11.04.2017  | Netzcode: 5235261
Amberg

Wie heißt Du, oh neuer Meister?

OTH programmiert Roboter: Vorbereitung auf "Industrie 5.0"

Gewolltes Kindchenschema: Ist "Pepper" nicht süß?
Gewolltes Kindchenschema: Ist "Pepper" nicht süß? Bild: Harald Mohr
Zuerst rührt sich nichts bei NAO, wenn man den Hauptschalter umlegt. Nach ein paar Minuten, während denen das NAO-Hirn hochfährt, wendet sich der glupschäugige Roboter in der Größe eines Kleinkindes dann in Richtung des nächsten Lebewesens, ähnlich wie ein Küken nach dem Schlüpfen: „Wie heißt Du, oh neuer Meister?“, fragt er dann mit seiner Kinderstimme. „Do-mi-ni-kus“, sagt Professor Dr. Dominikus Heckmann und hilft ein wenig nach: „Hier bin ich!“ Heckmann forscht an der OTH Amberg über Künstliche Intelligenz (KI).
"NAO spricht mittlerweile schon Deutsch", ist
"NAO spricht mittlerweile schon Deutsch", ist "Papa" Professor Dr. Dominikus Heckmann stolz. Er ist im echten Leben Vater von drei Kindern und hält auch NAO so zärtlich in den Armen, als sei es ein Kind. Ziel ist, dass die Roboter die Emotionen der Menschen erkennen und entsprechend reagieren. Bild: Harald Mohr


„Hallo Dominikus“, sagt der Android dann, und fragt brav, was sein „Meister“ von ihm wünscht. Jetzt hat NAO ein großes Schwesterchen bekommen. Es heißt „Pepper“ und ist 1,20 Meter groß. Wie NAO verfügt auch dieser Roboter der neuesten Generation über ein audiovisuelles Erkennungssystem, mit dem er sich in seiner Umgebung orientiert und Menschen wahrnimmt. Zur Sicherheit hat man Pepper keine Beine verpasst wie seinem Brüderchen NAO, der immer wieder mal – plumps – umkippt und sich dann verlegen herausredet: „Ich bin mit meinen Füßen irgendwo angestoßen.“ Bei der Größe von Pepper würde sein Elektronengehirn beim Umfallen aber womöglich eine Gehirnerschütterung bekommen, deshalb fährt Pepper kippsicher auf einem dreirädrigen Fahrgestell.
Die "Väter" der Roboter: Labor-Ingenieur Florian
Die "Väter" der Roboter: Labor-Ingenieur Florian Haupt (links) und Professor Dr. Dominikus Heckmann neben Neuzugang "Pepper". Bild: Harald Mohr


Beide Roboter kann man serienmäßig kaufen. NAO lag bei 7500 Euro, Pepper bei 17 500. Dafür nutzen gleich mehrere Fachbereiche die Roboter. Die Medienleute zum Beispiel sind für ein passendes Mensch-Maschine-Interface zuständig. Im Auslieferungszustand ähneln die Roboter gerade geborenen Menschenkindern. Sie verfügen über die Hardware, ihr Verhalten, sprich: die Software, muss man ihnen aber noch mühsam beibringen. „NAO spricht mittlerweile schon Deutsch“, ist „Papa“ Heckmann stolz. Er ist im echten Leben Vater von drei Kindern und hält auch NAO so zärtlich in den Armen, als sei es ein Kind. Ziel ist, dass umgekehrt die Roboter die Emotionen der Menschen erkennen und entsprechend reagieren.

Immerhin muss man nicht jede Bewegung der zahlreichen Servomotoren einzeln programmieren. Bei NAO hatte es genügt, die gewünschten Bewegungen an seinen voll beweglichen Gliedmaßen durchzuführen. Diese übertrug er dann automatisch in sein Bewegungsprogramm. Andere Fähigkeiten muss man aber mühsam „von Hand“ programmieren.

Beide Roboter haben eine WLAN-Anbindung an den Computer des Programmierers, in diesem Fall Labor-Ingenieur Florian Haupt und die Studenten. So kann man immer eine neue Fähigkeit programmieren und sie dann gleich per Funk an den Roboter schicken und ausprobieren. Auf dem Bildschirm sieht man auch, was die „Augen“ der Roboter gerade sehen. Und da erblickt man sich dann selbst: Die Roboter können nämlich ihrem menschlichen Gegenüber mit den Augen folgen.
"NAO" lümmelt faul in der Labor-Ecke herum. Er
"NAO" lümmelt faul in der Labor-Ecke herum. Er kann aber auch fast perfekt gehen. Bild: Harald Mohr


Damit das nicht zu erschreckend wirkt, hat man den Maschinen ein kindhaftes Aussehen gegeben mit den typischen Schlüsselreizen: große Augen, Stupsnase, hohe Stirn. „In Japan hat man schon Roboter, die ein menschliches Gesicht haben“, berichtet Dominikus Heckmann. So wie der Android „Data“ aus „Star Trek – The next Generation“: Das wirke aber auf viele Menschen unheimlich. „Man will sie deshalb ikonisieren.“

Viel können die beiden Androiden im Moment noch nicht. Aber das ist ja gerade die Aufgabe der Studenten, die sich in den nächsten Monaten und Jahren mit den beiden beschäftigen werden. Immerhin kann NAO schon eine kleine Tanzeinlage darbieten, Fußball spielen oder brav seinem „Meister“ folgen. Pepper dagegen läuft noch im Demoprogramm und spricht Japanisch.

„Er ist aber ständig online und holt sich vom Hersteller Updates.“ Was Pepper also am nächsten Morgen alles Neues kann, weiß niemand so genau. Professor Heckmann ist da voller Hoffnungen: „Ich bin Vertreter der starken KI.“ Er glaubt, dass Roboter irgendwann tatsächlich Intelligenz haben und „nicht nur simulierte“. Denn er ist überzeugt „Intelligenz braucht keine Biomasse“, sprich: ein Gehirn.
Die Unterprogramme von "Pepper" auf dem
Die Unterprogramme von "Pepper" auf dem Bildschirm. Rechts sieht man, was die Roboter-Kameras sehen. Bild: Harald Mohr


Roboter werden künftig im Service- und Entertainment-Bereich eine Rolle spielen, ist er überzeugt. „Sie können zum Beispiel Getränke reichen.“ Vor allem aber in der „Industrie 5.0“. Müssen heute die Industrieroboter noch in abgesperrten Arbeitsbereichen arbeiten, wird sich die nächste menschenähnliche Generation dem Menschen in der Fabrik intelligent andienen und ihm zum Beispiel als „dritte Hand“ beim Einbau schwerer Teile helfen.

Interessant sei auch, ob die beiden Androiden einmal interagieren werden. Wie sieht dann die nächste Stufe aus? Werden die Androiden einmal ein Bewusstsein entwickeln? „Das ist die letzte große Frage“, philosophiert Heckmann. Harald Mohr

Ist "Pepper" jetzt beleidigt?	Bild: Harald Mohr
Ist "Pepper" jetzt beleidigt? Bild: Harald Mohr

Lieblingsstücke

Die "Wellküren" feiern ihr 30-Jähriges

NABBURG. Sie haben ihn gewonnen - den Dreißigjährigen Krieg. Gegen Franz Josef Strauß und Streibls Amigos. Gegen den Paragrafen 218 und den "Musikanten-stadl". Gegen Pershing II und den Nato-Doppelbeschluss. Gegen mehr...

AMBERG

Nach Sieg-Premiere wieder verloren

FC Amberg gewinnt in Bamberg und unterliegt Sand - Samstag in Schweinfurt

Die Bäume wachsen für den FC Amberg noch nicht in den Himmel. Nach dem ersten Saisonsieg vergangenen Samstag bei der DJK Don Bosco Bamberg (1:0) verpasste es die Mannschaft des Trainergespanns Lutz Ernemann/Bastian Ellmaier am mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute! AMBERG/WEIDEN

Neuling fordert Etablierten

Landesliga: Raigering empfängt Etzenricht - Schwarzenfeld will punkten

Im Blickpunkt des achten Spieltags in der Landesliga Mitte steht das Derby des Aufsteigers SV Raigering gegen den SV Etzenricht. Die "Panduren" müssen endlich mal wieder punkten, um sich im Abstiegskampf ein wenig Luft zu mehr...

Sofort raus aus dem Wasser

DRK: Richtiges Verhalten bei Gewittern

Wie kann man im Ernstfall helfen? Wie verhält man sich bei einem Gewitter und wo ist man sicher? "Ein Blitz kann eine Spannung von mehreren Millionen Volt haben. Das klingt erschreckend. Doch je schneller die Hilfe kommt, desto mehr...
Zum Artikel: OWZ am Wochenende: Klauen statt hauen

Einer der meistgelesenen Artikel von heute! Weiden

OWZ am Wochenende: Klauen statt hauen

Perfekt für Kinder: Beim Flag-Football jagt man Fähnchen, keine Gegner

Lina Wenisch ist neun, ihr Gegner bestimmt vier Jahre älter und fast doppelt so schwer – eine Chance hat er gegen die Jugendspielerin der Weiden Vikings trotzdem nicht. Beim Flag-Football, der kontaktarmen Variante des American Footballs, können auch die Kleinsten die Größten sein. mehr...
Zum Artikel: Zukünftig mehr Raum  für Service-Themen

WEIDEN

Zukünftig mehr Raum für Service-Themen

Auswertung der Umfrage: Zufriedene OWZ-Leser - Anregungen werden umgesetzt

Dieses Ergebnis hat unsere Erwartungen noch weit übertroffen: Mehr als 600 OWZ-Leser haben bei unserer großen Umfrage mitgemacht und so aktiv mitgeholfen, ihre OWZ in Zukunft noch besser zu machen. Dafür sagen wir an dieser mehr...

AMBERG

Auf "Zeit-Reise" in Amberg

Stadtmuseum bietet neue Begleithefte für Kinder von drei bis zwölf Jahren an

Zur Erweiterung seines museumspädagogischen Angebots hat das Stadtmuseum vier neue Begleithefte für Kinder erarbeitet. Die Broschüren bieten mit kurzen, altersgerechten Info-Texten sowie zahlreichen Bildern und mehr...

Ausweichrouten suchen

Vollsperrung der Kreuzung Bürgermeister-Prechtl-Straße/Sedanstraße bis 10. September

WEIDEN. Der Verkehrsknotenpunkt Bürgermeister-Prechtl-Straße/Sedanstraße wird vom 16. August bis zum 10. September vollständig gesperrt, teilen die Stadtwerke mit. Grund ist das Ziehen der Spundwände am zukünftigen mehr...

Begegnung der Kulturen

"M5 Mexican Brass" schließt das Sommerfestival ab

AMBERG. Das "Sommerfestival" im Innenhof der Stadtbibliothek schließt am 22. August um 20.30 Uhr mit einem Highlight: die in Südamerika und den USA bekannte und erfolgreiche Brass-Gruppe "M5 Mexican Brass" ist mit mehr...

NEUSTADT/WN

Besser trocken als zu nass

Claudia Saller nennt Tipps, wie Pflanzen in den Ferien versorgt werden

Wenn die Menschen verreisen, haben viele Pflanzen ein Problem. Sie verdursten. Damit die Flora im Zimmer, auf dem Balkon und im Garten nicht die Blätter hängen lässt, weiß Claudia Saller von der Kreisfachberatung für Gartenkultur mehr...

Blasmusik, Bier und Brotzeiten

Kemnather "Wies'n" war erneut ein Renner

KEMNATH. Kemnath, das "Tor zur Oberpfalz", war in den vergangenen sechs Tagen ein Magnet für Tausende von Besuchern aus der Oberpfalz und dem benachbarten Oberfranken. Kein Wunder, stand doch die 68. Auflage des Kemnather mehr...

Blick auf das Leben

Hubert Treml besingt "Mei Oberpfalz"

WALDECK. So viele Lieder sind in all den Jahren zusammen gekommen über Menschen und Orte der Oberpfalz: Hubert Treml singt über seinen "Schlooch", seine "Leit" und taucht in seinen Liedern überall in der Oberpfalz auf und mehr...
Zum Artikel: Mohrs Ecken-Archiv
Zum Artikel: Stammtischarchiv
Wetter in...
  • Wetterlage: 2
    Amberg
    20°C  |  10°C  |  mehr

Aktuelle Veranstaltungen

Beilagen

Frühere Ausgaben:

Tödliche Gefahr

Sicher mit dem Auto in den Urlaub: Koffer richtig verstauen und Reifenprofiltiefe checken

TIRSCHENREUTH. Mit dem Beginn der Sommerferien hat die Urlaubszeit auch in Bayern begonnen. Viele Familien machen sich in den kommenden Tagen und Wochen, meist mit dem eigenen Auto, auf den Weg in den sonnigen Süden, an mehr...

Wird Schloss Außenstelle des Landratsamtes?

Der erste Bauabschnitt der Sanierung von Schloss Theuern hat begonnen

KÜMMERSBRUCK. Schon vor Jahren kündigt der Landkreis eine Neueröffnung der Abteilung Industriegeschichte in seinem Bergbau- und Industriemuseum Theuern an. Die Ausstellung, von einer externen Fachkraft aufwendig mehr...

"Bavarian Wildstyle"

Maria Reiser dreht beim "Sommerfestival" in der Stadtbibliothek auf

AMBERG. Was klingt, wie eine bunte Mischung aus Hubert von Goisern, "La Brass Banda" und Alanis Morissette ist in Wahrheit vor allem eines: energiegeladene, erdige Musik, die aus dem Herzen kommt - und direkt ins Ohr mehr...

Ferner Osten, ganz nah

Klangwelten aus China und Turkmenistan

SPEINSHART. Mit faszinierenden Klangwelten asiatischer Kulturen, präsentiert von Ensembles aus China und Turkmenistan beim "67. Festival junger Künstler Bayreuth", werden die "Speinsharter Sommerkonzerte" an Mariä mehr...

Klassische Schönheiten bevorzugt

Stadt Amberg sucht Christbäume für Markt- und Malteserplatz

AMBERG. Auch wenn die Sommerferien gerade erst begonnen haben, ist das Thema Weihnachten schon aktuell. Auch in diesem Jahr bittet die Stadt Amberg die Bevölkerung um Mithilfe, geeignete Weihnachtsbäume für den Markt- und mehr...

Landratsamt fährt mit Strom

Neuer E-BMW i3 im Fahrzeugpool - Kommunen des Landkreises können testen

TIRSCHENREUTH. Im Landkreis Tirschenreuth soll die E-Mobilität vorangebracht werden. Der Kreisausschuss hat daher im März zum Aufbau einer gewissen Infrastruktur einen einmaligen Zuschuss von 2000 Euro für jede mehr...

Männer mit Schwertern

Mittelalterfreunde laden zum Burgfest auf Leuchtenberg ein

LEUCHTENBERG. Schaukämpfe und Handwerk, Musik, Feuerzauber und "Gaukeley" lassen das Mittelalter am 2. und 3. September beim "2. Historischen Burgfest" auf Leuchtenberg wieder auferstehen. Die "Mittelalterfreunde mehr...

AMBERG-SULZBACH

Mehr Übersicht über Integrationsangebote

"Bildungsportal" von Stadt und Landkreis

Das "Bildungsportal" des Landkreises Amberg-Sulzbach und der Stadt Amberg wurde um eine Rubrik erweitert: Ein neuer Button zum Thema "Bildung & Integration" soll den Akteuren mehr Überblick verschaffen. Initiiert wurde das mehr...

WEIDEN

Motto: "Immer in Bewegung"

Neuauflage des Weidener Adressbuches erhältlich

Alle zwei Jahre gibt die Adressbuchverlagsgesellschaft Ruf in enger Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung ein Adressbuch heraus, das die Bürger über alles Wissenswerte in der Stadt informieren soll. Seit 1905 dient es als mehr...

Mühlen, Märchen, Mäusekinder

Ferienaktion im Gerätemuseum

ARZBERG. Langeweile ade! Beim Ferienaktionsprogramm "Mühlen, Märchen, Mäusekinder" der Stadt Arzberg im Volkskundlichen Gerätemuseum Bergnersreuth am 16. August von 10 bis 15 Uhr stehen Frischluft und Bewegung statt mehr...
Zum Artikel: Neu im Kino: "Der dunkle Turm"

Neu im Kino: "Der dunkle Turm"

Der Bestseller von Stephen King kommt auf die große Leinwand

Revolvermann Roland Deschain (Idris Elba) ist der letzte seiner Art und gefangen in einem ewigen Kampf mit Walter O'Dim, auch bekannt als der Mann in Schwarz (Matthew McConaughey). Roland ist fest entschlossen, ihn daran zu mehr...

Schutz für Haus und Hof

SkF bindet und verkauft Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt

AMBERG. Jedes Jahr am 15. August bietet der Sozialdienst katholischer Frauen Kräuterbuschen gegen eine Spende an und folgt damit einem altbayerischen Brauch, nachdem Christen zu Mariä Himmelfahrt Heilkräuter und Blumen mehr...

SPEINSHART

Vierhändig auf den Flügeln der Zeit

Intuitiv verbunden: Enikö und Noémi Görög

Die Pianistinnen Enikö und Noémi Görög präsentieren am Donnerstag, 17. August, um 19 Uhr bei den "Speinsharter Sommerkonzerten" im Musiksaal Werke für Klavier vierhändig. Die Veranstaltungsreihe wird zusammen mit dem mehr...

Wilde Gestalten und ein Bischof höchstselbst

Moosbach feierte am Wochenende den Höhepunkt des Heimatfestes - Bunter Festzug mit Spaß und Historie

MOOSBACH. Schon weit vor der Ortseinfahrt parken die Autos am Straßenrand. Anwohner haben sich vor ihren Häusern auf Gartenstühlen und Bierbänken niedergelassen. Zahlreiche Besucher stehen erwartungsvoll am Straßenrand. mehr...

Zünftige Ausfahrt

Feuerwehr feiert Sommerfest mit Ausstellung historischer Fahrzeuge

WALDSASSEN. Weinabend, Unterhaltung und historische Fahrzeuge - die Feuerwehr feiert am Samstag, 12. August, und Sonntag, 13. August, ihr Sommerfest beim Feuerwehrgerätehaus in der Bahnhofstraße. Am Samstag spielt die mehr...
Zum Artikel: Freitag ist Shopping-Tag

Amberg

Freitag ist Shopping-Tag

Kleidertauschbörse am Bergsteig eröffnet

Den Begriff „Sozialer Brennpunkt“ vom Vorsitzenden des Vereins „Unterstützende Dienste e.V.“, Konrad Oberle, will Dritte Bürgermeisterin und gelernte Erzieherin Brigitte Netta (SPD) gar nicht gern hören. Das einst berüchtigte Stadtviertel Bergsteig verfügt jetzt dank der Initiative des Vereins über eine Umtauschbörse für gebrauchte Kleidung. Ein „Sozialprojekt für die Stadt“, nennt es Oberle. „Ein Stück Würde zurückgeben“, nennt es Brigitte Netta lieber und: „Ein Sozialprojekt mit niederschwelligen Angeboten.“ mehr...
Zum Artikel: Noch viel Platz für Heilige in der Welt

Waldsassen

Noch viel Platz für Heilige in der Welt

Gast aus Schlierbach beim "Heilige-Leiber-Fest"

Die Basilika in Waldsassen und die Kirche im oberösterreichischen Schlierbach verbinde einiges, so Abt Nikolaus Thiel. Stuckateur Giovanni Battista Carlone habe sowohl in der Basilika als auch in der Kirche in Schlierbach gearbeitet. „Aber unsere Kirche ist wesentlich kleiner.“ Thiel, der im vergangenen Jahr zum Abt des Zisterzienser-Stiftes Schlierbach gewählt wurde, lud zu einen Besuch ein. „Es sind nur dreieinhalb Autostunden von Waldsassen nach Schlierbach.“ mehr...
Zum Artikel: Zwischen Krokodil und Liegestuhl

Weiden

Zwischen Krokodil und Liegestuhl

Ein Nachmittag im Schätzlerbad

Manchmal tummeln sich bis zu 10 000 Besucher im Schätzlerbad. An diesem Tag ist es ruhig. Viele ältere Besucher genießen das. Eine Momentaufnahme. mehr...

Alltäglicher Wahnsinn

Michl Müller gastiert mit neuem Programm in der Nordgauhalle

NABBURG. Gewohnt lebensnah und authentisch nimmt Michl Müller in seinem neuen Programm ,,Müller ... Nicht Shakespeare!"scharfsinnig den alltäglichen Wahnsinn unserer Zeit aufs Korn. Der selbst ernannte "Dreggsagg" aus mehr...

Erholung ist Hauptziel der Ferien

Auf die spielerische Art: BLLV gibt Tipps zum Lernen außerhalb der Schulzeit

Die langersehnten Sommerferien sind da, ein zumeist anstrengendes Schuljahr ist vorbei. Endlich Zeit also für die kleineren und größeren Schulkinder, sich vom Schulstress zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen. Doch ist mehr...