05.05.2017  | Netzcode: 5253363
Wiesau

OWZ am Wochenende: Fit für "Industrie 4.0"

Berufsschulzentrum Wiesau: Technisch gut ausgestattet, optimale Ausbildung

"Der regionale Aspekt feuert uns an." Um auf dem
"Der regionale Aspekt feuert uns an." Um auf dem Arbeitsmarkt bestehen können sei man bestrebt, stets einen Schritt voraus sein. Die Schüler kommen aus ganz Bayern, aber auch von außerhalb der Landesgrenzen. Bild: Werner Robl
Zwei Jahre Fortbildung, dafür einen sicheren Beruf kündigen und wieder zurück auf die Schulbank, um noch mal zu lernen? Das ist sicher eine mutige Entscheidung, die wohlüberlegt sein will. Es stellt sich nur die Frage: Möchte man das? Geht das überhaupt und wenn ja – wo?

Es geht und sogar ganz einfach, wie in einem Bericht eines ehemaligen Schülers, der seinen Abschluss an den Wiesauer EDV-Schulen machte, nachzulesen ist: „Als ich 1985 meine Ausbildung zum Maschinenschlosser begonnen habe, war zu Zeiten des legendären Homecomputers Commodore C64 nicht annähernd abzusehen, wie rasant die IT-Entwicklung voranschreiten wird. Gegen Ende meiner Ausbildung wurde mein Interesse an Computern durch einen Ausbildungsabschnitt an CNC-Drehmaschinen geweckt. Ein interessanter Zeitungsbericht der EDV-Schulen Wiesau wies auf eine Informationsveranstaltung hin.“ Heute ist der Absolvent, der in Wiesau erfolgreich zum staatlich geprüften Wirtschaftinformatiker weitergebildet wurde, IT-Fachmann eines Oberpfälzer Landratsamtes. Sein Rückblick auf seine Ausbildung ist aber nur ein kleines Beispiel von vielen.
Zeitgemäße Klassenzimmer sind mit modernen
Zeitgemäße Klassenzimmer sind mit modernen Computern und Bildschirmen ausgestattet. Die Themenumsetzung am Wiesauer Berufsschulzentrum sei optimal, betonen die angehenden Metallbauer. Im Bild: Studienrat Andreas Büttner (vorne) und Schulleiter Dr. Wolfgang Eckstein (rechts). Bild: Werner Robl


Besonders stolz ist man an den Fachschulen auf das neue Bildungsangebot zum staatlich geprüften Informatiktechniker. Die zweijährige Aufstiegsfortbildung eröffnet die Chance, in die interessante und lukrative IT-Branche einzusteigen. „Wir suchen Bewerber, die motiviert und leistungswillig sind. Leute, die gerne über Probleme logisch nachdenken wollen und die auch bereit sind, diese selbstständig oder im Team zu lösen“, erläutert Studiendirektor Wolfgang Hecht die Grundvoraussetzungen zur Zulassung am Weiterbildungsangebot, bei der eine abgeschlossene Berufsausbildung (technisch, elektronisch, IT), sowie eine mindestens einjährige Berufserfahrung oder – alternativ – eine für die Weiterbildung förderliche berufliche Tätigkeit von mindestens sieben Jahren vorausgesetzt wird.

Breit angelegt seien dafür die Lerninhalte, fährt der Mitarbeiter der Schulleitung fort und nennt dabei einige Beispiele: Programmierung, Netzwerktechnik, aber auch Administrationsaufgaben, Steuerungstechnik (SPS), Feldbussystem. Nicht unerwähnt lassen möchte er die Einstufung nach EQR und DQR, bei der sich der Abschluss auf dem Bachelor-Niveau befindet, worauf man besonders stolz ist. „Wir schaffen damit eine Bewerbungsvoraussetzung für weiterbildende Hochschulen“, sagt Hecht, der auch die beruflichen Aussichten durchwegs positiv einschätzt.
Der 3-D-Drucker gehört zum festen Bestandteil des
Der 3-D-Drucker gehört zum festen Bestandteil des Berufsschul-Maschinenparks. Mit Hilfe der modernen Technik werden beim 3-D-Druck dreidimensionale Werkstücke schichtweise aufgebaut. Zum Einsatz kommen Kunststoffe, Kunstharze, Keramiken und Metalle. Bild: Werner Robl


Gefragt seien die Absolventen sowohl bei den Produktionsbetrieben, als auch bei Unternehmen im Logistikbereich, auch in Firmen, die sich mit den Aufgaben der Steuerungstechnik oder Programmierung einen guten Ruf erarbeiten wollen. Das maßgeschneiderte und auf die Erfordernisse der Industrie abgestimmte Bildungsangebot wird hoch geschätzt, die Absolventen der Wiesauer EDV-Schulen sind heiß begehrt. Immer wieder erkundigen sich Betriebe nach geeigneten zukünftigen Mitarbeitern.

Nicht ohne Stolz fügt der Lehrer hinzu: „Schließlich war es auch der ausdrückliche Unternehmerwunsch, die Schulen hier vor Ort ins Leben zu rufen.“ Allen gestellten Anforderungen gerecht zu werden und dazu auch noch kostenlos, sei eine wichtige Aufgabe. „Der regionale Aspekt feuert uns an. Wir wollen auf dem Arbeitsmarkt bestehen können.“ Man sei bestrebt, stets einen großen Schritt voraus sein. Als Einzugsgebiet wird ganz Bayern genannt. Schüler kommen aber auch von außerhalb der Landesgrenze.

Ein viel verwendeter Ausdruck ist „Industrie 4.0“, die Kommunikation von Maschine und Mensch und umgekehrt. Zum Tragen kommt hier das Zusammenspiel von IT und den Auszubildenden im Fachbereich Metall. „Beide Bereiche, bei denen aber ein gewisses Grundwissen vorausgesetzt wird, arbeiten am Wiesauer BSZ eng zusammen, das Verständnis für die Digitalisierung wird dabei geweckt“, erklärt Schulleiter Dr. Wolfgang Eckstein das bereits erfolgreich umgesetzte Zusammenspiel der vollautomatisierten und durch Barcodes unterstützten Produktionsprozesse.
Der Rundgang durch die Werkstatthallen verrät:
Der Rundgang durch die Werkstatthallen verrät: Die Wiesauer Berufsschule ist optimal bestückt. Zum Maschinenpark gehören CNC-Abkantpressen, eine Wasserstrahlschneidemaschine, CNC-Fräs- und Drehmaschinen, sowie ein 3-D-Drucker. Bild: Werner Robl


Immer wieder sei man bestrebt neue Wege zu gehen, ergänzt der Schulleiter, der gemeinsam mit seinen Kollegen den modern ausgestatteten Maschinenpark, wie 3-D-Drucker, CNC-Abkantpressen, Wasserstrahlschneidemaschine, CNC-Fräs- und Drehmaschinen in den Werkstätten bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Hallen kurz vorstellt.

Begeistert von den Lernzielen, vor allem aber von der Schule zeigt sich der gelernte Verfahrensmechaniker Daniel Kolbeck: „Ich freue mich auf die Ausbildungsziele, interessiere mich zum Beispiel für die Robotertechnik und hoffe, dass ich durch die Fortbildung meinen Wissenstand erweitern kann.“ Heiko Böhnke fügt hinzu: „Ich fühle mich hier sehr gut aufgehoben, bin begeistert von der Themenumsetzung.“ Erfüllt wurden auch die Erwartungen von Igor Müller, der sich den Worten seiner Mitschüler nur anschließen kann. (wro)

Zufrieden über den optimalen technischen Stand am
Zufrieden über den optimalen technischen Stand am Wiesauer Berufsschulzentrum zeigen sich nicht nur die vor Ort tätigen Pädagogen um Schulleiter Dr. Wolfgang Eckstein (Fünfter von rechts). Mit der Ausbildung zufrieden sind auch die Schüler, die sich in Wiesau gut aufgehoben fühlen. Bild: Werner Robl

Zum Artikel: OWZ am Wochenende: Surfen ganz ohne Wind und Wellen

Einer der meistgelesenen Artikel von heute! Steinberg am See

OWZ am Wochenende: Surfen ganz ohne Wind und Wellen

Stand-up-Paddling: Neue Trendsportart am Steinberger See

Surfer stellt man sich als sportliche Menschen vor, die sich von hohen Monsterwellen in der Südsee treiben lassen, so wie der Amberger Bernd Hinkofer, der zur deutschen Surf-Elite zählt. Doch sein Verein, der „Steinberger Surfclub“, propagiert zum Saisonstart eine neue Surf-Mode, die auch weniger sportlichen Menschen das Surfen ermöglichen soll: das Stand-up-Paddling, eine eher gemütliche Form des Surfens. mehr...

Bata Illic auf der Seebühne

Am Freitag, 26. Mai, startet der zweite Tirschenreuther "Cooltour"-Sommer

TIRSCHENREUTH. Die Premiere vor zwei Jahren war ein riesiger Erfolg. Zu den rund 40 Veranstaltungen waren laut Fördervereinsvorsitzendem Vinzenz Rahn rund 30 000 Besucher gekommen. Jetzt gibt es Nachschlag: Der mehr...

Essen als Show-Event

"Bramboraky" oder Galettes: Food-Trucks luden zum Schlemmen ein

WEIDEN. Schon die Namen sind anders: Die Gastronomie heißt hier nicht "Zum blauen Ochsen" oder "Ratsstube", sondern "Guerilla Gröstl" (da gab es Hamburger) oder "Küchendampf". Letzterer Truck bietet Kässespätzle an. Show mehr...

Stille Bewohnerin

Die Wildkatze braucht Unterstützung und alte Wälder - Vortrag zur Ausstellung "Zurück auf leisen Pfoten"

SULZBACH-ROSENBERG. In Deutschland leben 8,2 Millionen Hauskatzen. Dazu kommen nur 5000 bis 7000 Wildkatzen. Eine Ausstellung im Stadtmuseum Sulzbach-Rosenberg zeigt noch bis 30. Juli, wie die Wildkatze langsam, aber mehr...

Aufklärungsquote höher als der Landesdurchschnitt

Polizei stellt Sicherheitsbericht 2016 für den Landkreis Tirschenreuth vor

TIRSCHENREUTH. "Die Region ist sicher, der Landkreis ist sicher." So fasste Landrat Wolfgang Lippert den Sicherheitsbericht des Landkreises Tirschenreuth zusammen, der von Polizeipräsident Gerold Mahlmeister vom mehr...

Außen barock, innen modern

Führung durch Dreifaltigkeitskirche und Gasthaus Kummert

AMBERG. In die Dreifaltigkeitskirche und -kapelle sowie das Gasthaus Kummert geht die nächste Führung "Kirche & Wirtshaus mit Pfiff" am Sonntag, 28. Mai, um 16 Uhr. Treffpunkt ist an der Kirche. 1926 wurde mit dem Bau mehr...

Ein ganz persönlicher Tag im Steinwald

Erstmalig "24 Stunden Steinwald erleben" am 10. und 11. Juni - Anmeldungen bei der Steinwald-Allianz

ERBENDORF. Unter dem Motto "Gestalten Sie Ihre persönlichen 24 Stunden im Steinwald!" findet am 10. und 11. Juni erstmalig die Veranstaltung "24 Stunden Steinwald erleben" des Zweckverbandes Steinwald-Allianz statt. mehr...

Fauré im Zentrum

Kammerkonzert mit Klavierliedern im Kloster

SPEINSHART. Das "Speinsharter Kammerkonzert" am 28. Mai um 16 Uhr ist einem einzigen Komponisten gewidmet. Alle Stücke, die Eva Haberberger (Gesang) und Barbara Thalhammer (Klavier) im Musiksaal zu Gehör bringen, stammen mehr...

Individuelle Lösungen zum Energiesparen

"ETZ Nordoberpfalz" stellt neuen Flyer für kostenlose Bürgerenergieberatung vor

NEUSTADT/WN. Geschäftsführer Matthias Rösch vom "ETZ Nordoberpfalz" stellte Landrat Andreas Meier, seinem Tirschenreuther Kollegen Wolfgang Lippert und Weidens Oberbürgermeister Kurt Seggewiß den neuen Flyer für die mehr...

BÄRNAU

Internationales Flair

Freikarten gewinnen für Vorentscheid zum Grand Prix der Blasmusik

Der erste Vorentscheid zum Grand Prix der Blasmusik geht am Montag, 5. Juni, um 19.30 Uhr am Festplatz in Thanhausen über die Bühne. Mit dabei sind die achtköpfige Formation "Meeblech", die "Allgäu Böhmische" und das mehr...

Kaffeekränzchen mit Niveau

"Elterntalk im Wohnzimmer": Regelmäßiges Angebot von Kommunalen Jugendarbeit

AMBERG-SULZBACH. So unterschiedlich Kinder auch sein können, die Probleme oder Fragestellungen bei den Eltern sind doch in den meisten Fällen die gleichen: ein ausgeprägter Fernseh- oder Handy-Konsum, Suchtgefahren bei mehr...

Luftiges Ereignis

Elf Jahre Luftmuseum: Fest und Luftboottreffen am Sonntag

AMBERG. Seinen elften Geburtstag feiert das Luftmuseum mit dem Luftboottreffen und einem Fest am Sonntag, 28. Mai. Um 14 Uhr werden die Gummiboote zu Wasser gelassen. Start ist an der Kräuterwiese (die genaue mehr...
Zum Artikel: Mohrs Ecken-Archiv
Zum Artikel: Stammtischarchiv
Wetter in...
  • Wetterlage: 1
    Amberg
    23°C  |  8°C  |  mehr

Aktuelle Veranstaltungen

Beilagen

Frühere Ausgaben:

Nah an den Bedürfnissen

Bayerische Volkshochschulen tagten in Amberg: Zukunft der Erwachsenenbildung

AMBERG. Vertreter von rund 100 Volkshochschulen aus ganz Bayern beschäftigten sich vorige Woche im ACC mit der "Zukunft der Erwachsenenbildung". Geladen hatte der Bayerische Volkshochschulverband, der die 217 bayerischen mehr...

Schlange stehen für tolle Schmankerl

Die Food-Trucks kommen nach Weiden

WEIDEN. Sie fallen wie die Heuschrecken in die Städte ein. Nur dass sie nichts aufessen, sondern Essen mitbringen: die Food-Trucks. Nach dem großen Erfolg voriges Jahr kommen sie wieder nach Weiden. Am Samstag, 20. Mai, mehr...

25 Hotspots in der Innenstadt

Amberg-WLAN ab sofort ein Teil des Bayernnetzes

AMBERG. Nicht nur in rund 20 Regionalbussen des Nahverkehrs Amberg-Sulzbach kann mit dem Bayern-WLAN ab sofort kostenlos im Internet gesurft werden. "Auch das AM-WLAN, das freie Angebot der Stadt Amberg, wird ab sofort mehr...

99 Luftballons steigen

"30. Maisel's Weissbierfest": Vier Tage volles Programm auf dem Brauereihof

BAYREUTH. Traditionell am Wochenende vor Christi Himmelfahrt feiert Maisel sein "Weissbierfest" auf dem Brauereigelände an der Hindenburgstraße - in diesem Jahr bereits zum 30. Mal. Der Eintritt ist frei und das Programm mehr...

Auf leisen Pfoten

Lichtbildervortrag über die faszinierende Wildkatze

SULZBACH-ROSENBERG. Die Europäische Wildkatze (Felis sylvestris) ist wohl eine der heimlichsten Bewohnerinnen in Deutschlands Wäldern. Auch Experten bekommen sie nur in seltenen Fällen in der freien Wildbahn zu Gesicht. mehr...

Aus Böhmen und der Oberpfalz

"Con Brio" als Quartett im Kloster

SPEINSHART. Das in Amberg beheimatete Ensemble "Con Brio" führt am Sonntag, 21. Mai, um 19 Uhr in der Klosterkirche Werke bekannter und unbekannter Komponisten aus Böhmen und der Oberpfalz auf. Zu hören ist Musik des mehr...

Begegnungen

Im "Capitol" treffen sich fünf Musiker zur "Akkordeonale"

SULZBACH-ROSENBERG. Was ist schöner als ein Akkordeon? Fünf Akkordeons auf der "Akkordeonale". Am Dienstag, 23. Mai, um 20 Uhr treffen im "Capitol" bayerische Bandoneon-Grooves auf temperamentvollen Jazz aus Frankreich, mehr...

Feier mit Gottesdienst

20 Jahre "Ensemble Kreuzer"

MITTERTEICH. Das 20-jährige Chorjubiläum feiert das "Ensemble Kreuzer", Kulturpreisträger des Bezirks Oberpfalz, am 20. Mai um 18 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Stadtpfarrkirche Sankt Jakob. Unter der Leitung von mehr...

Flucht aus der Enge des Alltags

Vortrag über die Konzerte im Gefangenenlager Amberg-Kümmersbruck

KÜMMERSBRUCK. Die französischen, russischen und italienischen Soldaten, die 1914 bis 1918 im Amberger Lager auf der "Kümmersbrucker Heide" interniert waren, erlebten ihre Gefangenschaft im Feindesland als bedrückende mehr...

Hoheit gesucht

Der Stammtisch "Höhe 308" wählt zum achten Mal die Bierkönigin

WEIDEN. Die Stammtischfreunde der "Höhe 308" rufen zur Wahl der achten "Weidener Bierkönigin" auf. Bewerben sollten sich die Oberpfälzer Mädchen schnell. Denn bereits am Samstag, 10. Juni, findet zur Stimmungsmusik der mehr...

Honig ernten wie Naturvölker

Vortrag über "Extensive Bienenhaltung" von Dr. Stefan Berg im Gartenschulhaus

WALDSASSEN. Die extensive Betriebsweise ist die einfachste und ressourcenschonendste Möglichkeit der Bienenhaltung und bei vielen Naturvölkern gang und gebe. Am Mittwoch, 24. Mai, findet von 14 bis 17 Uhr im mehr...

AMBERG

Karaoke-Komödie

Viel Musik und Pep im "Tussipark"

Mehr braucht es nicht: das Parkhaus eines Shopping-Centers und vier grundverschiedene Frauen, die reichlich Männerfrust haben - schon ist der "Tussipark" gegründet. Die soeben gekündigte Jennifer, die gestresste Grit, die mehr...

Lieder in Ladino

Das Duo "Marcia:Bloom" gibt Konzert in der alten Synagoge

SULZBACH-ROSENBERG. Das Duo "Marcia:Bloom" verpackt die alte Sprache Ladino, das Spanisch der sephardischen Juden, in einen modernen Sound und möchte so alle Generationen erreichen und auf diese Sprache aufmerksam machen. mehr...

Mittendrin statt nur dabei

Regen und Sonnenschein: 756 Teilnehmer starteten beim Inklusionslauf

MITTERTEICH. Strahlende Teilnehmer, fröhliche Kinder und zufriedene Organisatoren - trotz einiger Regenschauer nahmen am Samstagnachmittag 756 Läuferinnen und Läufer am neunten Inklusionslauf "Laufend helfen" der mehr...

"Neuer Stadteingang" nimmt Formen an

Grundstein für das Erweiterungsgebäude des Landratsamts gelegt

NEUSTADT/WN. Falls Archäologen in vielleicht tausend Jahren einmal Grabungen auf dem Gelände des gerade entstehenden Neubaus des Landratsamts machen, wird ihnen eine Zeitkapsel in die Hände fallen, die an diesem Montag mehr...
Zum Artikel: Neu im Kino: "Alien: Covenant"

Neu im Kino: "Alien: Covenant"

Zurück in den finstersten Ecken des Weltraums

Absolute Stille herrscht an Bord des Raumschiffs "Covenant". Die Besatzung und die rund 2000 Passagiere an Bord befinden sich in künstlichem Tiefschlaf. Lediglich der Android Walter (Michael Fassbender) spaziert durch die mehr...

WEIDEN

"Tag der offenen Tür"

Sozialkaufhaus Werkhof feiert Geburtstag

Der Werkhof, das Sozialkaufhaus der Diakonie, feiert 20-jähriges Bestehen. Im Frühjahr 1997 wurde in der Christian-Seltmann-Straße 43 der Startschuss für den "Werkhof Weiden" gegeben. Nach einer Zwischenstation in der mehr...

WEIGENDORF

Wo der Bayer "Melber" heißt

Lebendiges Stück Heimat: Jetzt bewerben für das Projekt "Hausnamen"

Wenn man in Oed zum "Landgasthof Bayerischer Johann" (vormals bekannt als "Zur Traube") geht, verabredet man sich beim "Melber". Und klar: Der "Elektro Maul" wird überall "Hausl" genannt. Der "Schaffer" in Deinsdorf heißt mehr...
Zum Artikel: Explosionen und ein fliegender Hund

Weiden

Explosionen und ein fliegender Hund

"Boxxenstopp" mit spektakulären Vorführungen

Normalerweise stören Zuschauer als Gaffer bei Rettungseinsätzen und haben neuerdings auch mit einer Strafe zu rechnen. Beim 16. „Boxxenstopp“ auf dem Naabwiesen-Parkplatz, dem Verkehrssicherheitstag der Polizei, waren sie jedoch ausdrücklich erwünscht. Feuerwehr, Polizei, BRK und THW zeigten auf der eigens abgesperrten Dr.-Pfleger-Straße gleich vor dem Neuen Rathaus spektakuläre Einsätze. Moderiert wurden sie von Jürgen Meyer von Radio Ramasuri. mehr...
Zum Artikel: Haialarm im Springerbecken

Tirschenreuth

Haialarm im Springerbecken

Saisonbeginn im Freibad Tirschenreuth

Bademeister im Freibad müsste man sein: Dann hat man den ganzen Winter frei. Ganz falsch: Schwimmmeister (so heißt er offiziell) Peter Faget und Fachangestellter Wolfgang Nurtsch haben mit dem Team der Stadtwerke in der kalten Jahreszeit das Freibad wieder flott für die neue Saison gemacht, die am Samstag begann. Mehr ein Gag am Rande: Beim Neuanstrich des Bodens im Springerbecken hat man ein paar Haifische dazu gemalt. mehr...