04.04.2017  | Netzcode: 5229255
Amberg

Berüchtigter Seefahrer

Ex-Maat Ingo Baas leitet Marinekameradschaft "Windrose"

Immer alles im Blick: Das 150 Jahre alte
Immer alles im Blick: Das 150 Jahre alte Fernrohr, das Ingo Baas selbst restauriert hat, ist wieder voll funktionsfähig. Bild: Tina Sandmann
Auf dem Mast im Garten flattert eine kleine rote Fahne im Wind. Ingo Baas ist zu Hause. „Alte Seefahrer-Tradition: Wenn die Fahne weht, ist jemand anwesend“, sagt der Amberger. Am Wochenende hisst er vor seinem Haus noch die Bayernflagge, die Europafahne und die Fahne des Deutschen Marinebundes.

Baas kennen viele Amberger nur unter den Spitznamen „Seemann“ oder „Captain“. Kein Wunder, denn der 73-Jährige ist Vorsitzender und Ideengeber der Marinekameradschaft Windrose. In seinem Heimatort Heppenheim (Hessen) ist Baas lange Zeit Vorsitzender der dortigen Mariner. Nach dem Umzug nach Amberg lässt ihn die Leidenschaft fürs Maritime nicht los. Er vermisst die starke Gemeinschaft. „Ich kannte hier niemanden und es gab keine Marinekameradschaft. Also gründete ich eine.“

Der Verein ist aktiv, veranstaltet Shanty-Abende. Anfangs sind viele Amberger allerdings skeptisch. „Wir hatten fast keine Besucher beim ersten Konzert. Keiner wusste: Was ist Shanty, wer sind diese Mariner? Den Leuten war das einfach unbekannt.“ Baas und seine Kameraden geben nicht auf. Der nächste Shanty-Abend ist schon besser besucht. „Bei der letzten Veranstaltung haben wir nicht mehr gewusst, wo wir die Leute noch hinsetzen können. Alle Stühle, Hocker, Bänke waren besetzt.“
Das Wappen der Kameradschaft zeigt unter anderem
Das Wappen der Kameradschaft zeigt unter anderem die Windrichtungsscheibe, der die Mariner ihren Namen verdanken. Bild: Tina Sandmann


Die Kameraden machen gemeinsame Ausflüge an Nord- und Ostsee, sind bei Hafengeburtstagen in Hamburg. Auch beim Altstadtfest sind die Mariner dabei. Bereits dreimal informierten die blauen Jungs über ihr Engagement für die Marinekameradschaft und über ihren Dachverband, den Deutschen Marinebund.

Trotzdem plagen den Captain Sorgen. Es fehlen die Mitglieder. Das geht aber nicht nur der „Windrose“ so. „Die ganzen Kameradschaften werden alt. Es gibt kaum Junge und die Alten dümpeln so vor sich hin. Wir wollen versuchen, andere, neue Wege zu gehen.“

Baas strebt momentan eine offizielle Partnerschaft mit der Marinekameradschaft Weiden an. Im Juli soll es soweit sein. „Es bleibt zwar weitgehend jeder für sich, aber wir unterstützen uns gegenseitig.“ Seit 2008 gibt es die Amberger Kameradschaft, mittlerweile hat sie aber nur noch acht Mitglieder. Im ersten Jahr nach der Gründung waren es 18. „Die Leute wollen nirgends mehr hinfahren, keine Ausflüge mehr machen und sich nicht engagieren. Und Jugendarbeit ist hier fast unmöglich, weil wir eben keinen Hafen haben.“
Ingo Baas in festlicher Uniform: Die sogenannte
Ingo Baas in festlicher Uniform: Die sogenannte Erste Geige ziehen Marinekameraden zu besonderen Anlässen an. Bild: Tina Sandmann


Das stimmt nicht ganz: Der „Heimathafen“ der Mariner ist die „Alte Kaserne“. Dort treffen sich die Kameraden zu Bord-Abenden. Meistens geht es um Klönschnack und Labskaus – gute Gespräche und traditionelle Seemannskost. Richtige Raritäten liegen in der Kaserne in einer Vitrine: „Wir haben edle und seltene Stücke.“ Das Lieblingsstück von Baas ist ein 150 Jahre altes Fernrohr, das er selbst restauriert hat.

Ingo Baas ist der einzig echte Seefahrer im Verein. Seine Kameraden waren nie bei der Marine, begeistern sich aber für alles Maritime. Der Amberger diente von 1962 bis 1965 auf dem Zerstörer „Fletcher“, den die Deutschen von den Amerikanern bekamen. „Wir Fletcher-Fahrer waren legendär und berüchtigt. Sind wir – immerhin eine Mannschaft von 250 Mann – an Land gegangen, flüchteten alle vor Angst. Wir waren die Kings der Seemänner“, sagt Baas lachend.

Mit der „Fletcher“ fuhr er alliierte Manöver auf dem Pazifik, lief Häfen in Halifax, Quebec, Madeira, Holland und Norwegen an. „Wir waren viel unterwegs. Spätestens nach 14 Tagen gingen wir an Land.“ Beheimatet waren die Schiffe in Flensburg beim Hafen der Marineschule Mürwik.

Bei der Marine war Ingo Baas Maat, Fachrichtung Signäler. „Im Kriegsfall durften wir nicht funken, der Gegner hätte uns abhören können.“ Also gab Baas Kommandos und Botschaften mit Flaggen weiter.
Seine Leidenschaft für die Seefahrt spiegelt sich
Seine Leidenschaft für die Seefahrt spiegelt sich auch im Büro von Ingo Baas wieder: Die ganze Wand hängt voll mit Schiffsminiaturen, einer Schiffsglocke und Bildern. Bild: Tina Sandmann


Seine Liebe zum Meer und der Seefahrt behält der Rentner nach der Dienstzeit. Die Mariner feiern nächstes Jahr ihr Zehnjähriges mit einer Party und der Amberger Band „Jalapenos Percussion“. Baas hofft, dass die Kameradschaft darüber hinaus besteht. „Es wäre schön, wenn wir ein paar Leute mehr wären.“

Informationen zur Marinekameradschaft „Windrose“ gibt es bei Ingo Baas unter Telefon 09621/914847 oder E-Mail ingo.baas@gmx.de sowie im Internet auf www.amberg.marine-kameradschaft.de . Tina Sandmann

Buntes Treiben rund um den legendären Feldherrn

Wallenstein-Festspiele in Cheb: Mittelalterliches Dorf und Jahrmarkt

CHEB (EGER). Im Zeichen der Wallenstein-Festspiele steht der Freitag, 25. August, und Samstag, 26. August, in der westböhmischen Stadt Cheb (Eger). Mit den Festspielen soll an den Aufenthalt und den Tod des legendären mehr...

Schaufenster der kulinarischen Kultur

Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald präsentiert sich am Regionalmarkt in Tännesberg

TÄNNESBERG. Mit vielen Aktionen will der Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald die Wertschätzung von Natur und Landschaft steigern. Der Regionalmarkt in der bayerischen Modellgemeinde Biodiversität in Tännesberg bietet mehr...

Zukunftsfähigkeit sichern

Generalsanierung Kloster Michelfeld - Einrichtung "wichtig für Bezirk"

AUERBACH. Seit 1885 nutzt die Regens-Wagner-Stiftung das als Benediktinerkloster erbaute Kloster Michelfeld als Heim für Menschen mit Behinderung. 1970 wurde die riesige Anlage zum letzten Mal modernisiert. Jetzt will mehr...

AMBERG

Absurde Weltschau

"Lach- und Schießgesellschaft" und Constanze Lindner bei "Lach-Nacht"

Mit dem Ensemble der Münchner "Lach- und Schießgesellschaft" sowie Constanze Lindner werden erneut herausragende Vertreter des Genres bei der "Amberger Lach-Nacht" am Sonntag, 15. Oktober um 19.30 Uhr im Stadttheater mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute!

Am Ende überglücklich

Peter Bauer aus Schmidmühlen Dritter bei der Deutschen Meisterschaft

SCHMIDMÜHLEN/KLINGENTHAL. Wo sonst die internationale Skisprung-Elite um wichtige Weltcuppunkte kämpft, sorgten am 19. August die besten Sportholzfäller Deutschlands für Action und sportliche Höchstleistungen. Am Fuße mehr...

Baustellen bis September

A93-Baumaßnahmen dauern länger

WEIDEN. Auf der Autobahn A93 gingen die Baumaßnahmen bei Falkenberg und südlich von Weiden in die letzte Runde, teilt die Autobahndirektion mit. Aufgrund der schlechten Witterung verschiebe sich allerdings die geplante mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute! WIESAU

Einfach lecker

Fischgrillkurs von "Stiftlandgriller" und ARGE

Die Grillmeister der "Stiftlandgriller" und die ARGE Fisch bieten ein besonderes Seminar an: Am 2. September findet bei der Familie Stock in Kornthan der erste Fischgrillkurs der Region statt. Ab 12 Uhr wird für vier Stunden mehr...

Gepflegte Streichkultur

Zemlinsky-Quartett bringt Tschechien nach Wurz

PÜCHERSREUTH. Das Zemlinsky-Quartett begeistert sein Publikum mit Werken tschechischer Komponisten in einer Symbiose aus Temperament und Spielfertigkeit auf höchstem Niveau. Gepflegte Streichkultur und ihre sensible mehr...

Groß, aber harmlos

Nashornkäfer gesucht: Naturschutzbehörden bitten um Mithilfe

AMBERG-SULZBACH. Im nördlichen Landkreis Amberg-Sulzbach wurde in den vergangenen Jahren an mehreren Stellen der sehr seltene Nashornkäfer gefunden. Mit einer Körperlänge bis zu vier Zentimeter, der stark glänzenden mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute!

Keine Lust auf Hausputz?

Erweitertes Angebot der Diakonie - Integrationsfirma übernimmt Dienste

WEIDEN. Mit dem Werkhof-Sozialkaufhaus in der Oberen Bauscherstraße 21 bietet die Diakonie seit Jahren eine sinnstiftende Beschäftigungsmöglichkeit für arbeitsuchende Frauen und Männer. Weniger bekannt ist der mehr...

Kurzweiliges Programm

Ignace Michiels aus Brügge an der Orgel

AMBERG. Die Reihe der "Amberger Orgelmusik" in der Schulkirche in internationaler Besetzung geht am Samstag, 26. August, um 12 Uhr weiter. Zu Gast ist Ignace Michiels aus Brügge (Belgien). Für das Konzert hat er ein mehr...

Musik zur Nacht im Kerzenschein

"Chursächsischen Streichersolisten" spielen ein Serenadenkonzert im Historischen Pfarrhof

PÜCHERSREUTH. Die "Chursächsischen Streichersolisten" spielen in prachtvollen historischen Kostümen am Samstag, 26. August, um 18 Uhr ein Serenadenkonzert mit musikalischen Perlen aus der Klassik. Im Kerzenschein des mehr...
Zum Artikel: Mohrs Ecken-Archiv
Zum Artikel: Stammtischarchiv
Wetter in...
  • Wetterlage: 3
    Amberg
    27°C  |  15°C  |  mehr

Aktuelle Veranstaltungen

Beilagen

Frühere Ausgaben:

Kerzen in der Nacht

Lieder und Klaviermusik von NS-Opfern

SPEINSHART. Musik des Komponisten Viktor Ullmann und seiner Prager Zeitgenossen ist am Samstag, 19. August, um 18 Uhr bei in einem Kammerkonzert zum "67. Festival junger Künstler Bayreuth" zu hören. Das Konzert im mehr...

KÖNIGSTEIN

Königstein will Topstars

Bewerbung für das Bayern-3-Dorffest - Online abstimmen bis 23. August

Am 9. September wird das Bayern-3-Dorffest gefeiert. Der Termin ist fix, der Ort ist dagegen noch offen. Im Rennen ist noch der Markt Königstein, der es unter die letzten vier ins Halbfinale geschafft hat. Dort warten drei mehr...

GRAFENWÖHR

Kulinarik und Kino

"Schlemmerkino am Schönberg" vom 31. August bis 3. September

"Cheers", prosten sich Bürgermeister Edgar Knobloch und Kulturmanagerin Birgit Plößner mit fruchtigen Drinks zu. Die beiden haben es sich am Schönberg schon mal probeweise im Kinosessel bequem gemacht. Zum Ende der mehr...

Mit Musik und Muskeln

Sulzbach feiert am Wochenende seine "Woizkirwa"

SULZBACH-ROSENBERG. Die altüberlieferte Sulzbacher "Woizkirwa"- als originellste Brauchtums-Kirwa 2008 im Landkreis Amberg-Sulzbach ausgezeichnet - beginnt am Samstag, 19. August, um 7 Uhr mit dem Fällen und Holen des mehr...

Musik der Seidenstraße

"Speinsharter Sommerkonzerte" enden am Sonntag

SPEINSHART. Mit einer musikalischen Karawane auf der Seidenstraße vom Fernen zum Nahen Osten enden die diesjährigen "Speinsharter Sommerkonzerte". Unter der Leitung von Vladimir Ivanoff musizieren am 20. August um 16 Uhr mehr...

Neuer Chefarzt der Gynäkologie

Dr. Michael Rüth am Krankenhaus Tirschenreuth

TIRSCHENREUTH. Dr. Michael Rüth ist seit 1. August neuer Chefarzt im Bereich Gynäkologie und Geburtshilfe am Krankenhaus Tirschenreuth. Er tritt die Nachfolge des bisherigen Chefarztes Kurt Weber an. Seit Januar 2016 mehr...
Zum Artikel: Neu im Kino: "Bullyparade - Der Film"

Neu im Kino: "Bullyparade - Der Film"

Ein Wiedersehen im Kino mit Sissi, Franz, Captain Kork und Co.

Zwei Zwickauer auf einer historischen Mission. Zwei Blutsbrüder und ihr größtes Abenteuer. Monarchen auf einer Reise ins Ungewisse. Exzesse an der Wall Street. Ein Planet voller schöner Frauen. Und das alles in einem einzigen mehr...

Tennis-Titel

Anmelden zur Landkreismeisterschaft

AMBERG-SULZBACH. Der Landkreis Amberg-Sulzbach veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem BLSV Kreis 5 eine Landkreismeisterschaft im Tennis. Schirmherr ist Landrat Richard Reisinger. Schauplatz dieser Titelkämpfe ist am mehr...

Viel Flair

Kunsthandwerk auf Burg Veldenstein

NEUHAUS AN DER PEGNITZ. Über 60 ausgewählte Künstler und Handwerker verwandeln am Sonntag, 4. September, zum zehnten Mal die historische Burganlage Veldenstein in eine lebendige Werkstatt. Besucher können ab 10 Uhr dem mehr...
Zum Artikel: Muskelkater und Selbstvertrauen

Hirschau

Muskelkater und Selbstvertrauen

Hoch hinaus: Im Hochseilgarten am Monte Kaolino

Die Hängeleiter aus groben Rundhölzern und Stahlseilen sieht recht robust aus. So schwer kann es doch nicht sein, dort hochzuklettern. Aber – oh weh! – nach der dritten Stufe verdreht sich die Leiter. Da hilft nur tief durchzuatmen und zu versuchen, irgendwie die nächste Stufe zu erreichen. Endlich der rettende Schritt hinüber auf die Plattform, und ich habe wieder festen Untergrund unter den Füßen. mehr...
Zum Artikel: Raus aus der Komfortzone

Eslarn

Raus aus der Komfortzone

Schlagersänger Max Janda aus Eslarn startet durch

Er steht auf der Bühne, seit er ein kleiner Junge ist. Kein Wunder – sein Opa spielte über 50 Jahre in einem Duo an der „Quetschn“. Das Musizieren liegt dem Eslarner Sänger Max Janda im Blut. „Ich kenn’ das nicht anders“, sagt der 22-Jährige. mehr...
Zum Artikel: Zu Gottes Ehr'

Tirschenreuth/Plößberg

Zu Gottes Ehr'

Uralter Brauch: Kräuterbüschel-Weihe an Mariä Himmelfahrt

Am Dienstag war Mariä Himmelfahrt – für viele katholische Gläubige ein bedeutender Feiertag mit einer langen Tradition. In den Tagen zuvor sind vor allem die Frauen, sei es vom Frauenbund, der KAB, Landvolk, Kolping oder anderen kirchlichen Vereinen, gefragt. Denn sie sammeln Kräuter an den Waldrändern und Fluren, auf den Feldrainen oder im heimischen Garten. Es ist Zeit für die Kräuterbüschel. mehr...

Bühnen-Klassiker

Kultur-Tour des Centrums Bavaria Bohemia zu "Schwanensee" im Tyl-Theater

SCHÖNSEE. Das Centrum Bavaria Bohemia organisiert im September eine Kultur-Tour ins J.K.Tyl-Theater in Pilsen. Am Samstag, 23. September steht die Inszenierung des Balletts "Schwanensee" des russischen Komponisten Pjotr mehr...
Zum Artikel: Hoffnungsvolle Talente

TIRSCHENREUTH

Hoffnungsvolle Talente

30 Nachwuchs-Keeper trainieren in Tirschenreuther Torwart-Camp

Zum ersten Mal haben alle drei Torwartschulen Nordostbayerns zusammengearbeitet. Beim 16. Torwart-Camp, das am Samstag auf dem Sportgelände des FC Tirschenreuth stattfand, konnte Initiator Huberth Rosner mit sieben weitere mehr...

COBURG</b>

Verzweifelt gesucht

Partner für einsamen schwarzen Schwan

Ungewöhnliche Kontaktanzeige: Die Bayerische Schlösserverwaltung sucht einen schwarzen Trauerschwan für den Artgenossen auf dem Schwanensee im Park Rosenau und bittet um Mithilfe. Das Geschlecht des Tieres spielt keine Rolle. Es mehr...

Wenn miese Tage in Vergessenheit geraten

Ein Blick hinter die Kulissen des Sozialkompetenz-Zentrums - Hilfe für Jugendliche in schwierigen Lebenssituationen

LUHE-WILDENAU. Anfang April 2017: Tom (Name geändert) haut zum dritten Mal binnen kürzester Zeit von zu Hause ab. Der Vater des 17-Jährigen ist alkoholabhängig, schlägt Toms von Depressionen geplagte Mutter und die mehr...
Zum Artikel: OWZ am Wochenende: Ambergs Jukebox-Hero

Amberg

OWZ am Wochenende: Ambergs Jukebox-Hero

Andreas Prechtl repariert, restauriert, verkauft und verleiht Jukeboxen

Eigentlich ist das heutzutage ganz einfach, wenn man Musik hören will: Ab ins Internet. Youtube, Spotify & Co. bieten unbegrenzte Möglichkeiten. Andreas Prechtl aus Amberg ist dafür nicht wirklich zu begeistern. Er steht auf Knöpfe, ein Klacken, anschließendes Knistern und leichtes Rauschen, bevor der Song beginnt. Der 42-Jährige ist stolzer Besitzer zahlreicher Jukeboxen. Und nicht nur das: Er restauriert und verkauft die edlen Musikspender sogar – oder verleiht sie. mehr...

Tödliche Gefahr

Sicher mit dem Auto in den Urlaub: Koffer richtig verstauen und Reifenprofiltiefe checken

TIRSCHENREUTH. Mit dem Beginn der Sommerferien hat die Urlaubszeit auch in Bayern begonnen. Viele Familien machen sich in den kommenden Tagen und Wochen, meist mit dem eigenen Auto, auf den Weg in den sonnigen Süden, an mehr...

Wird Schloss Außenstelle des Landratsamtes?

Der erste Bauabschnitt der Sanierung von Schloss Theuern hat begonnen

KÜMMERSBRUCK. Schon vor Jahren kündigt der Landkreis eine Neueröffnung der Abteilung Industriegeschichte in seinem Bergbau- und Industriemuseum Theuern an. Die Ausstellung, von einer externen Fachkraft aufwendig mehr...

"Bavarian Wildstyle"

Maria Reiser dreht beim "Sommerfestival" in der Stadtbibliothek auf

AMBERG. Was klingt, wie eine bunte Mischung aus Hubert von Goisern, "La Brass Banda" und Alanis Morissette ist in Wahrheit vor allem eines: energiegeladene, erdige Musik, die aus dem Herzen kommt - und direkt ins Ohr mehr...