13.05.2017  | Netzcode: 5260171
WEIDEN

Im Training mit den Rampage Cheerleadern

Seit 2014 gibt es in Weiden ein Cheerleading-Team - Es will nicht nur anfeuern, sondern selbst einen Pokal gewinnen

Unter Cheerleading verstehen die meisten immer noch knapp bekleidete junge Mädchen, die am Football- oder Basketballfeld mit ihren Pompons die Spieler anfeuern. Doch die klischeehaften Bilder haben nur noch wenig mit der Wirklichkeit zu tun. Längst hat sich das Cheerleading zu einer weltweit anerkannten Sportart entwickelt, die sich wohl am besten als eine Kombination aus Bodenturnen, auch Tumbling genannt, Tanz und Bauen von menschlichen Pyramiden, den sogenannten Stunts, erklären lässt. Eine Sportart, die sehr viel Teamwork, Engagement und Ehrgeiz erfordert. Seit 2014 gibt es auch in Weiden ein Cheerleading-Team, wir haben die DJK Rampage Cheerleader beim Training besucht.

"Defense! Go! Defense! Go!" Laute Stimmen tönen durch die Halle, während sich hier gerade für Oberpfälzer Augen ein eher ungewohntes Bild bietet. Mädchen in roten Shorts und mit großen roten Schleifen um den Pferdeschwanz werfen ihre Arme in die Luft, feuern mit silbernen Pompons imaginäre Spieler an, üben ihre Choreografien für die anstehende American-Football-Saison ein. Dabei handelt es sich um die Rampage Cheerleader. Ab Mai werden sie regelmäßig bei den Heimspielen der Weiden Vikings zu sehen sein. Doch der Grund, warum die Mädels regelmäßig hart trainieren, ist eigentlich ein anderer: "Unser Ziel sind nicht die Auftritte", sagt Trainerin Lisa Nadler und lacht. "Die sind nur Vorbereitung. Unser Ziel ist es, in Zukunft bei Meisterschaften teilzunehmen und einen Pokal zu gewinnen!"

Einst war Cheerleading tatsächlich ausschließlich zur Anfeuerung eines Sportteams, meist American Football oder Basketball, und zur Animation der Zuschauer gedacht. Mittlerweile ist Cheerleading allerdings selbst zum Wettkampfsport geworden. Zum ersten Mal tauchte der Begriff 1898 in einer amerikanischen Universität bei einem Footballspiel auf. Dort spornte das Publikum ihr Team mit organisierten Anfeuerungsrufen an. Anfangs war Cheerleading tatsächlich eine reine Männerangelegenheit. Erst in den 1920er Jahren wurden in den USA weibliche Cheerleader eingesetzt. Mit ihnen kamen dann auch die Pompons auf, die bis heute ein Symbol dieses Sports geblieben sind.

"Natürlich dürfen bei uns auch Männer mitmachen", erklärt Trainerin Annika Heiland. "Sehr gerne sogar. Wer träumt nicht davon, eine Frau auf einer Hand tragen zu können? Das kann man bei uns lernen!" Annika lacht, dann wendet sie sich wieder den Mädchen in den roten Shorts zu, um mit ihnen zum nächsten Teil des Trainings überzugehen, den sogenannten Stunts.

Die einzelnen Stuntgruppen bestehen meist aus vier bis fünf Cheerleadern, wobei es immer einen sogenannten Flyer gibt, der von den Bases in die Lüfte gehoben wird. Es ist beeindruckend zuzusehen, wenn die Mädchen menschliche Pyramiden bauen - und dabei strahlend lächelnd zum imaginären Publikum schauen. "Es ist ein harter Sport", sagt Lisa. "Eine Memme darf man hier sicher nicht sein. Wenn jemand aus der Luft auf einen zufliegt, dann kann man nicht einfach wegrennen - man muss rein und aufpassen, dass der nicht auf den Boden knallt." Teamgeist und Zusammenarbeit ist beim Cheerleading ein absolutes Muss. "Die Flyer müssen den anderen blind vertrauen. Irgendwann wächst man als Team zusammen, wird eine Einheit." "Am Anfang war ich erst einmal richtig aufgeregt", erzählt Judith, die regelmäßig oben auf der Pyramide steht. "Ich dachte echt, ich schaffe das nicht - oder ich falle da oben einfach runter. Aber man fühlt sich schnell sicher!" Wer einmal beim Training dabei ist, dem wird ganz schnell klar: Cheerleading ist viel mehr als nur Pompons durch die Luft zu werfen.

Mit gewissen Vorurteilen haben oder hatten fast alle Mädchen hier schon mal zu tun, wenn es um ihren Sport geht. "Oft bekommt man zunächst komische Reaktionen, wenn man erzählt, dass man Cheerleading macht", sagt Senta. Ulrike nickt, während sie die Schleife an ihrem Pferdeschwanz neu bindet. "Die meisten sind aber dann ganz schnell begeistert, wenn sie uns einmal gesehen haben." Das Training bei den Rampage Cheerleadern erfordert nicht nur Begeisterung und Spaß, sondern auch eine Menge Ehrgeiz. Zweimal in der Woche wird trainiert, am Wochenende kommen die Auftritte bei den Football-Spielen dazu. Regelmäßiger Muskelkater inklusive.

"Mitmachen kann jeder, der sich das zutraut", sagt Annika. "Auch Männer sind sehr herzlich willkommen, dann können wir Mixed Teams bilden." Diese sind auch bei Meisterschaften zugelassen und meist sogar die Regel. Denn auch das Klischee des weiblichen Cheerleaders mit kurzem Röckchen hat eher weniger mit der sportlichen Wirklichkeit von heute zu tun.

"One, two, three, four ..." Die laute Stimme von Annika tönt erneut durch die Halle. Das Training ist noch lange nicht vorbei. "Spannung! Ich will nur die Bewegung sehen. Feste Hände, fester Bauch!" Beine werden wieder hinter Köpfe geklemmt, Mädchen wortwörtlich auf Händen getragen, Arme in die Luft gestreckt. Schließlich ist es noch ein weiter Weg bis zum ersten Pokal ... Evi Wagner

(Der leicht gekürzte Artikel "Im Training mit den Rampage Cheerleadern" ist der aktuellen Ausgabe des Stadtmagazins LEO Weiden entnommen)


Kommentare
Ihre Kommentare werden veröffentlicht in Kooperation mit der best webnews GmbH, Köln.

Achse der Kreativen

Tirschenreuth ist im Jahr 2020 Gastgeber des Europassions-Kongresses

TIRSCHENREUTH. Tirschenreuth-Niederbayern- Tirol: Diese internationale Kreativ-Achse soll dafür sorgen, dass die im Jahr 2020 stattfindende Aufführung der "Tirschenreuther Passion" erneut ein großer Publikumserfolg wird. mehr...
Zum Artikel: Alpen in der Oberpfalz?

Alpen in der Oberpfalz?

Gebirgsbildung noch lange nicht zu Ende - Vortrag im Geo-Zentrum an der KTB

WINDISCHESCHENBACH. Wie Zinnen ragen die Spitzen des Fichtelgebirges und des Steinwaldes aus dem Eismeer unter ihnen. Nur ein paar Extrembergsteiger wagen sich in dieses Gebiet. Die Alpen haben die Oberpfalz erreicht. mehr...

Die Flora in der Kirche

Vortrag zur christlichen Mariensymbolik in der Klosterkirche Speinshart

SPEINSHART. Mit ihrem Patrozinium Maria Immaculata (Unbefleckte Empfängnis) gehört die Speinsharter Klosterkirche zu den zahllosen Marienkirchen in Bayern. Am Sonntag, 6. Mai, hält Barbara Zöller aus Bayreuth um 16 Uhr mehr...

Kostenloser Strom

E-Bikes aufladen am Landratsamt

NEUSTADT/WN. Direkt vor dem Landratsamt (Stadtplatz 36, neben dem Briefkasten) hat der Landkreis eine E-Bike-Schnellladestation aufgebaut. Ab sofort steht allen E-Radlern kostenloser Strom für alle Akku-Arten zur mehr...

Anbaden

Freibadesaison beginnt am 1. Mai um 8 Uhr im Hockermühlbad

AMBERG. Am 1. Mai um 8 Uhr startet unabhängig vom Wetter die Freibadesaison im Hockermühlbad. Interessierte können ab sofort die Saisonkarten an der Kurfürstenbad-Kasse erwerben. Die Eintrittspreise und -zeiten bleiben mehr...
Zum Artikel: Auf Bedürfnisse zugeschnitten

Auf Bedürfnisse zugeschnitten

"Jura-Werkstätten" beziehen neues, großzügiges Gebäude

AMBERG. Wenn die rund 300 Mitarbeiter in den Jura-Werkstätten arbeiten, ist das keine Beschäftigungstherapie: Die Menschen mit Behinderung sind vielmehr ein wichtiger Bestandteil der Wertschöpfungskette, denn sie stehen mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute!

Der Berg ruft

Landestheater Oberpfalz gastiert mit zwei Stücken auf der Burg Waldeck

KEMNATH. "Ein Erfolgsweg geht weiter", erklärt Leonhard Zintl, 2. Vorsitzender des Heimat- und Kulturvereins Waldeck, als er gemeinsam mit dem Landestheater Oberpfalz (LTO) das Sommerprogramm auf der Burg Waldeck mehr...

Die Army rockt

Spontankonzert in Grafenwöhr

GRAFENWÖHR. Die "USAREUR Band" ist ein Orchester, das zu Weihnachten jährlich Hunderte Besucher in die Stadthalle zieht. Für Donnerstag, 19. April, um 19 Uhr hat sich spontan die kleine Formation zum Besuch in der Stadt mehr...
Zum Artikel: Die Erde  fruchtbar machen

WALDSASSEN

Die Erde fruchtbar machen

Permakultur-Aktivist Erwin Strama schwärmt für "Terra Preta"

"Terra Preta", übersetzt "schwarze Erde", ist wahrscheinlich, wie so vieles andere, ein Zufallsprodukt. Die "schwarze Erde" verdankt ihren Namen und ihr Aussehen einem hohen Anteil an Holzkohle. Holzkohle, die selbst kein mehr...

Die Legende des Hl. Wunibald

Multimedia-Konzert in der Christuskirche

SULZBACH-ROSENBERG. Zu dem Multimediakonzert "Am Anfang stand das Wort - Die Legende des Hl. Wunibald" laden am Sonntag, 22. April, um 18 Uhr die Sulzbacher Kantorei und die Dekanatsjugend ein. Im Zentrum des Konzerts in mehr...

Frühlingstrends entdecken

Verkaufsoffener Sonntag Jubilatemarkt am 22. April in der Innenstadt

WEIDEN. Die Händler der Stadt laden am 22. April zum Jubilatemarkt mit verkaufsoffenem Sonntag ein. An den vielen Ständen zwischen dem Unteren Markt und dem Macerata-Platz gibt es von 10.30 bis 18 Uhr jede Menge mehr...

AMBERG

Gummi-Tier aus dem "Entomaten"

Beim Rathaus Rennenten kaufen

Jeden Samstag bis zum Entenrennen und am Tag des Großereignisses, am 29. April, bieten die Mitglieder von Round-Table Amberg die bunten Plastikvögel an ihrem Verkaufsstand auf der Krambrücke an. Wer nicht in die Altstadt mehr...
Zum Artikel: Mohrs Ecken-Archiv
Zum Artikel: Stammtischarchiv
Wetter in...
  • Wetterlage: 2
    Amberg
    25°C  |  10°C  |  mehr

Aktuelle Veranstaltungen

Beilagen

Frühere Ausgaben:

WEIDEN

Wasserballer im Doppeleinsatz

Schwere Auswärtsaufgabe am Samstag in Leimen und Pokalviertelfinale in der Thermenwelt am Sonntag

Am Wochenende sind die Wasserballer binnen 18 Stunden gleich zwei Mal gefordert - dafür müssen sie unter anderem 650 Kilometer auf der Autobahn absolvieren. Am Samstag geht es zur schwierigen Liga-Partie nach Leimen (Anpfiff um mehr...
Zum Artikel: Zehn Tore in zwei Spielen

GEBENBACH

Zehn Tore in zwei Spielen

DJK Gebenbach lässt Bamberg und Ansbach keine Chance - Samstag Gastspiel in Schweinfurt

Die DJK Gebenbach bleibt dem Tabellenvierten TSV Aubstadt auf den Fersen. Dem 3:0-Heimsieg am Samstag gegen die DJK Don Bosco Bamberg ließ die Elf von Trainer Faruk Maloku am Mittwoch im Nachholspiel gegen die SpVgg Ansbach ein mehr...

WEIDEN

Zwei Sterne für Nachwuchs

Auszeichnung für Young Blue Devils

Die Young Blue Devils, Nachwuchsabteilung des EV Weiden, blicken auf eine erfolgreiche Saison zurück. Die hauptamtlichen Nachwuchs-Coaches Peter Hampl und Jaroslav Brabec bauten mit ihren Trainerkollegen Jan Penk, Boris Flamik mehr...
Zum Artikel: Frischer Wind mit Turbo

Frischer Wind mit Turbo

Die Aufschrift "Turbo" auf dem Autoheck hatte noch vor 30 Jahren etwas prolliges. Heute ist der Turbolader sogar in Kleinwagen eingebaut. Heute setzen Hersteller nicht nur bei Dieselmotoren, sondern auch beim Benziner auf die mehr...

URSENSOLLEN

Frühjahrskonzert mit Pfiff

Der Kulturpreisträger 2017 in der Kategorie "Blaskapellen/Blasmusik", die Musikkapelle Ursensollen, lädt ein zum Frühjahrskonzert. Am Sonntag, 15. April, zeigen die Musiker ab 18 Uhr ihr Können in der Kirche Maria Himmelfahrt in mehr...
Zum Artikel: Frühlingssonne  macht glücklich

Frühlingssonne macht glücklich

"Wo wir uns der Sonne freuen, sind wir jede Sorge los", schrieb Johann Wolfgang von Goethe. Lange haben wir auf sie gewartet, nun strahlt sie endlich wieder warm vom Himmel: die Frühlingssonne. Und mit ihr werden auch unsere mehr...

NABBURG

Hinter den Kulissen

Wozu braucht ein Museum ein Depot? Das erfahren Interessierte bei einer Führung durch das Schaudepot des Oberpfälzer Freilandmuseums am Sonntag, 15. April, um 14 Uhr. Sammlungs- und Ausstellungsleiterin Johanna Ullmann-Süß mehr...

WEIDEN

Jetzt ist Zeit für Reger

Max Reger, gefeierter Komponist mit Wurzeln in Weiden in der Oberpfalz, hatte es noch nie leicht. Egal, ob zu seiner Zeit oder heutzutage, er ist einfach nicht jedermanns Sache: verquere Harmonien und hochkomplexe Kompositionen. mehr...
Zum Artikel: OWZ am Wochenende: "Geierwally" im Anflug

Leuchtenberg/Vohenstrauß

OWZ am Wochenende: "Geierwally" im Anflug

Landestheater Oberpfalz präsentiert Burgfestspiele 2018 - Start am 18. Mai

Die dramatische Lebensgeschichte der Tirolerin Anna Stainer-Knittel hat Generationen bewegt. Zum einen im weltbekannten Roman „Die Geier-Wally“ von Wilhelmine von Hillern, zum anderen in einem halben Dutzend Filmen, die über einen Zeitraum von mehr als 80 Jahren entstanden. Das Landestheater Oberpfalz (LTO) eröffnet am Freitag, 18. Mai, mit dem gleichnamigen Volksstück die Burgfestspiele 2018. mehr...

Biber in der Dämmerung

Jahresprogramm der Umweltwerkstatt Amberg startet am Freitag

AMBERG. Am Freitag startet das Jahresprogramm der Umweltwerkstatt Amberg (UWA). In Zusammenarbeit mit der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Amberg konnten viele Referenten gewonnen werden, die ein erlebnisreiches mehr...

Hilfe für die Helfer

Fortbildungstag für die Ehrenamtlichen des Bayerischen Roten Kreuzes

TIRSCHENREUTH. Ihren Einsatz wissen die meisten Menschen zu schätzen: Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Bayerischen Roten Kreuzes stehen rund um die Uhr für andere Menschen in Bereitschaft. Doch damit sie auch mehr...

"Quer geschnitten"

Großes Chorkonzert zum Abschluss der Versammlung des Fränkischen Sängerbundes in Erbendorf

ERBENDORF. Erstmals in der Geschichte der Bundesversammlungen des Fränkischen Sängerbundes (FSB) wird der Tag von einem großen Chorkonzert abgeschlossen, das einen Querschnitt der Leistungsfähigkeit und Vielfalt mehr...

Ein Abend für den "Jedermann"

Geschichte, Texte und Szenen

FRIEDENFELS. Die Geschichte, Texte und Szenen des "Oberpfälzer Jedermann" stehen im Mittelpunkt einer Veranstaltung am Samstag, 14. April, um 19.30 Uhr im Gasthof "Grüner Kranz". Marianne Stangl, Manfred Grüssner und mehr...

Flucht-Gedanken

Ausstellung mit Bildern und Gedichten im Kloster Speinshart

SPEINSHART. Arbeiten zum Thema "Flucht-Gedanken" zeigt der Kemnather Künstler Rainer Sollfrank vom 15. April bis 21. Mai im Kloster Speinshart. Zu sehen sind einige von Sollfranks digitalen Collagen, die durch Gedichte mehr...

Hemmungslos

Komödie von Stephan Eckel zeigt "Alles über Liebe"

AMBERG. Eine ebenso freche wie bitterböse Komödie über das romantisierte Ehe-Bild und eine hemmungslose Reflexion (un-)möglicher Alternativen ist das Stück "Alles über Liebe", das am Dienstag, 17. April, um 19.30 Uhr ist mehr...

Hilfe zur Selbsthilfe

Vortrag zum Projekt "Feuerkinder" in Tansania im Kolpinghaus

ERBENDORF. Seit 2000 fährt Dr. Annemarie Schraml aus Waldsassen, ehemalige Chefärztin an der Cnopfschen Kinderklinik Nürnberg, zusammen mit einem stetig wachsenden Team von Ärzten, Krankenschwestern, Physiotherapeuten, mehr...

Hommage und Inspiration

Studiokonzert mit Christof Weiß und "Iris-Trio"

AMBERG. Beim Studiokonzert am Donnerstag, 12. April, um 20.30 Uhr im Bühnenraum des Stadttheaters greifen Vergangenheit und Gegenwart in Gestalt zweier Werkpaare ineinander. György Kurtág spielt mit seiner "Hommage à R. mehr...

Jazz rund um das Thema Zeit

"Kilian Kemmer Quartett" präsentiert neue CD "Beyond Time" bei Konzert in der Klosterkirche

SPEINSHART. Lyrisch, verträumt, mal minimalistisch, mal mit viel Energie die Grenzen der Harmonik ausreizend: Am Sonntag, 15. April, gastiert um 16 Uhr das "Kilian Kemmer Quartett" in der Klosterkirche. Die vier Musiker mehr...

Kanonenfeuer und Pulverdampf

Holnstein im Mittelalter: Markttreiben und Showkämpfe am Pfingstwochenende

NEUKIRCHEN BEI SULZBACH-ROSENBERG. Das Mittelalter hält am Pfingstwochenende Einzug in Holnstein. Dort, wo einst der Raubritter Conrad VI., Truchsess zu Holnstein, sein Unwesen trieb, versammeln sich vom 19. bis 21. Mai mehr...

Lilienthal-Gleiter und Eurofighter

"12. Faszination-Modellbau Sulzbach-Rosenberg" in der Krötensee-Schule am 21.und 22.04.2018

SULZBACH-ROSENBERG. Eine einmalige Sonderausstellung zum Thema "125 Jahre Luftfahrt - vom Lilienthal-Gleiter bis zum Eurofighter" wird das Glanzlicht der "12. Faszination-Modellbau" am 21. und 22. April in der mehr...