auf der Welt wir laufen, wir haben immer Privatanschluss, wohnen oft bei Freunden oder Freunden von Freunden und haben so Gelegenheit, einen Eindruck von Land und Leuten zu bekommen. So wird jeder Marathon zu einem ganz besonderen Erlebnis.“

Kreutzer schaut sich auf dem Tablet Erinnerungsfotos an. „2011 nahmen wir am Marathon in Beirut teil“, bleibt er bei einer Aufnahme hängen. „Wir durften bei einer libanesischen Familie wohnen. Sie Christin aus der Oberpfalz, er Moslem und gebürtiger Libanese. Beide Ärzte, nette Kinder. Aber nicht nur in der Familie, überall im Libanon waren die Menschen unheimlich freundlich und angenehm“, sagt Kreutzer bestimmt. Diese Botschaft ist ihm wichtig.

„Unsere Gastgeber erzählten uns viel über das Land, seine Geschichte, die Menschen. Dann läufst du durch die Stadt und die Häuser beginnen zu sprechen, die Hügel im Umland werden zu biblischen Landschaften. Du beginnst zu verstehen, im Laufen.“ Er schaut auf, sinniert. „Vielleicht war das mein schönster Marathon.“
Die Lauf-Kameraden Norbert Tannhäuser (links) und
Die Lauf-Kameraden Norbert Tannhäuser (links) und Ludwig Kreutzer nehmen in Chikago Marathon-Goldmedaillien-Gewinner Frank Shorter in ihre Mitte. Bild: privat


Dann scrollt Kreutzer weiter in seiner digitalen Bilder-Galerie. „Hier, das war in Chicago“, sagt er und zeigt auf ein Foto von sich und zwei anderen Männern. „Da war ich mit meinem Freund Norbert Tannhäuser. Der Mann in der Mitte ist Frank Shorter. Der hat 1972 in München die Marathon-Goldmedaille gewonnen.“

Das Mekka des Marathon-Sports jedoch ist eine andere Stadt in den USA, Boston. „Das ist der älteste Marathon der Neuzeit. Jeder will hier einmal mitlaufen.“ 2013 konnte sich Kreutzer diesen Traum zusammen mit seinem Lauf-Kompagnon Georg Koller erfüllen.

Der Traum endete mit einem Alptraum. Zwei Islamisten verübten in der Nähe des Zieleinlaufs einen Bombenanschlag. Drei Menschen starben, darunter ein Kind, das seine Mutter anfeuern wollte. „Ich lief durchs Ziel, bog in eine Seitenstraße ein, wo die Busse mit der Wechselkleidung warteten. Plötzlich gab es einen dumpfen Knall. 17 Minuten nach meinem Zieleinlauf. Die Leute sahen nach oben. Ein Gewitter? Es knallte noch einmal. Dumpf, vernichtend. Nein, das war kein Gewitter. Dann herrschte eine Ruhe, wie ich sie an einem solchen Ort, mitten in einer Millionenstadt, mit Tausenden und Abertausenden Menschen um mich herum noch nie vernommen hatte. Nach vielleicht einer halben Minute durchschnitt Sirenengeheul die Stille – und die Stadt versank im Chaos.“
"Boston ist der Wunschtraum eines jeden
"Boston ist der Wunschtraum eines jeden Marathoni." Der endete mit einem Alptraum. Bild: privat


Kreutzer legt das Tablet zur Seite und wechselt das Thema. Einen Marathon zu laufen bedeute mehr, als sich ein paar Tage im Terminkalender anzustreichen und dann in den Flieger oder ins Auto zu steigen. „Du musst dich permanent mental darauf einstellen und eigentlich immer darauf hinarbeiten“, sagt Kreutzer. Das kostet Zeit und Anstrengung. „Ich laufe an fünf Tagen in der Woche. Jeweils ein, zwei Stunden, manchmal auch länger.“

Ein enormes Pensum. Leidet das Privatleben darunter? „Als meine beiden Kinder noch klein waren, bin ich meist nachts gelaufen, wenn sie schliefen. Ja, man muss sich in der Familie arrangieren und auf das Verständnis des Partners hoffen.“

Auf das trifft Kreutzer. „Ich habe mir aber vorgenommen, nur noch einen Marathon im Jahr zu laufen“, sagt er. Im Mai wolle er wieder in Regensburg antreten. Und der Freundschaftsmarathon im Herbst, von Weiden nach Amberg? Mache er da nicht mit? „Oh, der ist heuer ja auch wieder“, schmunzelt er leicht errötend. „Doch, freilich, da bin ich natürlich auch dabei“.
Reiner Wittmann

Zieleinlauf in Boston, Ludwig Kreutzer drückt
Zieleinlauf in Boston, Ludwig Kreutzer drückt noch einmal auf den Auslöser. 17 Minuten später gehen hier zwei Bomben hoch. "Ein dumpfer Schlag. Noch einer. Dann absolute Stille." Bild: privat




Tipps & Erfahrungen


WEIDEN/AMBERG. Vor über einem Vierteljahrhundert lief der Weidener Ludwig Kreutzer, 61, seinen ersten Marathon. Mittlerweile bringt er es auf 60. „Das ist aber nichts Besonderes, andere haben mehr beisammen und sind schneller“, stellt er sein Licht unter den Scheffel. Für die OWZ hat er dennoch gerne aus seinem Läuferleben erzählt und gibt Tipps und Erfahrungen weiter:

„Joggen hält gesund, auch über die Marathon-Distanz. Davon bin ich überzeugt, auch wenn ich keine Studien zur Hand habe. Man muss es aber richtig anpacken, darf es nicht übertreiben und sollte angepasst trainieren“, empfiehlt der Langstrecken-Sportler.

Am besten sei es, sich als Einsteiger von einem anderen Marathoni coachen zu lassen oder sich einer Laufgruppe anzuschließen.

Wer sich für einen Marathon entscheidet, entscheidet sich für das Glück:„Ein Marathon vermittelt ein unbeschreibliches Glücksgefühl, ein Gefühl der Stärke. Dadurch wird man auch in der Arbeit belastbarer“, erklärt Kreutzer, der in Weiden ein Seniorenheim leitet. „Das Laufen ist ein hervorragender Ausgleich.“

Aber: „Du musst immer auf deinen Körper hören und auch Warnsignale wahrnehmen. Ich habe schon viele Einsteiger kennengelernt, die im Training überzogen hatten und dann nicht antreten konnten. Zu viel Eifer kann schaden. Die richtige Dosis macht’s.“

Wichtig ist Konsequenz. Trainiert wird daher auch an Tagen mit schmuddeligem Winterwetter, fünfmal in der Woche. „Da dürften so zwölf Stunden zusammenkommen“, schätzt Kreutzer, der bei Wettbewerben und Training fast immer mit Lauf-Kameraden unterwegs ist: Wer für einen Marathon trainiert, hat Zeit für lange Gespräche.

Für die nächsten Jahre hat sich Kreutzer vorgenommen, jeweils einen Marathon wahrzunehmen („Mit 65 den 65., mit 70 den 70.“). Im Jahr 2017 wird es da aber schon eng, denn außer dem Regensburg-Marathon im Frühjahr steht schon der Freundschaftsmarathon von Weiden nach Amberg auf dem Saison-Plan. „Ein super Lauf, mit einer tollen Atmosphäre, ideal für Einsteiger“, wirbt Kreutzer für die heimische Veranstaltung (die am Sonntag, 17. September 2017, stattfindet; Anmeldungen sind ab sofort möglich auf: www.freundschaftsmarathon.de .
(tt)

Kreutzer mit Lauf-Partnern: Die
Kreutzer mit Lauf-Partnern: Die Marathon-Vorbereitung kann zum Gemeinschaftserlebnis werden. Archivbild: Gerhard Götz

Einer der meistgelesenen Artikel von heute! AMBERG

Leidenschaft für Dirndl

Laura Schertl nimmt sich Zeit für ihr Hobby: "Beim Dirndl-Nähen kann ich entspannen, das macht mir total Spaß"

Langweilige Dirndl von der Stange gibt es bei ihr nicht, jedes Teil ist ein echtes Unikat. Unter dem Label "Bixn Gwand" entwirft Laura Schertl seit letztem Jahr einzigartige Dirndl, die sie mit sehr viel Liebe zum Detail mehr...

Von der Not zum Überfluss

Freilandmuseum stellt Jahresthema "Landwirtschaft" vor

NEUSATH-PERSCHEN. Vom früheren kargen Leben der Oberpfälzer in der "Kartoffel- oder Steinpfalz" bis zur heutigen Top-Region Oberpfalz spannte Bezirkstagspräsident Franz Löffler den Bogen bei der Eröffnung des diesjährigen mehr...
Zum Artikel: OWZ am Wochenende: Sterne, Sonnen, Galaxien

Dieterskirchen

OWZ am Wochenende: Sterne, Sonnen, Galaxien

Sternwarte Dieterskirchen freitags geöffnet - 25. März: Tag der Astronomie

Zwei Tage vor Vollmond, der Mond steht im Löwen. Regulus, Hauptstern im Sternbild Löwe, ist deutlich zu sehen. Der Planet Venus ist bald von Wolken bedeckt, die Sterne überstrahlt das Mondlicht. mehr...

So lasst uns denn ein Apfelbäumchen schneiden

Obst- und Gartenbauverein Weiden gibt Tipps zum sachgerechten Schnitt

WEIDEN. "Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zugrunde geht, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen", soll Martin Luther gesagt haben. Und Sachbuchautor Hoimar von Ditfurth nannte seinen Bestseller aus dem mehr...

MITTERTEICH

Spaß auf dem Catwalk

Wohngemeinschaft St. Benedikt lud zu Modenschau und Ostermarkt ein

Roland Grillmeier in pakistanischer Tracht sieht man nicht alle Tage. Als Bräutigame führten der Mitterteicher Bürgermeister, sein Stellvertreter Stefan Grillmeier und der ehemalige Landrat Karl Haberkorn außerdem schicke mehr...

AMBERG

Wie ein offenes Buch

"Die Sprache der Gene": Moderne Methoden der Diagnostik

Die ganze Welt horchte auf, als sich Angelina Jolie wegen ihres hohen Krebsrisikos, das nach genetischen Untersuchungen festgestellt worden war, einer vorsorglichen Brustamputation unterzog. Was dahintersteckte und die mehr...

Antiheld

Freikarten gewinnen für Rolf Miller

AMBERG. "Wenn der Schuss nach vorne losgeht" oder "Ich nehm mich selbst nicht so wichtig, wie ich bin" - das wären Titel-Alternativen für Rolf Millers viertes Kabarettprogramm gewesen. Hier spürt man schon, wo's langgeht. mehr...
Zum Artikel: Bloß nicht schwarz-sehen

Amberg/Weiden/Tirschenreuth

Bloß nicht schwarz-sehen

Umstellung auf DVB-T2 HD ab 29. März - Mehr Kanäle, bessere Qualität

Gerüchte von TV-Bildschirmen, die plötzlich schwarz bleiben, geistern durch die Unterhaltungswelt und lassen TV-Fans ratlos zurück. Viele Fernsehzuschauer wissen nur: ab 29. März sehen sie möglicherweise nichts mehr, es wird von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt. mehr...

Erlesenes Programm

Stuttgarter Kammerorchester gastiert mit voller Besetzung

SULZBACH-ROSENBERG. Mit dem Stuttgarter Kammerorchester gastiert am Mittwoch, 29. März, um 20 Uhr im Konzertsaal der Berufsschule seit langer Zeit wieder ein "vollständiges" Kammer-Orchester in der VHS-Konzertreihe. Mit mehr...

Gute Unterhaltung mit den "Zoigl Jehofass"

"Rosenheim-Cop" Dieter Fischer

WINDISCHESCHENBACH. Hinter den "Zoigl Jehofass" stecken die Schauspieler Dieter Fischer ("Die Rosenheim Cops") und Christian Höllerer (Oberpfalztheater, Regisseur der "Altneihauser Feierwehrkapell'n"). Sie lesen am mehr...

Kinderkunst für Kaiser Karl

Wanderausstellung macht Station im Museum "Vulkanerlebnis Parkstein"

PARKSTEIN. Das Museum "Vulkanerlebnis Parkstein" präsentiert vom 22. März bis 26. April die Wanderausstellung "Karl IV. - König aus der Goldenen Wiege" im Steinstadl. Die vom Förderverein "Goldene Straße" konzipierte mehr...

Leicht verständlich

Sechste Auflage des Seniorenwegweisers: Komplett neu überarbeitet

TIRSCHENREUTH. Im Landkreis gibt es immer mehr Menschen über 65 Jahre. Sie haben oft besondere Bedürfnisse. Viele von ihnen sind für Rat und Hilfe im Alltag oder in besonderen Situationen dankbar. Der Landkreis möchte mehr...
Zum Artikel: Mohrs Ecken-Archiv
Zum Artikel: Stammtischarchiv
Wetter in...
  • Wetterlage: 2
    Amberg
    12°C  |  2°C  |  mehr

Aktuelle Veranstaltungen

Beilagen

Frühere Ausgaben:

Fulminanter Tanz

"Rioult Dance New York" mit neuem Programm

AMBERG. Erstklassiger American-Modern-Dance zu klassischer Musik: für diese fulminante Verbindung steht der französische Star-Choreograf Pascal Rioult wie kein anderer. Seine Choreographien zu Werken von Bach, Gluck, mehr...

Gesänge aus sechs Jahrhunderten

Benefizkonzert des Innerwheel-Clubs in Herz-Jesu

WEIDEN. Der Innerwheel-Club Weiden-Oberpfalz lädt am Samstag, 18. März, um 20 Uhr zu einem Benefizkonzert in die Pfarrkirche Herz-Jesu ein. Der Jugendchor und "Mixtura Cantorum" des Fränkischen Sängerbundes unter der mehr...

Geschichte einer Radikalisierung

Theaterstück "Martinus Luther"

WEIDEN. Ein Gewitter ist der Moment seiner Bekehrung, ein Donnerschlag wird es für die Welt. Der Bettelmönch Martinus, bekannter als Martin Luther, sorgte für eine der massivsten Zäsuren in der Geschichtsschreibung. 500 mehr...

Gutes Grüngut

Sammelstellen in den Gemeinden wieder geöffnet

NEUSTADT/WN. Im Landkreis sind die Sammelcontainer für Gartenabfälle aufgestellt, beziehungsweise die Sammelplätze zur Anlieferung des Grüngutes geöffnet. Informationen über den exakten Beginn und die Öffnungszeiten gibt mehr...

Im Geigenhimmel

Neue Abenteuer von "Mrs. Zwirbl" am Schafferhof

WINDISCHESCHENBACH. Selten war man trauriger zufrieden und gleichzeitig heiter-melancholisch wie im Geigenhimmel von "Mrs. Zwirbl". Spielend und singend, hirn- und herzverbrannt wirft sich das Trio am Freitag, 24. März, mehr...

Jesus am Kreuz

Passionskonzert in der Stiftsbasilika Waldsassen

WALDSASSEN. Das Passionskonzert ist die erste Musikveranstaltung, die nach Abschluss der Innenrenovierung in der Basilika stattfindet. Aufgeführt wird am Sonntag, 9. April, um 17 Uhr "Membra Jesu nostri" (BuxWV 75) von mehr...

Last und Lust

Mario Hené bei "Klein & Kunst"

WEIDEN. Mario Hené ist derzeit solo auf Tournee. In seinem Programm "Leise ist laut genug" wird das Publikum "Lieber allein als gemeinsam einsam" ebenso zu hören bekommen, wie neue, bisher unveröffentlichte Lieder. Am mehr...

Mitreißende Vorstellungen

Amberger Kindertheaterfestival startet am 19. März - Noch Karten erhältlich

AMBERG. Vom 19. bis 24. März verwandelt sich Amberg zum 13. Mal in ein Zentrum qualitativ hochwertigen und vielfältigen Kindertheaters. Los geht es am Sonntag, 19. März, um 14 und um 16.30 Uhr mit zwei Aufführungen des mehr...

WALDSASSEN

Neues Bühnenprogramm

"Atemnot" mit "Sing Out"

Gut einen Monat ist es her, seit die sechs Sänger der A-Cappella-Formation "Sing Out" aus Krummennaab ihr erstes Musikvideo "Boys of Summer" vorgestellt haben. Inzwischen können die Jungs damit fast 4000 Klicks auf You-Tube mehr...
Zum Artikel: Neu im Kino: Die Schöne und das Biest

Neu im Kino: Die Schöne und das Biest

Realverfilmung des Disney-Klassikers setzt neue Maßstäbe

Die kluge und anmutige Belle (Emma Watson) lebt mit ihrem leicht exzentrischen Vater Maurice (Kevin Kline) ein beschauliches Leben, das nur durch die Avancen des Dorfschönlings Gaston (Luke Evans) gestört wird. Doch als Maurice mehr...
Zum Artikel: Noch einen Koffer in Konnersreuth

Einer der meistgelesenen Artikel von heute!

Noch einen Koffer in Konnersreuth

Ex-GNTM-Kandidatin Laura Scharnagl weltweit gefragt

KONNERSREUTH. Noch immer schauen Millionen von Fernsehzuschauern jeden Donnerstag die Folgen von "Germany's Next Topmodel" (GNTM). Ganz entspannt verfolgt heute die 22-jährige Konnersreutherin Laura Scharnagl die Shows mehr...

Rare Perlen

"Die Singphoniker" singen Kreisler und Schubert

WEIDEN. Einen besonderen "Wiener Abend" gestalten "Die Singphoniker" am Freitag, 17. März, um 20 Uhr in der Max-Reger-Halle. Georg Kreisler, der 2011 verstorbene "Dichterkomponistchansonnierpianist", schuf Texte von mehr...

Rockbierfest

"Intermezzo" serviert Rock und Funk

AMBERG. Die Band "Intermezzo" bietet in der Fastenzeit eine echte Alternative zum klassischen Bockbierfest an: Kräftiges aus der Rock- und Funkküche. Am 18. März um 20 Uhr wird im "Club LaVida" das erste Amberger mehr...

AMBERG

Aktuelle Übersicht

Welche Haushaltsgeräte sind sparsam?

Die effizientesten Kühl- und Gefriergeräte, die derzeit auf dem Markt verfügbar sind, finden Verbraucher in der aktualisierten Broschüre "Besonders sparsame Haushaltsgeräte 2016/2017". Auch sparsame Waschmaschinen, Trockner mehr...

MITTERTEICH

Herber Rückschlag

Mitterteich geht gegen Bayreuth mit 0:5 unter

Im ersten Punktspiel nach der Winterpause ließ der SV Mitterteich noch mit dem 2:2 bei Spitzenreiter SG Quelle Fürth aufhorchen, vergangene Woche ging das Team von Trainer Andreas Lang auf eigenem Platz mit 0:5 gegen den FSV mehr...

WALDMÜNCHEN

Komplexere Aufgaben

Technikferien für Fortgeschrittene

Die Jugendbildungsstätte Waldmünchen bietet in den Osterferien (17. bis 20. April 2017) den mehrtägigen Kurs "Technikferien für Fortgeschrittene" für 12- bis 14-jährige Mädchen und Jungs an. Eingeladen sind Kinder, die mehr...

KASTL

Schäumende Begeisterung

Handgemachte Naturseifen von Claudia Preischl: Verführerisch duftend und zum Anbeißen schön

Sie heißen "Diva", "Rosenrot", "Elfenzart" oder "Tausendschön", bestehen aus hochwertigen Ölen und verströmen einen wunderbaren Duft. Die Rede ist von den handgemachten Seifen von Claudia Preischl. Inzwischen verkauft die mehr...

REGENSBURG</b>

Trendwende nach sechs Jahren

Handwerk hat bei Ostbayerns Jugendlichen wieder goldenen Boden

Erstmals seit sechs Jahren haben sich wieder mehr Jugendliche für eine Lehre im Handwerk entschieden. Die aktuelle Jahresstatistik 2016 der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz weist einen positiven Trend auf dem ostbayerischen mehr...
Zum Artikel: OWZ am Wochenende: "Ich und die Welt"

Weiden

OWZ am Wochenende: "Ich und die Welt"

Kinder- und Jugendtheaterfestival des LTO geht in die nächste Runde

Die Hexe Hillary schaut noch einmal in der Oper vorbei und Pinocchio erlebt erneut spannende Abenteuer. Zudem greifen heuer erstmals auch Kasperl, Seppl und Räuber Hotzenplotz ins Geschehen ein. Das Kinder- und Jugendtheaterfestival des Landestheaters (LTO) geht von Donnerstag bis Sonntag in die nächste Runde – diesmal unter dem Motto „Ich und die Welt“. mehr...

AMBERG

Bock auf Rock

"Roxxstones" und die Hits der Stones

Eine Zeitreise durch 50 Jahre Rolling-Stones-Geschichte: Am Samstag 11. März, um 20 Uhr sind die "Roxxstones" aus Nürnberg als erste Station ihrer Tour zu Gast im Kummert-Sudhaus. Neben der Hits der Stones stehen auch Songs mehr...