03.11.2017  | Netzcode: 5398667
Sulzbach-Rosenberg

OWZ am Wochenende: Einer der ältesten Berufe der Welt

Tanja Weiß hat als Märchenerzählerin ihre Berufung gefunden

Tanja Weiß hat eine Ausbildung zur
Tanja Weiß hat eine Ausbildung zur Märchenerzählerin gemacht und darin ihre Berufung gefunden. Bild: Miriam Wittich
Felle liegen auf dem Boden und den Holzbänken, Kerzen flackern im Fenster. Neben einem Tisch steht ein kleiner „Thron“ – ein verschnörkelter Stuhl mit hoher Rückenlehne und dunkelrotem Samtbezug. Darauf sitzt Tanja Weiß. Mitten in ihrem Reich: dem Pflasterzollhaus in Sulzbach-Rosenberg.

Sie ist Vorsitzende der historischen Gruppe Stiber-Fähnlein und freiberufliche Märchenerzählerin. Jeden letzten Freitag im Monat verwandelt sie das kleine Häuschen mit den rot-weißen Fensterläden (Hagtor 8) in ein Märchenreich für Kinder. Dabei sind ihre Geschichten aber nicht nur etwas für die Kleinen.

Die Rosenbergerin ist ausgebildete Märchenerzählerin. „Märchenerzähler ist natürlich keine geschützte Berufsbezeichnung. Das kann jeder von sich sagen“, sagt Weiß. Stolz ist die Mutter von zwei Kindern (acht und zehn Jahre) trotzdem auf ihren Titel.

Durch einen Zeitungsartikel wurde Weiß, damals noch Erzieherin, auf die Erzählwerkstatt Pegnitz aufmerksam und besuchte dort an zwei Wochenenden einen Kurs. „Danach habe ich zu meinem Mann gesagt: ,Das ist genau meins.’“ Ihre Ausbildung zur Märchenerzählerin hat sie dann in einem dreiwöchigen Intensivkurs und sieben Wochenendseminaren beim Verein „Märchenzentrum DornRosen“ gemacht. Als Abschlussprüfung musste sie ein Programm erarbeiten und präsentieren.

Besonders wichtig sei ein sensibler Umgang mit den Geschichten. „Wenn man wirklich Märchen erzählen will, muss man dahinter schauen. Sich mit anderen darüber austauschen. Das Märchen hat immer eine tiefere Botschaft“, erläutert Weiß. In ihrer Ausbildung wurde zum Beispiel besprochen, was ein Märchen sagen will und welches Gefühl den Zuhörern damit vermittelt wird.

Schon als Tanja Weiß noch ein kleines Mädchen war, weckten die Großeltern ihre Begeisterung für das Märchenerzählen. „Sie haben uns als Kinder viel erzählt. Das fand ich immer schön. Es erzeugt so eine besondere Nähe“, schildert Weiß. „Als wir dann Lesen gelernt haben, haben wir vor allem Märchenbücher geschenkt bekommen und die natürlich auch ganz toll gefunden.“

Mittlerweile hat sich bei Weiß zu Hause sehr viel Märchenliteratur angesammelt: „Eine ganze Wohnzimmerwand voll.“ Märchen-Material findet sie außerdem im Internet und bei Erzählkollegen. „Ich habe auch Geschichten in meinem Repertoire, die hab ich nie irgendwo gelesen, sondern nur gehört und mir Notizen gemacht.“
Seit der ersten Märchenstunde im März 2011 eine
Seit der ersten Märchenstunde im März 2011 eine Erfolgsgeschichte: "Es gab noch keine Märchenstunde, in der keiner kam", freut sich Tanja Weiß. Jeden letzten Freitag im Monat um 15 Uhr sind im Pflasterzollhaus in Sulzbach-Rosenberg Kinder ab drei Jahren willkommen. Der Eintritt für Kinder beträgt drei Euro, Erwachsene zahlen nur zwei Euro. "Weil hier die Kleinen wichtig sind", erklärt Weiß. Bild: Miriam Wittich


Während sie von ihrer Arbeit erzählt, geht draußen am Pflasterzollhaus eine Gruppe Kinder vorbei. Durch die geschlossenen Fenster hört man aufgeregtes Geplappere, dann ein Ausruf: „Da wohnen die Märchen!“ Die Erzählerin muss lachen. „Ja, bei uns waren schon so einige Kinder zur Märchenstunde.“

Seit März 2011 sind hier jeden letzten Freitag im Monat um 15 Uhr Kinder ab drei Jahren willkommen. Damals war Weiß frisch mit der Ausbildung fertig und ist zum damaligen Bürgermeister Gerd Geismann gegangen, der dann den Kontakt zum Stiber-Fähnlein hergestellt hat.

Gemeinsam entstand die Idee der Märchenstunde im Pflasterzollhaus. „Von der ersten Märchenstunde an eine Erfolgsgeschichte: Es gab noch keine Stunde, in der keiner kam. Nur im Juli und August ist Märchenschlaf im Zollhaus.“

Die Kinder kuscheln sich auf die Felle am Boden oder sitzen auf den Holzbänken im – thematisch immer passend dekorierten – Zollhaus. Mamas, Papas, Großeltern, Tanten oder Onkel sitzen nebenan. Bei Kaffee und Kuchen zum Ratschen. „Das ist ein richtiger Stammtisch geworden.“ Oder sie lauschen selbst den Märchen. Das empfiehlt Weiß vor allem bei Kindern, die zum ersten Mal da sind. „Da sollte eine vertraute Person mit im Raum sein. Die Kinder müssen erst verstehen, dass ihnen hier nix passiert.“

Weiß tritt aber nicht nur vor Kindern auf. „Das ,Märchen’ kommt von der ,Mär’ und die hat man sich schon immer erzählt. Der Erzähler ist einer der ältesten Berufe der Welt.“ Die Gebrüder Grimm hätten Geschichten gesammelt, die über Jahrhunderte Erwachsenen erzählt wurden. „Deshalb waren in der Urform auch viele Geschichten sexuell angehaucht. Da wurde dann der Rotstift angesetzt“, erklärt Weiß. „Märchen funktionieren bei jedem Menschen, egal ob hochgebildet oder weniger. Egal ob alt oder jung. Man muss sich nur darauf einlassen.“

Obwohl es sie schon so lange gibt, findet Weiß Märchen aber niemals altbacken. Kinder und Erwachsene bräuchten am Ende jeder Geschichte ein erlösendes Gefühl. „Die Guten müssen siegen, die Bösen bestraft werden.“ Weitere wichtige Botschaften von Märchen sind auch, dass der Kleine über den Großen triumphieren kann. „Und der Märchenheld schaffts nie alleine, er hat immer Hilfe. Ein guter Erzähler kann bewirken, dass Prozesse angestupst werden und Menschen sich Hilfe suchen.“ So könnten Märchen auch aus Lebenskrisen helfen und würden sogar erfolgreich in der Burnout-Therapie eingesetzt.

Zweimal im Jahr veranstaltet Weiß auch eine Erzählstunde für Senioren und Kinder gemeinsam. „Das ist sehr spannend. Die lachen oft an den gleichen Stellen. Die Kinder über die Situationskomik und die Senioren über einen doppeldeutigen Witz.“ Außerdem kommt Weiß auf Anfrage zum Beispiel auch auf Weihnachtsfeiern oder Kindergeburtstage. Dafür hat sie bereits fertige Programme oder entwickelt je nach Wunsch ganz neue. Sucht zueinander passende Geschichten aus, baut Übergänge oder verschachtelt und verzahnt einzelne Erzählungen.
Tanja Weiß in Aktion: Die Märchenerzählerin
Tanja Weiß in Aktion: Die Märchenerzählerin spricht immer frei. "Ein Buch bildet eine Barriere. Erzählen aber erzeugt eine ganz besondere Nähe", findet die Rosenbergerin. Dabei sitzt sie aber nur selten ruhig da. "Ich bin immer in Bewegung." Bild: Miriam Wittich


Auch Workshops für Lehrer, Kindergartenpersonal und Eltern bietet Weiß an. Wenn sie erzählt, wolle sie ihr Publikum abholen. Die Zuhörer seien ihre Regisseure. Eine Geschichte lebe von der Lebendigkeit des Erzählers. „Wenn ich erzähle, hört man deshalb auch immer, wo ich herkomme“, sagt Weiß. „Es würde gekünstelt klingen, wenn ich hochdeutsch sprechen würde.“ Charmant und spannend findet sie Geschichten im Dialekt. Als Erzählerin sieht sie sich zudem in der Pflicht, mündliche Sprach-Tradition zu bewahren und weiterzugeben.

Ihre Familie müsse ihr daheim ständig beim Proben zuhören. „Ich renne mit Zetteln rum, übe vorm Spiegel, singe oder spreche etwas auf und höre es danach wieder an.“ Dabei seien ihre Kinder auch ihre größten Kritiker: „Wenn ich Tiere imitiere, sagen sie auch mal: ,Mama, das hört sich doch gar nicht so an!’“ Eine Stunde Erzähl-Programm müsse sie stimmlich erst einmal durchhalten. So flüstert Weiß in ihren Märchen auch mal sehr laut, singt oder – kräht.

„Das ist ein Handwerk auf dem man sich nicht ausruhen kann. Mein Werkzeug ist ein Muskel“, erklärt sie. „,Die Bremer Stadtmusikanten’ ist zum Beispiel eher ein Outdoor-Märchen. Wenn der Gockel – also ich – nämlich loskräht, dann tun den Kindern schon mal die Ohren weh.“ Deshalb gehört regelmäßige Stimm- und Atembildung für Weiß dazu, genauso wie Kurse in Improvisationstheater. Dadurch könne sie auch mit Störenfrieden umgehen. „Bis jetzt hab ich noch alle in den Griff bekommen“, lacht sie und klopft auf die Holzbank neben sich.
In Holzkästchen bringt Tanja Weiß in jeder
In Holzkästchen bringt Tanja Weiß in jeder Märchenstunde Material mit, um mit den Kindern kleine Geschenke zu basteln, die sie dann mit nach Hause nehmen dürfen. "Das Gebastelte animiert die Kinder dazu, daheim von der Märchenstunde und der Geschichte zu erzählen", erklärt Weiß. Bild: Miriam Wittich


Das schönste Kompliment, erzählt Weiß, habe sie einmal von einer Seniorin bekommen. Der liefen während ihrer – eigentlich gar nicht so traurigen – Geschichte die Tränen nur so die Wangen hinunter. „Danach hat die Frau zu mir gesagt, sie hätte während des Märchens ihre eigene Großmutter wieder gerochen. Das ist der Beweis, dass es funktioniert.“ Miriam Wittich



Märchenstunden



SULZBACH-ROSENBERG. Die nächsten Märchenstunden im Pflasterzollhaus:

24. November: „Medizin für den König“

22. Dezember: Am Freitag vor Weihnachten kommt „Himmlischer Besuch“

Jeden letzten Freitag im Monat um 15 Uhr im Pflasterzollhaus in Sulzbach-Rosenberg (Hagtor 8, gegenüber der Brauerei „Fuchsbeck“). Für Kinder ab drei Jahren. Eintritt für Kinder drei Euro, für Erwachsene zwei Euro. (wih)

GRAFENWÖHR

Einfach Spitze

Neue Sonderausstellung mit Klöppelarbeiten im Kultur- und Militärmuseum

Garn und Spitze stehen im Mittelpunkt einer neuen Sonderausstellung im Kultur- und Militärmuseum Grafenwöhr von 26. November bis 1. Februar. Zu sehen gibt es die aktuelle Wettbewerbsausstellung 2017 des Deutschen mehr...

NEUSTADT/WN

Grüngutcontainer werden abgebaut

Einwurf nur noch bis Samstag

Noch bis Samstag, 25. November, können in den Gemeinden des Landkreises Neustadt/WN Gartenabfälle zu den Grüngutcontainern und Sammelplätzen gebracht werden. Dann schließen die Sammelstellen und die Container werden mehr...

Laufen und plauschen

Amberg-Sulzbacher Firmenlauf am 11. Juli 2018 mit Partner Oberpfalz-Medien

AMBERG. Für die zehnte Auflage des Amberg-Sulzbacher Firmenlaufs am 11. Juli 2018 kündigte Organisator Sven Hindl "ein paar Überraschungen" an, doch er deckte seine Karten noch nicht auf. Zwei Neuerungen sind aber schon mehr...
Zum Artikel: "Relativ nahe dran"

"Relativ nahe dran"

Stefan Aust: Neue Fakten im "Baader-Meinhof-Komplex" - Gerichtsprotokolle aus Stuttgart-Stammheim

WEIDEN. Recherche ist die Grundlage des Journalismus. Wie viel muss jemand recherchieren, der ein knapp tausendseitiges Buch über ein Thema schreibt, das scheinbar längst zur Allgemeinbildung gehört? "100 laufende mehr...

Abend mit Freunden

Konzert von "s'Vils-Blech"

FREIHUNG. Einen Abend mit Freunden veranstaltet die Musikgruppe "s'Vils-Blech" am Freitag, 24. November. Ab 19 Uhr spielen die fünf Musiker im Gasthof "Alte Post" gemeinsam mit den "Schlöichta Plattföis" und "Dousamma" mehr...
Zum Artikel: Bibel-Botschaften in Alltag integriert

Bibel-Botschaften in Alltag integriert

Amberger Frauenkreis: 100 Jahre soziales Engagement

AMBERG. "Beim Weltgebetstag waren damals die amerikanischen Frauen mit dabei", erinnert sich Marianne Schirmer. "Mei, ist das lange her. Das muss schon vor 30 oder 40 Jahren gewesen sein." Mittlerweile sind 100 Jahre mehr...

Fresko eines deutschen Jahrhunderts

Thomas Lehr liest aus neuem Roman

SULZBACH-ROSENBERG. Aus seinem neuen Roman "Schlafende Sonne" liest am Donnerstag, 30. November, um 19.30 Uhr Thomas Lehr im Literaturhaus Oberpfalz. Die Moderation übernimmt Thomas Geiger, Literarisches Colloquium mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute!

Freude schenken

Lions-Club "Goldene Straße" verkauft Christbäume für guten Zweck

WEIDEN. Weihnachten ohne Baum ist für die meisten unvorstellbar. Unvorstellbar sei aber auch das Leid, dass viele Flüchtlingsfamilien gerade um die kalte Weihnachtszeit zu ertragen hätten, so der Lions-Club "Goldene mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute! MARKTREDWITZ

Glänzende Stimmung

" Adventszauber" ab 30. November

Vergangenes Jahr verzauberte der erstmals veranstaltete "Marktredwitzer Adventszauber" im stimmungsvoll beleuchteten Stadtpark kleine und große Besucher gleichermaßen. Der romantische Weihnachtsmarkt öffnet an den vier mehr...

Herz und Seele

Gospelkonzerte mit Ramona Fink

KASTL BEI KEMNATH. Zwei Dinge definieren jeden Menschen: sein Herz und seine Seele. Eine Musikrichtung kümmert sich um das Wohlbefinden beider - der Gospel. Seit 1990 macht dies kaum jemand mit solcher Inbrunst und mehr...

Einer der meistgelesenen Artikel von heute!

Huschendes Scherzo

"Artemis Quartett" spielt Mendelssohn, Schostakowitsch und Schumann

WEIDEN. Das 1989 gegründete "Artemis Quartett" gilt heute als eines der weltweit führenden Quartette. Erste Preise beim ARD-Wettbewerb und beim "Premio Borciani" bedeuteten den internationalen Durchbruch des Ensembles. mehr...

WEIDEN

Kult-Grantler

Star der sozialen Medien auf der Live-Bühne: "Harry G."

Seine Auftritte sind erfrischend bissig, sein bayerischer Grant zuweilen politisch unkorrekt und seine viralen Videoclips längst Kult: Markus Stoll alias "Harry G." erspielte sich innerhalb kürzester Zeit einen festen Platz mehr...
Zum Artikel: Mohrs Ecken-Archiv
Zum Artikel: Stammtischarchiv
Wetter in...
  • Wetterlage: 3
    Amberg
    10°C  |  3°C  |  mehr

Aktuelle Veranstaltungen

Beilagen

Frühere Ausgaben:

Durchs Mikroskop schauen

MINT-Offensive: Workshop für Eltern und Kinder

TIRSCHENREUTH. Die "MINT"-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik kommen bei Eltern und Schülern gut an. Das zeige die große Nachfrage nach den Workshops am Samstagvormittag, die zur MINT-Offensive mehr...

Eine feste Burg ist unser Gott

Luther im Mittelpunkt: Konzert der Amberger Chorgemeinschaft

AMBERG. Am 31. Oktober 2017 jährte sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther der Überlieferung nach an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug. Während in früheren Jahrhunderten mehr...

WEIDEN

Ernst macht Spaß

"Blechschaden" gastiert mit Weihnachtsprogramm

Die weltweit bekannte "Spaßfraktion" der "Münchner Philharmoniker" zeigt mit jedem ihrer Auftritte, dass jede Art von Musik - egal ob Pop oder Oper, Musical oder klassische Symphonie - zum Vergnügen werden kann, bietet man mehr...

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben ...

"Werdenfelser"-Theatergruppe inszeniert "Zoff übern Zaun"

TIRSCHENREUTH. Das Theater des Trachtenvereins "d'Werdenfelser" fiel im vergangenen Jahr aus, jetzt warten die Fans schon auf das neue Stück. Das Ensemble um Regisseurin Hermine Busl bringt mit "Zoff übern Zaun" eine mehr...

Frische Ideen

"Phoenix" hat noch Termine frei

MITTERTEICH. Traditionell läuteten am 11.11. auch die Tanzformationen des TuS 1892 Mitterteich e.V. die närrische Zeit ein - allen voran fieberte die Showgruppe "Phoenix" dem Termin entgegen. In der kommenden mehr...

Für das Leben lernen

Suchtarbeitskreis und Gesundheitsamts wollen Schulen motivieren

AMBERG-SULZBACH. Im laufenden Schuljahr möchte der Suchtarbeitskreis unter Federführung des Gesundheitsamts erneut möglichst viele Schulen im Landkreis Amberg-Sulzbach und der Stadt Amberg motivieren, am dritten mehr...

Indie-Brass-Rock

Konzert mit "The Nasty Royals"

AMBERG. Ein Indie-Brass-Rock-Konzert findet am Samstag, 18. November, um 20.30 Uhr im Saal des Jugendzentrums "Klärwerk" statt. Die Oberpfälzer Band "The Nasty Royals" präsentiert ihr Album "Lonely Roads". Supportet mehr...

Ins Chicago der dreißiger Jahre

Meister ihres Fachs: "Jörg-Hegemann-Boogie-Trio"

SULZBACH-ROSENBERG. Jörg Hegemann aus Witten, 1966 geboren, ist einer der raren Meister, die das Boogie-Woogie-Piano perfekt beherrschen und den Charme und die Kraft dieser Musik auch im neuen Jahrtausend lebendig mehr...
Zum Artikel: Lebensqualität trotz Schmerzen

Lebensqualität trotz Schmerzen

Rheuma-Selbsthilfegruppe: Gemeinschaft tut gut

TIRSCHENREUTH. Schon vor 15 Jahren fingen bei Karin F. die Schmerzen an. Aber erst 2012 wurde bei ihr Rheuma diagnostiziert. "Es ist sehr häufig, dass Menschen mit ihren Schmerzen lange Zeit allein sind", schildert sie mehr...
Zum Artikel: Neu im Kino: "The Justice League"

Neu im Kino: "The Justice League"

Beispiellose Liga von Helden nimmt den Kampf auf

Bruce Wayne hat seinen Glauben an die Menschheit wiedergefunden - Supermans selbstlose Aktion hat ihn inspiriert. Jetzt bittet er seine neue Mitstreiterin Diana Prince um Hilfe, denn es gilt, einem noch gewaltigeren Feind mehr...

ARZBERG

Nostalgie-Party

Beat-Legende "Fellow Rovers"

Eine Reise zurück in die "goldene Ära" der Rockmusik können die Musikfreunde der Region am Samstag, 25. November, im Saal des "Bergbräu" erleben. Ab 20 Uhr unterhalten die sechs Musiker der oberfränkischen Beat-Legende "The mehr...

Opfer des amerikanischen Traums

Klassiker "Tod eines Handlungsreisenden"

AMBERG. Das bekannteste und wohl auch einflussreichste Drama Arthur Millers, "Tod eines Handlungsreisenden", spielt während der beiden letzten Lebenstage Willy Lomans, einst erfolgreicher New Yorker Handelsvertreters. mehr...

Orgelkompositionen aus Süddeutschland

Konzert mit Wolfgang Kraus im Kloster

SPEINSHART. Werke süddeutscher Orgelkomponisten aus verschiedenen Jahrhunderten präsentiert am Sonntag, 19. November, Wolfgang Kraus aus Furth im Wald um 16 Uhr in der Klosterkirche. Dabei wird auch ein Komponist zu hören mehr...

Reizvoll unkonventionell

Jean-Philippe Bordier beim Jazz-Zirkel

WEIDEN. In reizvoll unkonventioneller Besetzung mit Orgel, Schlagzeug und Vibrafon präsentiert der Pariser Gitarrist Jean-Philippe Bordier am Samstag, 18. November, um 20 Uhr im "Bistrot Paris" ausnahmslos mehr...

WEIDEN

Saisonales Kurzarbeitergeld

Online-Antrag ab 20. November möglich

Saisonales Kurzarbeitergeld und ergänzende Leistungen können gezahlt werden, wenn aufgrund der Witterungsverhältnisse, wegen eines saisonbedingten Auftragsmangels oder aus wirtschaftlichen Gründen nicht gearbeitet werden mehr...
Zum Artikel: Sauberes Wasser für die Sioux

Amberg/Schnaittenbach

Sauberes Wasser für die Sioux

Verdienstmedaille für Dr. Andrea Winkler-Willfurth

Nur bei „besonders feierlichen Anlässen“ darf sie öffentlich getragen werden, und zwar bei Damen „eine Handbreit unter der linken Schulter“. Für weniger bedeutende Veranstaltungen gibt es zwei „Miniaturen“ dazu. So steht es in dem Merkblatt, das jeder Träger der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt bekommt. mehr...

Schlafsäckchen für "Sternenkinder"

Ein bisschen Trost für trauernde Eltern - Karina Krupinska näht in der Freizeit

AMBERG. "Sternenkinder" werden sie liebevoll genannt: Babys, die vor, während oder kurz nach der Geburt sterben. Ein schrecklicher Gedanke. Für die betroffenen Eltern ein schlimmer Schicksalsschlag, beinahe unerträglich. mehr...

Weihnachtsausflug

"Tölzer Knabenchor" singt zweimal in der Basilika

WALDSASSEN. Mit seiner "Europäischen Weihnacht" nimmt der "Tölzer Knabenchor" am Samstag, 2. Dezember, um 15.30 Uhr und am Sonntag, 3. Dezember, um 16 Uhr sein Publikum in der Basilika mit auf einen stimmungsvollen mehr...

AMBERG-SULZBACH

Widerspenstige Pfarrer und liederliche Weiber

Der neue "Eisengau"-Band ist erschienen

Der neue "Eisengau", Band 48, mit einer Vielzahl von Artikeln aus der Amberg-Sulzbacher Region ist ab sofort im Buchhandel und bei Georg Pickl in Kastl erhältlich. Johann Georg Heigl schreibt darin über die Säkularisation mehr...

Zum Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten

Verlosung unter Ehrenamtskarteninhabern

AMBERG-SULZBACH. Inhaber einer Bayerischen Ehrenamtskarte haben die Möglichkeit, an der Nikolausverlosung des Bayerischen Sozialministeriums teilzunehmen. Zu gewinnen gibt es die Teilnahme am Neujahrsempfang des mehr...