13.05.2017  | Netzcode: 5260171
WEIDEN

Im Training mit den Rampage Cheerleadern

Seit 2014 gibt es in Weiden ein Cheerleading-Team - Es will nicht nur anfeuern, sondern selbst einen Pokal gewinnen

Unter Cheerleading verstehen die meisten immer noch knapp bekleidete junge Mädchen, die am Football- oder Basketballfeld mit ihren Pompons die Spieler anfeuern. Doch die klischeehaften Bilder haben nur noch wenig mit der Wirklichkeit zu tun. Längst hat sich das Cheerleading zu einer weltweit anerkannten Sportart entwickelt, die sich wohl am besten als eine Kombination aus Bodenturnen, auch Tumbling genannt, Tanz und Bauen von menschlichen Pyramiden, den sogenannten Stunts, erklären lässt. Eine Sportart, die sehr viel Teamwork, Engagement und Ehrgeiz erfordert. Seit 2014 gibt es auch in Weiden ein Cheerleading-Team, wir haben die DJK Rampage Cheerleader beim Training besucht.

"Defense! Go! Defense! Go!" Laute Stimmen tönen durch die Halle, während sich hier gerade für Oberpfälzer Augen ein eher ungewohntes Bild bietet. Mädchen in roten Shorts und mit großen roten Schleifen um den Pferdeschwanz werfen ihre Arme in die Luft, feuern mit silbernen Pompons imaginäre Spieler an, üben ihre Choreografien für die anstehende American-Football-Saison ein. Dabei handelt es sich um die Rampage Cheerleader. Ab Mai werden sie regelmäßig bei den Heimspielen der Weiden Vikings zu sehen sein. Doch der Grund, warum die Mädels regelmäßig hart trainieren, ist eigentlich ein anderer: "Unser Ziel sind nicht die Auftritte", sagt Trainerin Lisa Nadler und lacht. "Die sind nur Vorbereitung. Unser Ziel ist es, in Zukunft bei Meisterschaften teilzunehmen und einen Pokal zu gewinnen!"

Einst war Cheerleading tatsächlich ausschließlich zur Anfeuerung eines Sportteams, meist American Football oder Basketball, und zur Animation der Zuschauer gedacht. Mittlerweile ist Cheerleading allerdings selbst zum Wettkampfsport geworden. Zum ersten Mal tauchte der Begriff 1898 in einer amerikanischen Universität bei einem Footballspiel auf. Dort spornte das Publikum ihr Team mit organisierten Anfeuerungsrufen an. Anfangs war Cheerleading tatsächlich eine reine Männerangelegenheit. Erst in den 1920er Jahren wurden in den USA weibliche Cheerleader eingesetzt. Mit ihnen kamen dann auch die Pompons auf, die bis heute ein Symbol dieses Sports geblieben sind.

"Natürlich dürfen bei uns auch Männer mitmachen", erklärt Trainerin Annika Heiland. "Sehr gerne sogar. Wer träumt nicht davon, eine Frau auf einer Hand tragen zu können? Das kann man bei uns lernen!" Annika lacht, dann wendet sie sich wieder den Mädchen in den roten Shorts zu, um mit ihnen zum nächsten Teil des Trainings überzugehen, den sogenannten Stunts.

Die einzelnen Stuntgruppen bestehen meist aus vier bis fünf Cheerleadern, wobei es immer einen sogenannten Flyer gibt, der von den Bases in die Lüfte gehoben wird. Es ist beeindruckend zuzusehen, wenn die Mädchen menschliche Pyramiden bauen - und dabei strahlend lächelnd zum imaginären Publikum schauen. "Es ist ein harter Sport", sagt Lisa. "Eine Memme darf man hier sicher nicht sein. Wenn jemand aus der Luft auf einen zufliegt, dann kann man nicht einfach wegrennen - man muss rein und aufpassen, dass der nicht auf den Boden knallt." Teamgeist und Zusammenarbeit ist beim Cheerleading ein absolutes Muss. "Die Flyer müssen den anderen blind vertrauen. Irgendwann wächst man als Team zusammen, wird eine Einheit." "Am Anfang war ich erst einmal richtig aufgeregt", erzählt Judith, die regelmäßig oben auf der Pyramide steht. "Ich dachte echt, ich schaffe das nicht - oder ich falle da oben einfach runter. Aber man fühlt sich schnell sicher!" Wer einmal beim Training dabei ist, dem wird ganz schnell klar: Cheerleading ist viel mehr als nur Pompons durch die Luft zu werfen.

Mit gewissen Vorurteilen haben oder hatten fast alle Mädchen hier schon mal zu tun, wenn es um ihren Sport geht. "Oft bekommt man zunächst komische Reaktionen, wenn man erzählt, dass man Cheerleading macht", sagt Senta. Ulrike nickt, während sie die Schleife an ihrem Pferdeschwanz neu bindet. "Die meisten sind aber dann ganz schnell begeistert, wenn sie uns einmal gesehen haben." Das Training bei den Rampage Cheerleadern erfordert nicht nur Begeisterung und Spaß, sondern auch eine Menge Ehrgeiz. Zweimal in der Woche wird trainiert, am Wochenende kommen die Auftritte bei den Football-Spielen dazu. Regelmäßiger Muskelkater inklusive.

"Mitmachen kann jeder, der sich das zutraut", sagt Annika. "Auch Männer sind sehr herzlich willkommen, dann können wir Mixed Teams bilden." Diese sind auch bei Meisterschaften zugelassen und meist sogar die Regel. Denn auch das Klischee des weiblichen Cheerleaders mit kurzem Röckchen hat eher weniger mit der sportlichen Wirklichkeit von heute zu tun.

"One, two, three, four ..." Die laute Stimme von Annika tönt erneut durch die Halle. Das Training ist noch lange nicht vorbei. "Spannung! Ich will nur die Bewegung sehen. Feste Hände, fester Bauch!" Beine werden wieder hinter Köpfe geklemmt, Mädchen wortwörtlich auf Händen getragen, Arme in die Luft gestreckt. Schließlich ist es noch ein weiter Weg bis zum ersten Pokal ... Evi Wagner

(Der leicht gekürzte Artikel "Im Training mit den Rampage Cheerleadern" ist der aktuellen Ausgabe des Stadtmagazins LEO Weiden entnommen)


Kommentare
Ihre Kommentare werden veröffentlicht in Kooperation mit der best webnews GmbH, Köln.
Zum Artikel: Mal durch den Darm spazieren

Weiden

Mal durch den Darm spazieren

Gesundheitsmesse zeigte Organe überlebensgroß

Mit mehr als 50 Expertenvorträgen und 30 Ausstellern hat man in Weiden mit der ersten „Nordoberpfälzer Gesundheitsmesse (NOGEM)“ am Wochenende wohl einen neuen Jour fixe im Veranstaltungskalender geschaffen. Besonders beliebt waren beim Publikum die beiden begehbaren Organ-Modelle, bei denen man sich ein Herz und ein Stück Dickdarm einmal von innen anschauen konnte. mehr...
Zum Artikel: Reiche Ernte

Waldsassen

Reiche Ernte

Was man aus Obst und Gemüse so alles machen kann

Parkplatznot bei der Obstbörse: Das ist auch ziemlich neu. Von der ursprünglichen Idee einer „Obstbörse“, bei der die Besucher gegenseitig Obst tauschen, ist zwar nicht viel übrig geblieben, aber als eine Art „Obst-Aktionstag“ scheint die traditionelle Veranstaltung im Naturerlebnisgarten eher mehr Besucher anzuziehen. mehr...
Zum Artikel: Spaß mit Ansage

Poppenricht

Spaß mit Ansage

"Squampfis" lassen beim Square-Dance die Röcke schwingen

Aus dem hell erleuchteten Saal dringt flotte Country-Musik und dazu ein englisch-fränkisches Kauderwelsch. Was ist denn heute Abend los im Gasthaus Kopf im Ortsteil Altmannshof? Ausgerechnet am Montag, wo sich doch die meisten Leute vom Wochenende erholen müssen? mehr...

Der Ernst des Lebens

Amberger Band macht Oberpfälzer Rock'n'Roll in Luhe

LUHE-WILDENAU. Die Band "Der Ernst des Lebens" (EDL) um den Exil-Oberpfälzer Hans "Hane" Ernst steht seit vielen Jahren für knackigen Mundart-Rock'n'Roll - mit witzigen bayerischen Texten und der Power von gleich drei mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute!

Vom Aussterben bedroht

Tag der alten Haustierrassen

NABBURG. Den "Tag der alten Haustierrassen" veranstaltet das Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen am 1. Oktober ab 10 Uhr zusammen mit der Regionalgruppe der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter mehr...

Witz und Poesie

Lesung mit Ingo Schulze im Literaturhaus

SULZBACH-ROSENBERG. Vom Waisenkind zum Millionär - wie konnte das so schiefgehen? Am Dienstag, 26. September, um 19.30 Uhr liest Ingo Schulze im Literaturhaus Oberpfalz aus seinem neuen Roman "Peter Holtz. Sein mehr...
Zum Artikel: OWZ am Wochenende: Ein Segen fürs Kloster

Speinshart

OWZ am Wochenende: Ein Segen fürs Kloster

Festakt mit Bischof und Innenminister - Besucher dürfen Haus besichtigen

22,5 Millionen Euro. So teuer war die Sanierung des Klosters Speinshart. Nach 20 Jahren sind die Arbeiten endlich abgeschlossen. Und das wird groß gefeiert. Auch Bischof Rudolf Voderholzer und der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann kommen. Die Bevölkerung ist zu Gottesdiensten und zum „Tag der offenen Tür“ eingeladen. mehr...

Der Storch vor der Kamera

Zwei neue Webcams am Turm von St. Michael installiert

WEIDEN. Nur gut, dass Störche nicht wissen, dass sie beim Menschen so beliebt sind und sie deshalb zum Beispiel in Weiden rund um die Uhr mit einer Webcam beobachtet werden können, auch bei intimen häuslichen mehr...

"Fünfte Jahreszeit" im Land der 1000 Teiche

Am Sonntag starten die "Erlebniswochen Fisch" in Kemnath

KEMNATH. Seit 20 Jahren gibt es die "Erlebniswochen Fisch" im Landkreis Tirschenreuth. Beginn ist heuer wieder in Kemnath, laut Organisator Hans Klupp, dem Vorsitzenden der ARGE Fisch, der "Hauptstadt der fantastischen mehr...

Schwungvolle Melodien

Orgelkonzert mit Thomas Köhler in der Wallfahrtskirche Maria Hilf

FUCHSMÜHL. Ein regelmäßiger Gast in Fuchsmühl - jeweils im September - ist seit dem Wallfahrtsjahr 2013 Thomas Köhler, der mit seiner Auswahl heiterer und schwungvoller Melodien an der Orgel stets für Freude beim Publikum mehr...

AMBERG

Als die Reformation in die Region kam

Vortrag von Heimatpfleger Dr. Markus Lommer

Die gemeinsame Vortragsreihe des Stadtarchivs Amberg, der Regionalgruppe Amberg des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg und der Evangelischen Kirchengemeinden in Amberg zum Reformationsjahr wird am Montag, 25. mehr...

Aus den Ateliers

Bilder, Fotografien und Objekte: Ausstellung zu den "Kastler Kunsttagen"

KASTL. Bei den "Kastler Kunsttagen" präsentieren ab Freitag, 22. September, vier Künstler Bilder, Fotografien und Objekte im Steinstadel. Die Vernissage beginnt um 19 Uhr. Die Ausstellung läuft bis 8. Oktober. Parallel mehr...
Zum Artikel: Mohrs Ecken-Archiv
Zum Artikel: Stammtischarchiv
Wetter in...
  • Wetterlage: 2
    Amberg
    18°C  |  6°C  |  mehr

Aktuelle Veranstaltungen

Beilagen

Frühere Ausgaben:

Von Lust und Liebe

Theaterdebüt von Ildikó von Kürthy in Amberg

AMBERG. Julia, Nathalie und Birgit sind seit Jahren beste Freundinnen. Die Treffen in angesagten Szenebars sind zwar seltener geworden, doch unverändert vertrauen sich die drei ihre intimsten Geheimnisse an. Ildikó von mehr...

WEIDEN

Bedeutende Werke

"Weidener Max-Reger-Tage" starten

Zum mittlerweile 19. Mal veranstaltet die Stadt Weiden die Max-Reger-Tage zu Ehren ihres großen Sohns. Drei bedeutende Kammermusikwerke erwarten die Besucher zur Eröffnung am Freitag, 15. September, um 19.30 Uhr in der mehr...

KASTL

Besuch im Karner

"Kirche & Wirtshaus mit Pfiff" am Sonntag in Pfaffenhofen

Die 75. Veranstaltung der seit 15 Jahren laufenden und über die Region Amberg-Sulzbach hinaus beliebten Reihe "Kirche & Wirtshaus mit Pfiff" findet am Sonntag, 17. September, um 16 Uhr in Pfaffenhofen bei Kastl statt. mehr...

Erziehung zur Demokratie

Zurück zu den Wurzeln: VHS bietet Kursreihe zur politischen Bildung

TIRSCHENREUTH. Volkshochschulen verbinden viele mit Bastelkursen und den angesagten Gesundheitskursen. "Die Wurzeln der Volkshochschulen liegen in der Politik", stellte dagegen Friedrich Wölfl bei der Vorstellung des mehr...

Fest ohne Grenzen

Bayerisch-tschechisches Kulturfestival am Sonntag beim Geschichtspark

BÄRNAU. Erstmals findet am Sonntag, 17. September, von 10 bis 19 Uhr das "Fest ohne Grenzen - Bayerisch-tschechisches Kulturfestival" auf dem Vorplatz des Geschichtsparks statt. Besucher bekommen allerhand aus mehr...

Italien in der Innenstadt

"Weidener Herbstfest" feiert am Samstag die Partnerschaft mit Macerata

WEIDEN. Seit Jahren gehören der Herbstbeginn und das "Weidener Herbstfest" zusammen. Verkaufsstände, Vorführungen und der Kinderflohmarkt bieten am Samstag, 16. September, Spaß und Attraktionen. Im Mittelpunkt steht mehr...
Zum Artikel: Juckende Mützen  in Orange

Juckende Mützen in Orange

Prominente Bürger erinnern sich an ihren ersten Schultag

TIRSCHENREUTH. 566 Jungen und Mädchen sind im Landkreis Tirschenreuth am Dienstag eingeschult worden. Ein ganz besonderes Ereignis nicht nur für die Abc-Schützen, sondern auch für Eltern und Geschwister. Der erste Tag in mehr...

Klein, aber fein

Engelstaedter mit Akustik-Programm

TIRSCHENREUTH. Akustisch, ehrlich, pur - dachte sich Sänger Markus Engel-staedter, als er sein neues Konzert-Programm zusammenstellte. Nachdem er die vergangenen Jahre mit seiner Show "The Magic of Queen" und dem mehr...

Leben als Reise

"KIezmeyers" in der alten Synagoge

SULZBACH-ROSENBERG. Die vor 20 Jahren von Franziska Orso gegründeten "KIezmeyers" bleiben sich auf ihrem neuen Album treu und zwar in ihrer Untreue gegenüber jeglicher musikalischer Konvention. "Moravica" ist eine mehr...
Zum Artikel: Meister am Werk

Meister am Werk

Altes Rathaus hat einen "der schönsten Dachstühle Bayerns"

WEIDEN. Zimmerermeister Josef Hauer aus Parkstein ist begeistert, was seine Kollegen schon vor knapp 500 Jahren geleistet hatten: "Der Zimmerer muss ein Genie gewesen sein." Mit 1850 Eichennägeln zimmerten er und seine mehr...
Zum Artikel: Musik verbindet

Musik verbindet

Seit 20 Jahren gibt es den Stammtisch im "Vogelheim"

SULZBACH-ROSENBERG. Böse Zungen behaupten, dass Franken und Oberpfälzer nicht gut aufeinander zu sprechen seien. Aber woher kommen dann die vielen Autos mit fränkischen Kennzeichen, die an der Straße beim "Vogelheim" in mehr...

Neue Heimat

Arabische Künstler stellen aus

WEIDEN. Kontakte und Kommunikation, Eintauchen in die neue Arbeitswelt und das Knüpfen neuer Netzwerke und Strukturen: Für Geflüchtete kein leichter Prozess, stehen doch persönliches Leid, Sprachbarrieren und mehr...
Zum Artikel: Neu im Kino: "High Society"

Neu im Kino: "High Society"

Familien- und Gesellschaftskomödie mit Iris Berben

Anabel von Schlacht (Emilia Schüle) ist die wohlstandsverwahrloste Party-Tochter einer schwerreichen Industriellenfamilie, die geführt wird von Mutter Trixi von Schlacht (Iris Berben). Das dachten zumindest alle, doch ein mehr...

Rundfahrt mit dem Adler

Classic Team Weiden spendet nach Fahrzeugschau für Kinderkrebshilfe

WEIDEN. Bürgermeister Jens Meyer kennt den DKW 3=6, der seine seltsame Modellbezeichnung daher hatte, weil sein Dreizylinder-Zweitakter angeblich so laufruhig war wie ein halbierter Reihen-Sechszylinder. Sein mehr...

Schäfchen zählen

Schaffest mit Bauern- und Kunsthandwerkermarkt am Sonntag

BRAND. Das Schaf steht am Sonntag, 17. September, bei über 70 Anbietern und Ausstellern beim Schaffest im Mittelpunkt. Zu sehen gibt es von 10 bis 17 Uhr eine Ausstellung verschiedener Schafrassen, eine Vorführung mit mehr...

"Stimme der Liebe"

Festliches Kirchenkonzert von Astrid Harzbecker

PECHBRUNN. Auf ein besonderes musikalisches Erlebnis dürfen sich die Pechbrunner und Freunde der volkstümlichen Musik freuen: Am Freitag, 22. September, gastiert um 19 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche die Sängerin Astrid mehr...

Überirdische Stimmen

"Don-Kosaken-Chor Serge Jaroff" in der Erlöserkirche

AMBERG. Ein musikalisches Fest großer Stimmen, wunderschöner und unvergänglicher Melodien erwartet den Besucher bei dem Konzert des "Don-Kosaken-Chores Serge Jaroff" am Samstag, 7. Oktober, um 19.30 Uhr in der mehr...

AMBERG

Viele neue Themen

"50 plus Fit +Aktiv-Tag" am 1. Oktober im Amberger Congress Centrum

Die Nachfolgeveranstaltung für die früheren "Amberger Seniorentage" hat sich etabliert. Der "50 plus Fit + Aktiv-Tag" findet am Sonntag, 1. Oktober, zum fünften Mal im ACC statt. "Wir setzen eine Erfolgsgeschichte fort", mehr...

Wie wird man Geld mit Anstand wieder los?

Lesung mit Ingo Schulze im Literaturhaus

SULZBACH-ROSENBERG. Vom Waisenkind zum Millionär - wie konnte das so schiefgehen? Am Dienstag, 26. September, um 19.30 Uhr liest Ingo Schulze im Literaturhaus Oberpfalz aus seinem neuen Roman "Peter Holtz. Sein mehr...

Zeitreise

"Rockabilly Fire" im "Tanzcafé Silvia"

LUHE-WILDENAU. Eine besondere Konzertveranstaltung ist mit Sicherheit das "Rockabilly Fire". Am Samstag, 16. September, um 20 Uhr öffnet das "Tanzcafé Silvia" in Neudorf zum vierten Mal die Tore für zwei Rockabilly-Bands mehr...