08.08.2017  | Netzcode: 5327295
Weiden

Zwischen Krokodil und Liegestuhl

Ein Nachmittag im Schätzlerbad

Matschige Angelegenheit: Der Hort der AWO ist
Matschige Angelegenheit: Der Hort der AWO ist während der Sommerferien zweimal wöchentlich im Schätzlerbad. Bild: Gabi Schönberger
Manchmal tummeln sich bis zu 10 000 Besucher im Schätzlerbad. An diesem Tag ist es ruhig. Viele ältere Besucher genießen das. Eine Momentaufnahme.

Einzug: Ein Mädchen zieht einen riesigen, lila gemusterten Rollkoffer ins Schätzlerbad. Vom Kassenhäuschen läuft Andreas Mayer mit seiner Tochter Richtung Gaststätte, biegt dann nach rechts ab auf die Wiese. Über der rechten Schulter trägt er eine große, gelbe Einkaufstasche, in der linken Hand eine blaue Kühltasche. „So kann man alles mögliche mitnehmen“, der Weidener und zieht den Reißverschluss des Trolleys auf. Handtücher, eine Meerjungfrauflosse, ein Hut, Badebekleidung der fünfköpfigen Familie und Spielsachen befinden sich darin. „Es sieht nach viel aus, aber so vergisst man nichts“, meint er. Auch eine Melone hat die Familie zum Essen dabei. Proviant für einen Nachmittag im Schätzlerbad.

Wasser marsch: Beim Matschbereich am Badeweiher tummeln sich 15 Kinder. Auffällig: Fast alle sind blond. Mine Incirlioglu beobachtet die Teilnehmer des AWO-Ferienprogramms. Ein paar der sechs- bis zwölfjährigen Buben und Mädchen toben im Wasser und diskutieren, wer auf dem Schwimmbrett als nächstes liegen darf. Ein paar Kinder holen das Wasser mit einer Spirale aus dem Weiher, drehen Hähne auf und lassen das kühle Nass durch Kanäle laufen. „Das Getümmel haben wir jeden Tag“, sagt Mine Incirlioglu. Sie leitet den AWO-Hort in Weiden. Beim Ferienprogramm plant sie zwei Mal wöchentlich einen Ausflug ins Freibad ein. Die Kinder wollen zuerst essen, dann schwimmen, dann stehen sie für ein Eis Schlange und dann toben, zählt sie auf. „Das geht den ganzen Tag so.“

Sonnenbaden: Siegfried und Hannelore Kiendl haben es sich auf zwei Liegestühlen unter den Bäumen bequem gemacht. Jeden Tag sind sie im Bad, ob viel los ist oder nicht. „Das ist uns egal“, sagen sie. Besser sei jedoch Trubel. „Wir brauchen die Besucherzahlen“, erklärt Siegfried Kiendl, Mitglied im „Schwimmverein Weiden 1921“. Um 9 oder 10 Uhr beginnt der Tag des Paares im Freibad. Sie schwimmen, zum Mittagessen geht es heim. Ob sie am Nachmittag wiederkommen hängt von Lust und Laune ab. „Das Schätzlerbad ist ein Park“, deswegen nutzen sie es so gerne, erklärt Siegfried Kiendl. Der braun gebrannte Senior liegt auf einem Badehandtuch mit Tigermuster.
Siegfried und Hannelore Kiendl aus Weiden und der
Siegfried und Hannelore Kiendl aus Weiden und der Neustädter Josef Raich (von links) sind Dauergäste. Bild: Gabi Schönberger


Obwohl es ihm so gut gefalle, bedauert er, dass so wenig für die Jugend geboten sei. Eine Rutsche würde fehlen. „Die Kinder gehen lieber ins Hallenbad“, weiß er. Dem stimmt Josef Raich aus Neustadt/WN zu. Auch Raich ist Dauergast im Schätzlerbad. Seit 40 Jahren komme er hierher. Für ihn ist trotzdem nicht alles perfekt: Als Raichs Enkelin kürzlich gestürzt ist, habe es bei der Aufsicht kein Pflaster und kein Desinfektionsspray, das nicht brennt, gegeben. „In so einer Anlage darf das nicht sein“, findet der Neustädter.

Belohnung: Der achtjährige Vincent aus Weiden steht an der Gaststätte vor dem Fenster des Eis- und Süßigkeitenverkaufs. „Wir fahren jetzt dann heim“, erläutert er. Zum Abschluss des Nachmittags gibt es für ihn und seine Schwester Amelie (zehn Jahre) noch ein Eis. Vincent kauft sich ein Sandwich-Eis, das Geld entnimmt er einem braunen Schlüsseltäschchen. Das gibt er seinem Vater wieder. Verkäuferin Sabrina lässt den Rollladen wieder herunter. Sekunden später will auch Amelie ein Eis. „Jetzt warst du zu langsam, du musst noch mal klingeln“, sagt ihr Vater. „Kaum ist man zwei Meter weg, klingelt es wieder“, sagt Sabrina und lacht. Die Verkäuferin setzt Tochter Mia auf die Theke und bedient die Kundschaft.
Sabrina und die knapp einjährige Mia verkaufen
Sabrina und die knapp einjährige Mia verkaufen Eis und andere Süßigkeiten. Bild: Gabi Schönberger


Wellenreiten: Zwei Krokodile liegen aufeinander im Gras, ganz am Rand zum Fußweg, der um das halbkreisförmige Wellenbecken führt. Auf einem dritten Krokodil sitzt Lukas im Wasser. An zwei Griffe am Kopf des Tiers hält sich der Junge fest. Ta-zisch-ta-zisch. Wer die Szene beobachtet, hört die Wellenmaschine und ihren Rhythmus. Zwei Männer in roten Shirts und schwarzen Shorts stehen auf einer Anhöhe über dem Becken und beobachten Kinder, Eltern, Omas und Opas. „Aufsicht“ steht in Weiß auf ihren Rücken.

Kummerkasten: Michael Reinig sitzt auf einer Holzbank mit Lehne und blickt durch seine regenbogenfarbene Sonnenbrille aufs Seniorenbecken. Darin toben Kinder und Jugendliche. Die älteren Badegäste drehen an diesem Nachmittag ihre Aquajogging-Runden im Schwimmerbecken. Um fünf Uhr beginnt Reinigs Job als Rettungsschwimmer und Badeaufsicht. Dann putzt er die Becken, überprüft die Wasserqualität und wenn das Bad öffnet, „passe ich auf die Leute auf“. Außerdem ist er ein Kummerkasten. „Ich betreue die Leute, die sich über etwas ärgern, die einfach einen schlechten Tag haben.“ Gerade musste er eine Frau, die sich einen Fingernagel abgerissen hat, betreuen.

Im Büro der Badeaufsicht zwischen Schwimmer- und Seniorenbecken hat es im Hochsommer bis zu 60 Grad. Da helfen auch die lila Fensterscheiben nicht. Bei so einer Hitze zieht es Reinig und seine Kollegen nach draußen auf die Holzbank unterm Sonnenschirm.

Jogger: Sieglinde Rehm sitzt auf einer Holzbank am Rand des Schwimmerbeckens und sonnt sich. Ihr Badeanzug ist fast wieder trocken. Auf dem Pflaster unter ihr liegen rote, runde Teller aus festem Schaumstoff. Das sind die Jogging-Schuhe der Weidenerin. „Wenn’s geht, bin ich jeden Tag hier“, sagt sie. In einer Stunde läuft sie 20 Bahnen. Einen Kilometer Strecke legt sie so zurück. Für die Aquajogger sind im Becken an diesem Nachmittag drei Bahnen reserviert. Vor allem Ältere nutzen das, rudern mit Armen und Beinen. Auch ein Ratsch gehört zum Sport. In dem Becken joggt Sieglinde Rehm gerne. Zum Schwimmen geht sie lieber in den Weiher. „Da ist das Wasser weicher und es gibt nicht so viele Wellen.“
Einzug ins Schätzlerbad: Andreas Mayer mit seiner
Einzug ins Schätzlerbad: Andreas Mayer mit seiner Tochter. Bild: Gabi Schönberger


Zweisamkeit: Lara und Alex liegen nebeneinander auf der Liegewiese beim Planschbecken. Der 22-Jährige streichelt sanft den Rücken seiner Freundin. Die beiden sind „zum Chillen“ da. Gerade waren sie im Wellenbecken, „da macht’s am meisten Fun“, sagt Lara. Trotzdem würde sich das junge Paar noch eine Rutsche und einen Sprungturm wünschen. „Den Turm wünschen sich viele“, weiß Alex. Auch ein Pavillon, um sich bei Regen unterstellen zu können, fänden sie nicht schlecht. An diesem Tag brauchen sie jedoch kein Dach über dem Kopf. Elisabeth Saller

Musik mit Seele

Das Wolfgang-Ambros-Duo gibt Unplugged-Konzerte in der Region

NEUNBURG VORM WALD/WEIDEN/AMBERG. Auf eine musikalische "Unplugged"-Zeitreise nehmen Wolfgang Ambros und seine Begleitmusiker Günter Dzikowski und Roland Vogl ihr Publikum mit - und das in der Region gleich dreimal: mehr...

Besonders aufmerksam fahren

Saison für Wildunfälle im Frühjahr und Herbst - Wenn's passiert ist: Polizei verständigen

Sobald sich die Blätter färben, steigt die Zahl der Wildunfälle. Oktober und November sind die Monate mit den meisten Unfällen mit Wildtieren, gefolgt vom Monat Mai. Gründe dafür sind das Zusammenfallen von Dämmerung und mehr...

Pillen, Flaschen und Historie

Zu Besuch im Museum "Alte Hofapotheke" in Sulzbach-Rosenberg

SULZBACH-ROSENBERG. Hinter der schweren Holztüre in der Sulzbach-Rosenberger Innenstadt eröffnet sich ein ganzer Kosmos. Aber nicht Sterne sind es, die hier leuchten, sondern die Hinterlassenschaften von fast 500 Jahren mehr...
Zum Artikel: OWZ am Wochenende: Pillen, Flaschen und Historie

Einer der meistgelesenen Artikel von heute! Sulzbach-Rosenberg

OWZ am Wochenende: Pillen, Flaschen und Historie

Zu Besuch im Museum "Alte Hofapotheke" in Sulzbach-Rosenberg

Hinter der schweren Holztüre in der Sulzbach-Rosenberger Innenstadt eröffnet sich ein ganzer Kosmos. Aber nicht Sterne sind es, die hier leuchten, sondern die Hinterlassenschaften von fast 500 Jahren Pharmazie-Geschichte in der Herzogstadt. Das Museum „Alte Hofapotheke“ ist zwar mit gerade einmal zwei Jahren noch ganz jung – es ist aber eine der ganz wenigen Einrichtungen dieser Art in Bayern und bietet ungemein faszinierende Einblicke in die Geschichte. mehr...

Basislager der Demokratie

Workshop führt hinter die Kulissen eines Rathauses

TIRSCHENREUTH. Einen Blick hinter die Kulissen des Rathauses werfen - das kann jeder am 2. November in einem neuen Workshop der "Demokratie-Werkstatt". "Was ich in unserer Gemeinde bewirken kann - Blicke ins Basislager mehr...

AMBERG-SULZBACH

Ein Schuhkarton voll Liebe

Landrat übernimmt Schirmherrschaft für Weihnachtsaktion - Abgabe bis 15. November

Margarita aus Weißrussland wurde als Baby von ihrer Mutter verlassen und wächst im Waisenhaus auf. Mithilfe von "Weihnachten im Schuhkarton" erfährt sie Liebe und erstmals auch Hoffnung in ihrem Leben. Heute hat sie Arbeit, mehr...

Alles Schlager

"Die Paldauer" in der Sport-Arena

SPEICHERSDORF. Sie wurden als erfolgreichste Schlager-Band des Jahres gewählt und mit einem Echo ausgezeichnet. Von Fachzeitungen werden sie als "erfolgreichste Schlagerband der Gegenwart" betitelt. "Die Paldauer" kommen mehr...

AMBERG-SULZBACH

Den Platz in der Gesellschaft finden

Jobbegleiterin Maria Bogner bietet wichtige Hilfestellung

"Der Jobbegleiter ist ein sehr gutes Projekt und bei der VHS ideal angesiedelt." Mit diesen Worten fasste Landrat Richard Reisinger seine Eindrücke bei einer Zwischenbilanz der Maßnahme im Landratsamt Amberg-Sulzbach mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute!

Ein Augenblick Heimat

Fotowettbewerb "Heimat (er)leben" endet am 31. Oktober

TIRSCHENREUTH. Der Fotowettbewerb "Heimat (er)leben" des "Initiaktivkreises" geht in den Endspurt. Noch bis 31. Oktober haben Interessierte die Gelegenheit ihre Fotos einzusenden und Preise zu gewinnen. Heimat erlebt mehr...

Ein Flascherl Glück

Stamm-Theatergruppe feiert am 29. Oktober Premiere im Kettelerhaus

SULZBACH-ROSENBERG. Die Theatergruppe des HTV Stamm unter der Leitung von Marion Steger steckt seit Ende August in den Proben und stellt mit "A Flascherl vom Glück oder: A Heimat kann ma sowieso niat soucha. Dei find' oin mehr...

Einmal um die Welt

"CHORisma" feiert mit Jubiläumskonzert

WEIDEN. Mit einem Jubiläumskonzert feiert "CHOR-isma" am Sonntag, 22. Oktober, um 16 Uhr im Saal der Regionalbibliothek seinen 30. Geburtstag. Die 35 Sängerinnen und Sänger laden zu einer "musikalischen Reise um die ganze mehr...

WEIDEN

Entwurf des Menschen

Oberpfälzer Kunstverein: "Kunst-Wechsel" in der Sparkasse Oberpfalz-Nord

Der Oberpfälzer Kunstverein präsentiert mit Unterstützung der Sparkasse Oberpfalz-Nord "Kunst in der Region". Vorstandsvorsitzender Ludwig Zitzmann begrüßt die OKV-Mitglieder Renate Kummert, Uwe Müller und Stefan Schadeck. mehr...
Zum Artikel: Mohrs Ecken-Archiv
Zum Artikel: Stammtischarchiv
Wetter in...
  • Wetterlage: 4
    Amberg
    18°C  |  9°C  |  mehr

Aktuelle Veranstaltungen

Beilagen

Frühere Ausgaben:

Aufdrehen statt Zusehen

"Laut gegen Nazis" geht in Runde drei

AMBERG. Die Soli-Konzertreihe zugunsten von "Kein Bock auf Nazis" geht in Amberg in die dritte Runde. In vielen Städten Deutschlands gehen die Menschen auf die Straße, um Kundgebungen, Demonstrationen und mehr...

Aus der Welt nach Weiden

Weltbürgerfest des Integrationsbeirates der Stadt Weiden

WEIDEN. Der Integrationsbeirat der Stadt Weiden stellt sich am Sonntag, 15. Oktober, vor und lädt von 14 bis 18 Uhr in der Aula der VHS zum Weltbürgerfest ein. ,Es steht diesmal unter dem Motto: "...aus der Welt nach mehr...

Ave Mutter

Konzert mit Brigitte Traeger - Präsentation der neuen CD

WEIDEN. Brigitte Traeger stellt am Sonntag, 15. Oktober, um 16 Uhr bei einem Konzert in der Pfarrkirche St. Johannes ihre neue CD "Fátima - Ave Mutter, sei gegrüßt" vor. Vor 100 Jahren, vom 13. Mai bis 13. Oktober 1917, mehr...

PARKSTEIN

Charmant und heiter

Benefizveranstaltung für die Aktion "Lichtblicke"

Sie sind jung und traditionsverbunden, aber auch modern, lustig und weit mehr als ein Geheimtipp: Die "Bierfilzlrocker" und der "Neidaffer Plattlclub" geben für die Benefizaktion "Lichtblicke" ein Herbstkonzert. Mit einer mehr...

TIRSCHENREUTH

Ein Spaziergang mit Goethe

Lyrik und Gesang im Museumsquartier

Goethe lesen? Sind die Klassiker nicht längst antiquiert? Können sie noch vor uns bestehen? Die Frage müsste eher lauten: Können wir noch vor den Klassikern bestehen? Zu dem Abend "Mein Goethe" in Lyrik und Gesang lädt das mehr...

AMBERG

Ein Weg gespart

Standesamt bietet Sprechstunden im Klinikum für frischgebackene Eltern an

Um Eltern bei der Anmeldung ihres Neugeborenen den Weg ins Rathaus zu ersparen und direkt vor Ort Beratung anbieten zu können, hält das Standesamt der Stadt Amberg ab sofort im Klinikum St. Marien Sprechstunden ab. Sie mehr...

Es riecht nach Herbst

Verein "Via Carolina" feiert im Geschichtspark am Sonntag ein Fest

BÄRNAU. Im Geschichtspark riecht der Herbst nach Feuer, in dem Kartoffeln braten. Er schmeckt nach Zwiebelkuchen und Federweißem und klingt nach Blätterrascheln unter den Füßen. Der Verein "Via Carolina" lädt zum mehr...

Fischfest mit Charme

Vom Zanderfilet zum Karpfen-Gyros - 20 Jahre "Kornthaner Karpfenkirchweih"

WIESAU. Das Wetter spielte diesmal nicht ganz mit, immer wieder regnete oder nieselte es. Dennoch war die 20. Auflage der "Kornthaner Karpfenkirchweih" wieder eine Erfolgsstory. Hunderte von Fischliebhaber zog es am mehr...
Zum Artikel: Getragen von Klangwellen

Getragen von Klangwellen

Gospelsänger laden zum großen Gemeinschaftschor ein

KÖNIGSTEIN. "Schön, dass's da seids!", begrüßt der Leiter die Sängerinnen und Sänger des Königsteiner Gospelchors. An seinem Tonfall merkt man, dass dieser Satz wirklich von Herzen kommt. Thomas Pirner bittet alle mehr...

Hommage an den "Man in Black"

Johnny-Cash-Revival-Show

MARKTREDWITZ. "The Cashbags" um US-Sänger Robert Tyson sind mit unzähligen Konzerten seit 2008 Europas erfolgreichstes Johnny-Cash-Revival. Am Samstag, 25. November, gastiert die Show in der Stadthalle. Das Quartett mehr...

WEIDEN

Kunst mit Tradition

Keramik bedeutender tschechischer Künstler

Von Oktober bis Februar wird das Internationale Keramik-Museum zu einem Ort der bayerisch-böhmischen Begegnung. Anknüpfend an die große gemeinsame Keramik- und Porzellantradition der beiden Nachbarregionen Nordbayern und mehr...

Lehrer im Schrank

OVIGO-Theater-Eigenproduktion im Schloss Burgtreswitz

MOOSBACH. Das OVIGO-Theater mischt mal wieder die Theaterlandschaft in der Oberpfalz mit einem Special auf. Am Freitag, 13. Oktober, gibt es um 20 Uhr die letzte Gelegenheit die Eigenproduktion "Mein Freund, der Schrank" mehr...

Luther für Zeitgenossen

Vortrag von Dr. Günther Beckstein am Mittwoch im Kloster Speinshart

SPEINSHART. Einen Vortrag über Martin Luther und seine Bedeutung für unsere Zeit hält am Mittwoch, 18. Oktober, um 19 Uhr der ehemalige Bayerische Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein im Musiksaal des Klosters mehr...
Zum Artikel: Mit Speed-Dating zum Traumberuf

Mit Speed-Dating zum Traumberuf

Ausbildungsmesse in den Kemnather Schulen

KEMNATH. Die Szenerie erinnerte irgendwie an ein Einkaufszentrum: Junge Leute und ihre Eltern schlenderten durch die Erdgeschoss-Räume von Grund-, Mittel- und Realschule, in den Händen dick gefüllte Einkaufstüten. Dort, mehr...
Zum Artikel: Neu im Kino: "Captain Underpants -  Der supertolle erste Film"

Neu im Kino: "Captain Underpants - Der supertolle erste Film"

Witziger und skurriler Animationsfilm aus den "DreamWorks"-Studios

George Beard und Harold Hutchins sind beste Freunde und gehen in die vierte Klasse der Jerome Horowitz Grundschule in Piqua, Ohio. Ihre Lieblingsbeschäftigung ist Comics zu zeichnen und den anderen in der Schule Streiche zu mehr...

WALDSASSEN

"Remember me"

Bläsersymphonieorchester und Orgel

Das rund 60-köpfige Bläsersymphonieorchester der University of Central Oklahoma ("University of Central Oklahoma Wind Symphony") unter Leitung von Brian Lamb ist das führende Bläserensemble in der UCO School of Music, das mehr...

Stets verbessert

23. Oberpfälzer Baumesse am 3. und 4. März im ACC

AMBERG. "Die Amberger Baumesse ist im Veranstaltungskalender der Oberpfalz fest etabliert und der Buchungszulauf ist wie erwartet. Rund 80 Prozent der verfügbaren Flächen in der Halle und fast alle Flächen im Freigelände mehr...

Volltrottel gesucht

Gastspiel im Stadttheater: Komödie "Dinner für Spinner" mit Tom Gerhardt

AMBERG. Der Verleger Peter und seine Freunde teilen ein extravagantes Hobby: Allwöchentlich veranstalten sie ein "Dinner für Spinner", zu dem jeder der Gäste abwechselnd einen sorgfältig ausgewählten Gast mitbringt: einen mehr...
Zum Artikel: Von Juli Zeh bis Theodor Fontane

FLOSS

Von Juli Zeh bis Theodor Fontane

Frauenliteraturkreis Floß verschlingt ein Buch ums andere

Mit "Bruder Feuer" fing alles an. In über 25 Jahren haben die Mitglieder des Frauenliteraturkreises Floß 200 bis 250 Bücher gelesen. Ganz genau weiß es keine, wie lange es die Gruppe in Floß schon gibt. Die Damen müssen per mehr...

Zwischen Zote und Schock

Schwarze Komödie von George Tabori im Stadttheater

AMBERG. In "Requiem für einen Spion" zeigt sich George Taboris untrügliches Gespür, mit dem er im fließenden Wechsel humorvolle und beklemmende Situationen verbindet. Das Stück zwischen Kabarett, Revue, Albernheit, Zote mehr...