28.07.2017  | Netzcode: 5318569
Neumarkt

OWZ am Wochenende: "Für mich existieren Melodien einfach nicht"

Ein besonderes Interview mit der Gehörlosen Angela Benschuh

Angela Benschuh ist von Geburt an gehörlos: "Die
Angela Benschuh ist von Geburt an gehörlos: "Die peinlichsten Situationen treten auf, wenn mich jemand von der Seite anspricht und ich ihn nicht bemerke." Bild: Norbert Eimer
Die Eltern der kleinen Angela beschleicht ein mulmiges Gefühl: Ihre neu geborene Tochter reagiert nicht auf Geräusche und Laute ihrer Umgebung. Auf Anraten verschiedener Ärzte, versuchen Mutter und Vater die vermeintliche Schwerhörigkeit mit Hörgeräten zu kompensieren. Ohne Erfolg. Denn Angela Benschuh ist von Geburt an gehörlos. Ein besonderes Interview mit der Vorsitzenden des Gehörlosenverein Neumarkt, das wir in schriftlicher Form geführt haben.

Frau Benschuh, Sie sind von Geburt an gehörlos – wie beschreiben Sie einem Hörenden Ihre Welt?

Angela Benschuh: Ich lebe nicht in einem Zustand der absoluten Stille, jedoch höre ich auch keine Geräusche oder Melodien. Für mich existieren diese Sachen einfach nicht. Ich erfreue mich an Farben und Formen, an lustigen Geschichten, Märchen, Sagen und Rätsel. Töne habe ich dabei noch nie vermisst. Für einen Hörenden mag dies möglicherweise verwunderlich sein.

Können Sie Musik wahrnehmen?

Nicht direkt die Musik. Nachdem Musik aber nur eine rhythmische Nachabfolge von Vibrationen ist, die ich sehr wohl spüre, könnte man sagen, dass ich sie erfühle. Bei sehr lauten Geräuschen oder Schlägen, wie bei einem lauten Knall, erschrecken selbst Gehörlose. Einige Gehörlose machen sich das Erspüren der Vibrationen zunutze, um darauf zu tanzen.
Fühlt sich die gehörlose Angela Benschuh
Fühlt sich die gehörlose Angela Benschuh isoliert? "Im Grunde genommen, nein. Die Gehörlosen haben eine sehr gute Community, in der man sich schwer einsam fühlen kann. Durch Internet und Handy sind wir sehr viel stärker vernetzt, als früher." Bild: Norbert Eimer


Wie verständigen Sie sich im Alltag mit Hörenden?

Zum Glück beherrschen einige wenige Hörende die Deutsche Gebärdensprache. Das ist jedoch leider nur die Ausnahme. Um uns zu verständigen, bedienen wir Gehörlose uns Techniken, die Hörende oft bei Fremdsprachen anwenden. Mit Gestik und Mimik lassen sich die meisten Probleme des Alltags lösen. Zur Not tut es aber auch ein Stück Papier und ein Stift.

Wie reagieren Hörende auf Sie?

Die Reaktionen sind sehr unterschiedlich. Die peinlichsten Situationen treten auf, wenn mich jemand von der Seite anspricht und ich ihn nicht bemerke. Auf diese Menschen mache ich dann meistens einen recht unhöflichen Eindruck. Bemerkt mein Gegenüber jedoch, dass ich gehörlos bin, zeigt dieser sich meistens verständlich. Den meisten Hörenden ist es jedoch peinlich.

Mit welchen Herausforderungen müssen Sie täglich zurecht kommen?

Neben den üblichen Herausforderungen, um die sich jeder kümmern muss, haben wir unsere ganz eigenen Probleme. Eines der größten Probleme ist und bleibt die Informationsbeschaffung. Wir können uns schlecht in Gesprächen integrieren – und somit ist es für uns schwer, Neuigkeiten mit zu bekommen. Die alltäglichen Probleme gehen jedoch noch weiter und betreffen auch relativ banale Dinge.

Was sind die häufigsten Missverständnisse zwischen Gehörlosen und Hörenden?

Das größte Missverständnis der Hörenden bei der Kommunikation, ist der Irrglaube, je lauter man spreche, desto besser höre man sie. Jedoch treten meistens durch ein Fehlverhalten der Hörenden Verständnisprobleme auf, die die Gehörlosen ratlos zurücklassen. Dies führt dann auch zu einem – aus der Sicht der Hörenden – seltsamen Verhalten.

Fühlen Sie sich isoliert?

Im Grunde genommen, nein. Die Gehörlosen haben eine sehr gute Community, in der man sich schwer einsam fühlen kann. Durch Internet und Handy sind wir sehr viel stärker vernetzt, als früher. Als einsamer Gehörloser unter Hörenden, würde ich mich jedoch schnell einsam fühlen.

Wenn Sie einen Wunsch frei hätten, welcher wäre das?

Mein sehnlicher Wunsch ist eine größere Akzeptanz von uns Gehörlosen – verbunden mit einem „Auf-uns-Zukommen“ seitens der Hörenden.
Norbert Eimer



Zwei Arten von Taubheit



Man unterscheidet zwischen einer absoluten Taubheit und einer praktischen Taubheit. Bei einer praktischen Taubheit können noch einzelne Töne oder Geräusche (Hörreste) wahrgenommen werden.

Bei einer absoluten Taubheit nimmt man nichts mehr wahr. Man unterscheidet ferner zwischen einer „angeborenen Taubheit“ oder eine später „erworbenen Taubheit“.

Unabhängig davon, wann die Taubheit eintritt, werden diese in prälinguale Taubheit und postlinguale Taubheit eingeteilt.

Bei der prälingualen Taubheit werden Betroffenen taub, bevor sie eine Sprache entwickeln konnten. Bei der postlingualen Taubheit werden Betroffene erst nach erfolgter Sprachentwicklung gehörlos.

Diese Unterteilung ist wichtig hinsichtlich der Folgen, die eine Taubheit haben kann: Geht das Hörvermögen vor dem siebten Lebensjahr verloren, ist dies meist mit dem vollständigen Verlust des bis dahin erworbenen Sprachwortschatzes verbunden. Beginnt die Taubheit hingegen nach dem siebten Lebensjahr, bleibt der Wortschatz erhalten.

Gebärdensprache: Die Hand wird zum Mund. 	Bild:
Gebärdensprache: Die Hand wird zum Mund. Bild: Monika Wisniewska⁄stock.adobe.com


Einer der meistgelesenen Artikel von heute! Amberg

Alte Zeitung, neues Hobby

Die Zeitung ist ausgelesen und landet irgendwann auf dem Altpapier-Stapel. Der wächst und wächst ... Und was dann? Basteln wäre da eine Idee. Einen Türkranz zum Beispiel. Gerlinde Besl aus Amberg zeigt, wie das sogar Anfängern gelingt. mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute!

Ehrenamtlich glücklich werden

Inzwischen ist es auch wissenschaftlich belegt: Helfende leben länger und glücklicher. Engagieren Sie sich, rät die OWZ-Glücksexpertin. mehr...

Jeden Tag ein bisserl Urlaub

Um sich ein wenig Urlaubgefühl zu gönnen, müssen Sie sich nicht an einem Strand an einem Urlaubsort befinden. Das funktioniert auch zu Hause. Sie müssen nur wollen, meint die OWZ-Glücksexpertin. mehr...

Genuss aus Wald und Feld

Pilze, Wildschwein und Kohlrabi empfiehlt OWZ-Küchenchef Michael Schiffer - eine perfekte Kombination. mehr...

Das Kopfkino ausschalten

Was andere von Ihnen denken, ist deren Wirklichkeit und nicht die Ihre. Bleiben Sie locker, denn Sie selbst wissen, wer und wie Sie sind, rät die OWZ-Glücksexpertin Evi Wagner. mehr...

Ensdorf/Amberg

Kleine Geste, große Wirkung

Der Amberger Dominik Siebert wird mit der Fair-Play-Medaille des DFB ausgezeichnet. Wegen eines Elfmeters, der keiner war. mehr...
Zum Artikel: Kunstwerke aus der "Broutzeit"

Weiden

Kunstwerke aus der "Broutzeit"

Die Glasmacher hatten den Brauch, in den Arbeitspausen weiter zu arbeiten. Sie verdienten dadurch etwas dazu - und lernten auch dabei. mehr...

Wenn nicht nur der Grill qualmt

Im Sommer grillt der Deutsche leidenschaftlich gerne. Nicht immer ist aber erlaubt, was gefällt. Mit diesen Tipps vermeiden Sie Ärger mit Nachbarn und Stadtverwaltung. mehr...

Zartes Lamm an zweierlei Schote

Auf der ganzen Welt ist die Okraschote inzwischen verbreitet. Gegessen wird sie meist gegart als Gemüsebeilage. OWZ-Küchenchef Michael Schiffer empfiehlt dazu zarte Lammkoteletts. mehr...

Das große Zittern

In der Oberpfalz bebt regelmäßig die Erde - auch derzeit wieder. Doch zum großen Knall kommt es nicht, beruhigt der Leiter des Geo- Zentrums an der KTB mehr...

Die beste Strategie für Ja-Sager

Wahrscheinlich jede Frau träumt davon, einmal wie Meghan Markle eine Prinzessin zu sein. Der Hochzeitstag ist dafür perfekt geeignet. So gelingt der schönste Tag des Lebens. mehr...

Amberg

Junger Blick auf alte Objekte

Schülerinnen der Dr.-Johanna-Decker-Schulen zeigen ihre Werke in einer Lounge-Ausstellung im Stadtmuseum Amberg. mehr...
Zum Artikel: Mohrs Ecken-Archiv
Zum Artikel: Stammtischarchiv
Wetter in...
  • Wetterlage: 2
    Amberg
    28°C  |  16°C  |  mehr

Aktuelle Veranstaltungen

Beilagen

Frühere Ausgaben:

Auszeit für Alltagshelden

Entspannende Angebote für Mütter und Väter im Kurfürstenbad mehr...

Bärlauch sicher ernten

Giftige Verwechslungen mit Aronstab, Herbstzeitlose und Maiglöckchen

Bärlauch-Pflücker sollten das Lauchgewächs sicher erkennen können. Giftige Verwechslungen seien möglich mit Aronstab, Herbstzeitlose und Maiglöckchen, warnt die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau mehr...

Frühes Rüstungszentrum Oberpfalz

Neueste archäologische Grabungen weisen Eisenverarbeitung ab dem achten Jahrhundert im Landkreis Amberg-Sulzbach nach. mehr...

Kein Gemüse von der Stange

Ausschließlich auf den Tellern von Adel und Klerus landete der Spargel früher, inzwischen kann jeder in seinen Genuss kommen. Dabei ist das schlanke Gemüse auch unschlagbar für die schlanke Linie. mehr...

Weniger ist mehr

Zu viele Dinge und unnötiger Krempel versperren uns den Blick für das Wesentliche - Die OWZ-Glücksexpertin hat die Tipps. mehr...
Zum Artikel: Vatertag ist Theatertag

NABBURG

Vatertag ist Theatertag

Sieben Schauspielgruppen im Oberpfälzer Freilandmuseum

Beim Theatertag des Landkreises Schwandorf am Donnerstag, 10. Mai, im Oberpfälzer Freilandmuseum stellen sieben Theater-Gruppen von 13 bis 16 Uhr ihre Stücke aus der diesjährigen Festspielsaison vor. Das "Doctor Eysenbarths mehr...

AMMERTHAL

Ammerthal kommt unter die Räder

DJK verliert in Ansbach mit 0:5 - Viele Chancen vergeben - Sonntag gegen Jahn Forchheim

Die DJK Ammerthal erwischte vergangenes Wochenende bei der SpVgg Ansbach einen rabenschwarzen Tag. Die Truppe von Trainer Jürgen Press kassierte bei den Mittelfranken ein 0:5. "Wenn wir den Gegner so zu Geschenken einladen und mehr...

SULZBACH-ROSENBERG

Betriebsausflug für Läufer und Walker

Im Juli Volks- und Raiffeisenbanken-Firmenlauf Amberg-Sulzbach

Wann und wo treffen sich Menschen vom Chef bis zum Azubi, aus Ämtern, Unternehmen oder Handwerksbetrieben, um gemeinsam zu sporteln und zu netzwerken? In der Region Amberg und Amberg-Sulzbach tun sie dies seit 2009 jährlich an mehr...

REGENSBURG

Der Countdown läuft

"Körperwelten" bis Sonntag, 13. Mai, verlängert

Ausstellung biegt auf Zielgerade ein: Das anhaltend große Interesse haben die Veranstalter kurzfristig dazu bewogen, die Ausstellung "Körperwelten" im Regensburger Donaueinkaufszentrum um eine Woche zu verlängern. Für alle, die mehr...
Zum Artikel: Doppelfunktion für Ken Latta

WEIDEN

Doppelfunktion für Ken Latta

Kanadier bleibt Trainer des EV Weiden und übernimmt Kaderplanung - Meiler zieht sich zurück

Nach der erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne, mit der der Eishockey-Oberligist EV Weiden die Grundlage zur Gründung einer Spielbetriebs-GmbH gelegt hat, rückt nun die sportliche Planung für die neue Spielzeit wieder in den mehr...

17 bis 18 Uhr: "Strong by Zumba" mit Roland Waidhas. (kro)

Für guten Zweck aktiv

Am Sonntag Benefiz-Sportveranstaltung in Tirschenreuth

Programm: mehr...

Große Sorgen um SV

Landesliga: Etzenricht gastiert beim Meister

AMBERG/WEIDEN. Den Klassenerhalt noch auf direktem Wege zu erreichen, wird für den SV Etzenricht immer schwieriger, zumal es das Restprogramm in sich hat. Am 32. Spieltag der Landesliga Mitte müssen die Nordoberpfälzer mehr...

MITTERTEICH

Haarsträubende Fehler

SV Mitterteich verliert gegen Veitsbronn - Samstag kommt Selbitz

. Für den SV Mitterteich ist die Saison gelaufen. Anders sind die zuletzt schwachen Leistungen des Teams von Trainer Andreas Lang nicht zu erklären. Am 1. Mai bot Mitterteich eine abermals recht schwache Partie und verlor gegen mehr...
Zum Artikel: Hochklassige Matches

NEUNKIRCHEN

Hochklassige Matches

18 Kinder beim Talentino-Kleinfeld-Cup der TG Neunkirchen

Teilweise hochklassige Spiele haben die insgesamt 18 Kinder gezeigt, die vergangenen Sonntag in der Halle der Tennis-Gemeinschaft (TG) Neunkirchen beim Talentino-Kleinfeld-Cup an den Start gegangen waren. "Die Mädchen und mehr...

WEIDEN

Jetzt geht's um die Wurst

Saisonhöhepunkt für die Wasserballer am Samstag: Entscheidendes Match gegen München

Kantersiege am laufenden Band und Tabellenführung mit einer rekordverdächtigten Tordifferenz - dies haben die Weidener Wasserballer bisher geliefert. Das kann aber alles zur Makulatur werden, sollten sie das Duell am mehr...

Wer macht das Aufstiegsrennen?

Bezirksliga: Mehrere Teams streiten sich um den zweiten Platz

AMBERG/WEIDEN . Nach dem Aufstiegs-Verzicht von Meister SV Hahnbach machen sich noch viele Mannschaften Hoffnungen, in der kommenden Saison in der Landesliga zu spielen. Die besten Chancen hat aktuell zweifellos der SV mehr...

Als die Revolution nach Bayern kam

Ausstellungseröffnung in Speinshart

SPEINSHART. Gebürtig aus Freystadt in der Oberpfalz machte der Komponist Jean Paul Egide Martini (1741 bis 1816) Karriere im Frankreich der Revolution. In seiner Lebensgeschichte spiegelt sich der politische Umbruch gegen mehr...

Der Cowboyhut sitzt

"Borderland-Linedancer" feiern zehnten Geburtstag mit "New West"

MITTERTEICH. Die Westernstiefel sind poliert, der Cowboyhut sitzt und losgehen kann es. Die "Borderland-Linedancer" - sie trainieren jeden Donnerstag im Schiml-Saal in Konnersreuth - gibt es seit zehn Jahren. Gefeiert mehr...

Die Evolution mit dem Rad erleben

Erdgeschichtliche Erkundungen: Touren der Geoparkranger am Wochenende

PARKSTEIN. Zum Start in den Mai bietet der Geopark Bayern-Böhmen am Wochenende einige Führungen der besonderen Art. Neben einer Tagesfahrt nach Tschechien, die gemeinsam mit der VHS Weiden-Neustadt organisiert wird, mehr...
Zum Artikel: Ein Park zum Vernaschen

Ein Park zum Vernaschen

Erster "Essbarer Wildpflanzen-Park" in Deutschland eröffnet im Juni in Waldeck bei Kemnath

KEMNATH. Etwas gewöhnungsbedürftig schmeckt der giftgrüne Smoothie ja schon: Dr. Markus Strauß hat ihn gerade gemixt und schwört darauf. Schließlich sind nur heimische Wildkräuter drin. Und ein paar Bananen zur mehr...